Windows RT: Microsoft Surface für 199 US-Dollar macht Herstellern Angst
Microsofts Tablet Surface (Bild: Microsoft)

Windows RT Microsoft Surface für 199 US-Dollar macht Herstellern Angst

Falls Microsoft sein Surface-Tablet wirklich für nur 199 US-Dollar verkauft, werden sich laut Insidern die vier Anbieter von Windows-RT-Tablets, Dell, Samsung, Lenovo und Asus, geschlossen zurückziehen. Microsoft wäre dann auf dem Markt allein.

Anzeige

Hersteller in Taiwan sind in Sorge, dass das Gerücht über einen Preis von 199 US-Dollar für Microsofts Surface-Tablets wahr sein könnte. Andere Markenanbieter würden damit aus dem Geschäft gedrängt, berichtet die Branchenzeitung Digitimes.

Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 Ende Juli 2012 erklärt haben, dass Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde, berichtete Engadget unter Berufung auf einen anonymen Microsoft-Insider.

Am 13. August 2012 hatte Microsoft bestätigt, dass Dell, Samsung und Lenovo die ersten Unternehmen seien, die Windows-RT-Tablets oder -Convertibles herstellen. Asus hatte seine Produkte zuvor bereits selbst angekündigt. Toshiba und Hewlett-Packard hatten bereits ihren Rückzug bei Windows-RT-Tablets erklärt. Laut Digitimes würden sich aber auch Dell, Samsung, Asus und Lenovo aus der Entwicklung zurückziehen, wenn Microsoft wirklich mit dem Kampfpreis von 199 US-Dollar antritt.

Microsoft sei sich voll bewusst, dass der Vorstoß in den Hardwaremarkt seine Partner in der Branche stark verärgert hat. Daher versuche der US-Konzern nun alles, um erfolgreich zu sein und 30 Prozent des Tabletmarktes zu erobern, so die Digitimes. Bei einem Preis von 199 US-Dollar sei ein solcher Marktanteil für Microsoft erreichbar.

Die Hersteller sollen aber darauf hoffen, dass Surface nur in den USA erscheint, was den Druck auf die Konkurrenz mindern würde. Surface ist ein 10,6-Zoll-Tablet für Windows 8. Es wird in der ARM-Version und einer Version mit Intels Ivy-Bridge-Prozessor erhältlich sein.

Nachtrag vom 16. August 2012, 15:32 Uhr

Toshibas Absage soll wegen Problemen mit der Kompatibilität der Software, einer schwachen Performance und dem Preisdruck durch Surface erfolgt sein, berichtet die Digitimes. Die offizielle Begründung - Lieferprobleme bei Komponenten - sei nur eine Ausrede gewesen.


ChMu 14. Sep 2012

Ja, "so ziemlich" bei mir zB weder die Grafik noch das Netzwerk. Da sitzt Oma dann bloed...

snatzratzne 14. Sep 2012

Na, ich weiß ja nicht. Klar, ist es schön, günstig solide (hoffentlich?) Technik zu...

3dgamer 19. Aug 2012

Benutzer-Daten über Online-Updates? Selten so einen Schwachsinn gelesen...

derKlaus 18. Aug 2012

also wenn ich der Baum-Ansicht des Threads folge, hab ich hier für gar nix Argumente...

samy 18. Aug 2012

Das Google Hardware baut ist mir neu. Aber google gibt es in Auftrag. Asus nennt seinen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Testingenieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Referent (m/w) - Knowledge Management
    Siemens AG, München
  3. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel