Windows-Tablet Microsoft zeigt Surface 2 in zwei Wochen

In knapp zwei Wochen will Microsoft das Surface 2 vorstellen. Es ist wieder eine Variante mit Windows und eine mit Windows RT geplant. Ein kleines Surface-Modell wird diesen Monat aber wohl nicht gezeigt.

Anzeige

Microsoft hat Medienvertreter für den 23. September 2013 zur Vorstellung des Surface 2 nach New York eingeladen, berichten unter anderem übereinstimmend Cnet und The Verge. Am späten Nachmittag deutscher Zeit startet die Produktpräsentation. Aller Voraussicht nach wird Microsoft Neuauflagen der bisherigen Surface-Tablets vorstellen, also eines mit Windows RT und eines mit einer vollwertigen Windows-Version. Das Surface 2 wird dann wohl mit Windows 8.1 auf den Markt kommen. Dementsprechend wird eine Markteinführung des Surface 2 parallel zum Start von Windows 8.1 erwartet, das am 18. Oktober 2013 auf den Markt kommen soll.

Surface Mini wird diesen Monat nicht gezeigt

Auch beim Surface 2 wird es sich um ein Tablet mit einem 10 Zoll großen Touchscreen handeln. Ein Surface Mini mit 7- oder 8-Zoll-Display wird nach derzeitigem Kenntnisstand diesen Monat nicht vorgestellt. Das Surface 2 soll in einem weitgehend ähnlichen Gehäuse wie das Vormodell stecken und vor allem Änderungen an der Hardware erhalten.

Das Surface Pro 2 mit einer vollwertigen Windows-Version soll künftig mit Intels Haswell-Prozessoren laufen. Davon verspricht sich Microsoft vor allem eine längere Akkulaufzeit des Windows-Tablets. Damit soll sich die Akkulaufzeit um zwei Stunden verlängern. Zudem soll es das neue Surface Pro mit 8 GByte RAM geben.

Surface 2 ohne RT-Namenszusatz

Das normale Surface 2 wird wieder mit Windows RT laufen, diesmal mit Windows RT 8.1. Allerdings will Microsoft das neue Surface-Modell nicht mehr mit dem Namenszusatz RT versehen, dieser fällt nun weg. Nach den letzten Gerüchten wird das Surface 2 mit Nvidias Tegra-4-Prozessor laufen und ein Full-HD-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln erhalten. Das aktuelle Modell hat einen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und einen Tegra-3-Prozessor.

Das neue Suface-RT-Tablet soll mit einer Akkuladung eine maximale Akkulaufzeit von 8 Stunden erreichen. Zudem soll sich die Akkulaufzeit mit einer Tastaturhülle erweitern lassen, in der ein Akku zum Aufladen des Surface-Akkus enthalten ist, heißt es nach den jüngsten Vorabberichten.

Das Surface RT der ersten Generation hatte Microsoft Ende Oktober 2012 vorgestellt, allerdings verkaufte es sich lange nicht so gut, wie Microsoft erhofft hatte. Seit der Einführung des Surface RT musste Microsoft wegen unverkaufter Geräte einen Betrag von fast einer Milliarde US-Dollar abschreiben. Mitte Juli 2013 wurde der Preis für das Tablet stark gesenkt, statt 480 Euro kostet das günstigste Modell seitdem 330 Euro.

Surface war bisher kein Erfolg

Allgemein blieb der Windows-RT-Plattform ein Erfolg bisher verwehrt, was dazu führte, dass die meisten Computerhersteller wohl keine neuen Produkte mehr mit Windows RT herstellen werden. Asus hatte bereits offiziell seinen Ausstieg aus dem Windows-RT-Segment verkündet. Microsoft wäre mit den neuen Surface-Tablets dann der einzige Anbieter solcher Geräte. Ob noch ein Windows-Tablet von Nokia erscheinen wird, ist derzeit ungewiss, nachdem Microsoft Nokias Mobiltelefonsparte übernimmt.


zilti 10. Sep 2013

Hat das eine Stylus-Funktion? Ich habe das VivoTab TF810C von Asus, mit Atom-CPU und mit...

Kampfmelone 10. Sep 2013

Nur Notizen, die nicht 100% aus Text bestehen, Schemata, Mind-Map ähnliches Zeug... Dafür...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel