Windows und Internet Explorer: Microsofts Patch-Parade
13 gefährliche Sicherheitslecks in Microsofts Software (Bild: iStock Photo)

Windows und Internet Explorer Microsofts Patch-Parade

Microsoft hat neun Patches für seine Softwareprodukte veröffentlicht. Fünf Patches gibt es für die Windows-Plattform und jeweils einen Patch für den Internet Explorer, für den Visio Viewer, für Sharepoint sowie .Net Framework und Silverlight. Insgesamt werden 13 Sicherheitslücken geschlossen, über die Angreifer beliebigen Code ausführen können.

Anzeige

Mit fünf Patches für die Windows-Plattform werden insgesamt sieben Sicherheitslücken in Microsofts Desktopbetriebssystem beseitigt. Vier der sieben Sicherheitslücken lassen sich zur Ausführung von Schadcode missbrauchen. Mit den drei übrigen Windows-Sicherheitslücken können die Benutzerrechte ausgeweitet werden, um mehr Möglichkeiten auf einem fremden System zu erhalten. In diesem Monat wird nach neun Wochen Wartezeit auch das seit Ende Dezember 2011 bekannte Windows-Sicherheitsleck geschlossen.

Zunächst hatte Microsoft wenige Tage später beschwichtigt, dass es noch keinen Beleg dafür gibt, dass der Fehler auch zur Codeausführung missbraucht werden kann. Seit Ende Dezember 2011 hatte sich dann Microsoft nicht mehr dazu geäußert. Nun erklärte der Softwarekonzern, dass Angreifer mit der Sicherheitslücke beliebigen Code ausführen können. Bisher gibt es noch kein Angriffsszenario, das den Fehler ausnutzt. Allerdings erwartet Microsoft, dass es bald entsprechende Schadsoftware geben werde, so dass der nun veröffentlichte Patch zügig installiert werden sollte.

Für den Internet Explorer ist ein Sammelpatch erschienen, mit dem vier Sicherheitslücken geschlossen werden. Davon können zwei Sicherheitslecks zum Ausführen von Schadcode von Angreifern verwendet werden. Mit den beiden anderen Fehlern lassen sich vertrauliche Daten ausspähen.

Im Visio Viewer werden mit einem Patch fünf Sicherheitslücken beseitigt, die allesamt zur Ausführung beliebigen Codes verwendet werden können. Ein Opfer muss lediglich dazu verleitet werden, eine manipulierte Datei mit dem Visio Viewer zu öffnen. Auch der Patch für das .Net Framework sowie für Silverlight schließt Sicherheitslecks, über die sich beliebiger Code ausführen lässt. Zwei dieser Sicherheitslücken werden in den beiden Komponenten geschlossen. Zum Ausspähen vertraulicher Daten können die drei Sicherheitslücken in Sharepoint genutzt werden, die nun mit einem Patch beseitigt werden sollen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  2. SAP Process Manager Logistics (m/w)
    Adler Pelzer Gruppe, Witten
  3. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  4. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



OS X 10.10: Yosemite ist da
OS X 10.10
Yosemite ist da
  1. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  2. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da
  3. Apple verkraftet Ansturm nicht OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

    •  / 
    Zum Artikel