Windows Phone Auch Navigon-App und Bejeweled inkompatibel mit Lumia 610

Rovio soll bereits an einer speziellen Angry-Birds-Version für Nokias Lumia 610 arbeiten. Ein Skype-Update für das neue Windows-Phone-Smartphone wurde nicht angekündigt und die Liste nicht kompatibler Anwendungen wird länger.

Anzeige

Mit dem Marktstart von Nokias Lumia 610 wurde bekannt, dass unter anderem Angry Birds nicht auf dem abgespeckten Windows-Phone-Smartphone läuft. Nach Aussagen von Nokia arbeitet Rovio bereits an einem Update für Angry Birds, damit das beliebte Smartphone-Spiel auch auf Windows-Phone-Smartphones läuft, die nur 256 MByte RAM-Speicher haben, wie es beim Lumia 610 der Fall ist. Ab wann Angry Birds auf dem Lumia 610 laufen wird, ist nicht bekannt.

Microsoft hatte einen Monat nach der Vorstellung des Lumia 610 auf die Einschränkungen der verringerten Hardwareanforderungen für Windows-Phone-Smartphones hingewiesen. Im Februar 2012 hatte Microsoft die bis dahin strikten Hardwareanforderungen für Windows-Phone-Smartphones gelockert und erlaubt seitdem Geräte mit weniger RAM-Speicher und einem langsameren Prozessor. Als eines der ersten Modelle dieser neuen Politik kam von Nokia das Lumia 610 in der vergangenen Woche auf den Markt.

Bisher kein Skype-Update für Lumia 610 angekündigt

Zwar war bekannt, dass speicherhungrige Anwendungen nicht auf einem 256-MByte-Windows-Phone-Smartphone laufen werden. Aber welche Anwendungen das im Detail sein werden, blieb offen. Nach dem Lumia-610-Marktstart machte sich die spanische Webseite Windowsphoneapps.es daran, beliebte Smartphone-Anwendungen auf das neue Nokia-Smartphone zu installieren. Dabei konnte neben Angry Birds auch Skype sowie das Fußballspiel PES2012 nicht installiert werden.

Ob Microsoft als Skype-Besitzer an einer angepassten Skype-Version für das Lumia 610 arbeitet, ist nicht bekannt. Falls keine angepasste Version für das Lumia 610 erscheint, wäre eine Skype-Nutzung mit dem Windows-Phone-Smartphone auf Dauer unmöglich. Erst seit Ende April 2012 wurden die Arbeiten am Skype-Client für Windows Phone fertiggestellt. Allerdings funktioniert Skype auf einem Windows-Phone-Smartphone nur mit erheblichen Einschränkungen.

Liste nicht kompatibler Apps wird länger

Die spanische Webseite Mi Móvil Windows hat eine Liste mit Applikationen veröffentlicht, die nicht auf dem Lumia 610 laufen. Dazu gehören auch die Navigationssoftware von Navigon, die Augmented-Reality-Anwendung City Lens von Nokia sowie eine Reihe von bekannten Spielen, wie etwa Bejeweled Live, The Sims 3 oder Need for Speed: Hot Pursuit. Bisher ist nicht bekannt, ob die entsprechenden Anwendungsentwickler Updates veröffentlichen, damit die Anwendungen auch auf den 256-MByte-Windows-Phone-Smartphones laufen.

Mit den 256-MByte-Geräten will Microsoft im Smartphone-Markt steigende Marktanteile erzielen. Seit der Einführung von Windows Phone ist Microsoft das nicht gelungen. Im ersten Quartal 2012 kam Microsofts Smartphone-Plattform auf einen Marktanteil von 1,9 Prozent und liegt damit weiter weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Wenn sich erst einmal herumspricht, dass Käufer eines 256-MByte-Windows-Phone-Smartphones deutliche Einbußen bei der Auswahl an Anwendungen hinnehmen müssen, könnte das Microsofts Plan erheblich durcheinanderbringen.


elend0r 30. Mai 2012

Ich kann verstehen, dass das technisch gesehen ein Unding ist, vor allem weil es...

koller 30. Mai 2012

Nokia und Microsoft wissen das schon lange kommunizieren das an die Developer, damit...

koller 30. Mai 2012

Um der einseitigen und lückenhaften Berichterstattung mal ein paar sachliche Argumente...

Morkulebus 29. Mai 2012

Nokia ist Geschichte, offensichtlich haben zu lange Tage und zu lange Nächte denen das...

TW1920 29. Mai 2012

Das ganze ist schon gut wie es ist - auch wenns dumm aussieht: Viele...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office
  3. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  2. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  3. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  4. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  5. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  6. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  7. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  8. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  9. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  10. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel