Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Tablet Surface
Microsofts Tablet Surface (Bild: Microsoft)

Windows RT: Microsoft Surface für 199 US-Dollar macht Herstellern Angst

Microsofts Tablet Surface
Microsofts Tablet Surface (Bild: Microsoft)

Falls Microsoft sein Surface-Tablet wirklich für nur 199 US-Dollar verkauft, werden sich laut Insidern die vier Anbieter von Windows-RT-Tablets, Dell, Samsung, Lenovo und Asus, geschlossen zurückziehen. Microsoft wäre dann auf dem Markt allein.

Hersteller in Taiwan sind in Sorge, dass das Gerücht über einen Preis von 199 US-Dollar für Microsofts Surface-Tablets wahr sein könnte. Andere Markenanbieter würden damit aus dem Geschäft gedrängt, berichtet die Branchenzeitung Digitimes.

Anzeige

Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 Ende Juli 2012 erklärt haben, dass Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde, berichtete Engadget unter Berufung auf einen anonymen Microsoft-Insider.

Am 13. August 2012 hatte Microsoft bestätigt, dass Dell, Samsung und Lenovo die ersten Unternehmen seien, die Windows-RT-Tablets oder -Convertibles herstellen. Asus hatte seine Produkte zuvor bereits selbst angekündigt. Toshiba und Hewlett-Packard hatten bereits ihren Rückzug bei Windows-RT-Tablets erklärt. Laut Digitimes würden sich aber auch Dell, Samsung, Asus und Lenovo aus der Entwicklung zurückziehen, wenn Microsoft wirklich mit dem Kampfpreis von 199 US-Dollar antritt.

Microsoft sei sich voll bewusst, dass der Vorstoß in den Hardwaremarkt seine Partner in der Branche stark verärgert hat. Daher versuche der US-Konzern nun alles, um erfolgreich zu sein und 30 Prozent des Tabletmarktes zu erobern, so die Digitimes. Bei einem Preis von 199 US-Dollar sei ein solcher Marktanteil für Microsoft erreichbar.

Die Hersteller sollen aber darauf hoffen, dass Surface nur in den USA erscheint, was den Druck auf die Konkurrenz mindern würde. Surface ist ein 10,6-Zoll-Tablet für Windows 8. Es wird in der ARM-Version und einer Version mit Intels Ivy-Bridge-Prozessor erhältlich sein.

Nachtrag vom 16. August 2012, 15:32 Uhr

Toshibas Absage soll wegen Problemen mit der Kompatibilität der Software, einer schwachen Performance und dem Preisdruck durch Surface erfolgt sein, berichtet die Digitimes. Die offizielle Begründung - Lieferprobleme bei Komponenten - sei nur eine Ausrede gewesen.


eye home zur Startseite
ChMu 14. Sep 2012

Ja, "so ziemlich" bei mir zB weder die Grafik noch das Netzwerk. Da sitzt Oma dann bloed...

snatzratzne 14. Sep 2012

Na, ich weiß ja nicht. Klar, ist es schön, günstig solide (hoffentlich?) Technik zu...

3dgamer 19. Aug 2012

Benutzer-Daten über Online-Updates? Selten so einen Schwachsinn gelesen...

derKlaus 18. Aug 2012

also wenn ich der Baum-Ansicht des Threads folge, hab ich hier für gar nix Argumente...

samy 18. Aug 2012

Das Google Hardware baut ist mir neu. Aber google gibt es in Auftrag. Asus nennt seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Frankfurt am Main, Leinfelden-Echterdingen, München
  2. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 11:38

  2. Die Uhr meines Urgroßvaters hat sündhaft viele...

    lear | 11:25

  3. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 11:19

  4. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    t3st3rst3st | 11:14

  5. Re: Wird Zeit zu wechseln

    Private Paula | 11:14


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel