Acers Tablet nimmt mit Intels Atom-Prozessor wenig Leistung auf.
Acers Tablet nimmt mit Intels Atom-Prozessor wenig Leistung auf. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Windows-Tablets Intels Atom ist sparsamer als Nvidias Tegra 3

ARM-basierten Tablets wird großes Stromsparpotenzial nachgesagt, Intels Prozessoren hingegen gelten als Stromfresser. Anand Lal Shimpi hat im Detail nachgemessen. Zumindest im Vergleich zu Nvidias Tegra 3 kommt Intels Atom gut weg: Er rechnet schneller und kann dadurch schnell wieder Strom sparen.

Anzeige

Zumindest auf der Windows-Plattform ist Intels neuer Atom-SoC sparsamer als Nvidias Tegra 3, das hat Anandtech in zahlreichen Tests nachgemessen. Die Messungen fanden direkt an der Plattform statt. Dabei wurde nicht nur die gesamte Plattform vermessen, sondern auch die Leistungsaufnahme der CPU und mit Einschränkungen der GPU. Bei letzterer ist sich Anandtech aber nicht sicher, was da alles passiert. Anandtech hat den Atom Z2760 (x86) gegen den Tegra 3 (4 x A9) getestet. Das Testsetup selbst wurde von Intel gestellt, Anandtech durfte aber selbst bestimmen, was gemessen wird und wie es gemessen wird.

Anand Lal Shimpi hatte die Gelegenheit, zwei Tablets zu testen, das Acer W510 mit Intels Atom und ein Microsoft Surface RT mit Nvidias Tegra 3. Eine Besonderheit gibt es aber zu beachten: Der sogenannte Ninja-Core des Tegra-3, ein fünfter Kern, der besonders energiesparend arbeitet, steht unter Android zur Verfügung, unter Windows RT jedoch nicht. Der Vergleich ist also, vor allem im Idle-Betrieb, nur für die Windows-Plattform relevant. Intel dürfte bei einem Test zweier Android-Tablets im Idle-Betrieb schlechter dastehen.

Anandtechs Messungen zufolge ist der Intel SoC vor allem im Idle-Bereich Nvidias Tegra 3 deutlich überlegen. Ohne Berücksichtigung des nicht funktionierenden Ninja-Cores von Nvidia nimmt der Tegra 3 im Long-Idle-Test im Durchschnitt 70,2 Milliwatt auf. Der Atom Z2760 nimmt hingegen nur etwas mehr als die Hälfte der Leistung auf: 36,4 mW.

Auch unter Last, wenn der Ninja-Core grundsätzlich abgeschaltet ist, ist die Intel-Lösung sparsamer. Das liegt daran, dass Intels Atom Aufgaben schneller fertig berechnet und dementsprechend das Tablet schneller wieder in einen Stromsparmodus wechseln kann, während das Tegra-Tablet noch weiter rechnen muss und damit den Akku belastet. Während der anliegenden Last ähneln sich die beiden SoC-Plattformen häufig bei der Leistungsaufnahme. Außerdem zeigt sich auch, dass die Leistungsaufnahme der GPUs bei normalen Arbeiten sich auf die gesamte Leistungsaufnahme auswirkt.

Auch beim Booten ist Intels Lösung sparsamer, sowohl während des Startens als auch im Durchschnitt über 40 Sekunden. Im Durchschnitt liegt die Leistungsaufnahme (CPU) bei Intel bei 0,48 Watt, da das Intel-Tablet schneller bootet. Durch den langsamen Boot-Prozess des Windows-RT-Tablets mit Tegra 3 liegt hier der Wert bei 1,29 Watt. Nur sehr selten übersteigt die Leistungsaufnahme des Intel-SoCs die des Nvidia-SoC. Auch die GPU ist für den Bootprozess wichtig. Bei Intel sind es im Durchschnitt 0,22 Watt und bei Nvidia 0,8 Watt. Anandtech befürchtet aber, dass auf der GPU-Schiene noch etwas anderes mitgemessen wird. Die Werte sind zu hoch.

Für den Benutzer ist der Test aber wenig praxisrelevant. Denn zur ganzen Plattform gehören das Betriebssystem und die Hardware: auf der einen Seite ein Windows-RT-Tablet mit den üblichen Einschränkungen und auf der anderen Seite ein Windows-8-Tablet. Zwar sei mit dem Intel-SoC die bessere Lösung im Acer W510 verbaut, doch das bessere Gerät sei Microsofts Surface RT, befindet Anand Lal Shimpi. Acers Tablet habe ein unbrauchbares Touchpad, langsames WLAN und Stabilitätsprobleme.

Der komplette Test The x86 Power Myth Busted: In-Depth Clover Trail Power Analysis mit den vielen Messungen zeigt zudem deutlich: Die Leistungsaufnahme der Prozessoren ist beim Nichtstun nur noch ein kleiner Teil des Gesamtsystems. Außerdem kommt es auf jedes Milliwatt an, wenn bei geringem Gewicht auch lange Laufzeiten erreicht werden sollen. Die Displaybeleuchtung ist bei modernen Geräten mittlerweile der Hauptabnehmer. Besonders eindrucksvoll zeigen das Apples iPad 3 und 4. Der dicke und schwere Akku ist hauptsächlich wegen der starken Hintergrundbeleuchtung notwendig, da die feinen Pixelstrukturen des Retina-Displays nur wenig Licht durchlassen.


elitezocker 27. Dez 2012

Ganz sicher kein Neid wegen der internen Hard- oder Software, aber wenn ich sehe dass das...

burzum 27. Dez 2012

Ja, nur wieso sollte MS schuld daran sein das nVidia keinen gescheiten Treiber für das...

burzum 27. Dez 2012

Ganz einfach, geht es um Linux dann sind immer die phösen Hardwarehersteller die...

rick.c 26. Dez 2012

Das der Test etwas suboptimal ist steht ja schon in den anderen Threads. Windows RT drauf...

BasAn 26. Dez 2012

Ich hatte weitergelesen weil ich das ganze nicht glauben konnte

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in Systemadministration und Anwendersupport
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  3. Technical Merchant Support Engineer (m/w) Division Payment & Risk
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Systemingenieur (m/w) Militärische Kommunikationssysteme
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. DANK IOS-APP ANDROID WEAR JETZT AUCH IPHONE-KOMPATIBEL: LG Watch Urbane Smartwatch
    259,50€
  2. Canon Lens-Cashback-Aktion
    bis zu 200,00€ zurück
  3. NEU: MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
    Bis zu 60 € Cashback von MSI (2 Produkte müssen gekauft werden - Mainboard + Grafikkarte)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  2. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  3. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  4. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  5. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  6. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  7. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  8. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  9. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt

  10. Runtastic Moment ausprobiert

    Die Fitness-Tracker für Uhrenliebhaber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mad Max im Test: Sandbox voll mit schönem Schrott
Mad Max im Test
Sandbox voll mit schönem Schrott

Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. 100 MBit/s Telekom bietet ihren Hybridkunden höhere Datenraten
  2. Huawei G8 Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro
  3. Mediapad M2 8.0 Huaweis neues 8-Zoll-Tablet im Metallgehäuse

  1. Re: Da lob ich mir....

    wundertsich | 18:30

  2. Re: Was mir viel lieber wäre

    zampata | 18:28

  3. Re: Einfach dumm

    HubertHans | 18:26

  4. Re: hoffentlich

    kazhar | 18:24

  5. Re: Egal ob Fujitsu Kopie oder nicht

    consulting | 18:21


  1. 18:31

  2. 18:05

  3. 17:38

  4. 17:34

  5. 16:54

  6. 15:15

  7. 14:44

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel