Windows RT Surface wird ausgeliefert, aber erstmal wohl ohne Tastatur

Microsoft hat erste Bestellungen des Windows-RT-Tablet Surface ausgeliefert. Wer das Tablet mit Touch Cover bestellt hat, bekommt dieses aber wohl erst etwas später. In vielen Ländern ist das Surface derzeit ausverkauft.

Anzeige

In Kürze werden die ersten Kunden das vorbestellte Surface mit Windows RT erhalten. Microsoft hat die ersten Geräte ausgeliefert, berichten Nutzer auf Twitter. Einige dieser Kunden erhalten erstmal nur das Surface, obwohl sie es mit dem Touch Cover bestellt haben. Allerdings gibt es für das Touch Cover wohl noch keine Versandbestätigung. Die Tastaturhülle könnte also ein paar Tage später als das Tablet bei den Kunden sein.

Surface ist in Deutschland ausverkauft

In vielen Ländern ist das Surface derzeit ausverkauft. Wer es jetzt bestellt, muss eine längere Wartezeit bis zur Auslieferung einkalkulieren. In Deutschland sind davon alle Surface-Ausführungen betroffen. Wer das Tablet also jetzt bestellt, muss bis zu zwei Wochen auf die Lieferung warten. Das gilt auch für das 64-GByte-Modell.

Das gleiche Bild ergibt sich in Frankreich, wo alle jetzigen Surface-Bestellungen erst in ein bis zwei Wochen ausgeliefert werden. In Großbritannien sind derzeit nur die 32-GByte-Ausführungen des Surface ausverkauft. Bis zu zwei Wochen müssen sich Kunden nun gedulden, wenn sie jetzt bestellen. Das 64-GByte-Modell wird demnach unmittelbar nach der Bestellung ausgeliefert.

Noch längere Wartezeiten gibt es derzeit teilweise bei der Surface-Bestellung in den USA. Das 32-GByte-Modell ohne Touch Cover wird dort erst in rund drei Wochen ausgeliefert, wenn es jetzt bestellt wird. Für die beiden übrigen Surface-Ausführungen wird eine Auslieferung in ein bis zwei Wochen erwartet.

Ausverkaufsgrund ist nicht bekannt

Microsoft hat bisher keine Verkaufszahlen zum Surface genannt. Daher ist unklar, ob das Surface derzeit vielerorts ausverkauft ist, weil die Nachfrage so hoch ist oder weil Microsoft nur geringe Stückzahlen gefertigt hat.

Die 32-GByte-Version des Surface kostet in Deutschland 479 Euro. Im Paket mit einem Touch Cover liegt der Preis bei 579 Euro. Das Tablet in der 64-GByte-Version inklusive schwarzem Touch Cover wird 679 Euro kosten. Wer sich das Touch Cover nachkauft, muss dafür 120 Euro zahlen - also 20 Euro mehr, als wenn es im Paket mit einem Surface gekauft wird.

Für 130 Euro gibt es das Surface Type Cover. Auch diese Hülle dient als Displayschutz und Tastatur. Im Unterschied zum Surface Touch Cover hat das Surface Type Cover eine Hardwaretastatur mit echten Tasten und ein Trackpad. Die Hülle ist 5 mm dick und die Tasten haben einen Hub von 1,5 mm.


pholem 30. Okt 2012

Vllt beziehst du dich auf die Core-i Prozessoren, aber die Atom Prozessoren laufen mit...

sevege 27. Okt 2012

Nur zur Information...das war die Präsentation im Juni. Seit dem hat sich einiges getan!

t_e_e_k 23. Okt 2012

yeap....kann das wissen dann aber auch am smartphone, tablet und pc nutzen. Wobei bei MS...

hubie 23. Okt 2012

911 = inside job? könnte ja sein (daran musste ich denken, als ich diesen Titel sah, an...

Keridalspidialose 23. Okt 2012

Sowohl das Surface als auch das Kachel-GUI. Eckradien sind gestern! Endlich schöne klare...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel