Windows-Nachbau: ReactOS 0.3.14 erhält neuen Netzwerkstack und WLAN
Reactos ist in Version 0.3.14 veröffentlicht worden. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Windows-Nachbau ReactOS 0.3.14 erhält neuen Netzwerkstack und WLAN

Der freie Windows-Nachbau ReactOS 0.3.14 hat einen neuen Netzwerkstack erhalten. Außerdem unterstützt ReactOS WLAN-Verbindungen - allerdings nur mit WEP.

Anzeige

Die aktuelle Version 0.3.14 von ReactOS erhält zahlreiche Verbesserungen an der Basis, darunter einen neuen Netzwerkstack, der im Rahmen des letztjährigen Google Summer of Code 2011 entstand. Außerdem unterstützt ReactOS 0.3.14 die Installation von WLAN-Treibern und kann sich mit drahtlosen Netzwerken verbinden - allerdings nur mit der unsicheren WEP-Verschlüsselung.

  • ReactOS 0.3.14
ReactOS 0.3.14

Dazu hat Entwickler Cameron Gutman den Protokolltreiber Ndisuio für den NDIS-Stack geschrieben, der für die Kommunikation mit dem Treiber zuständig ist, etwa für dessen Statusmeldungen. Das Werkzeug Wlanconf kümmert sich um die Anbindung der Treiber mit Ndisuio. Zusätzlich wurde der DHCP-Stack optimiert, um mit den schnellen und häufigen Anfragen im WLAN zurechtzukommen. Wann der WLAN-Stack auch WPA und WPA2 nutzen kann, steht noch nicht fest.

Der neue Netzwerkstack basiert auf dem LwIP-Projekt, das unter der BSD-Lizenz steht. IwIP wurde auf ReactOS portiert und unterstützt IPv6. Zudem soll es stabiler laufen als die zuvor verwendete Implementation. Außerdem wurde die Treiberkompatibilität zu der Windows-NT-5.1-Reihe durch die Einführung von Scatter-Gather für DMA verbessert. Dadurch benötigen die Treiber keine zusammenhängenden Speicherblöcke mehr.

Die Unterstützung für ACPI wird künftig auf kompatiblen Systemen standardmäßig aktiviert. Neben einem korrigierten kritischen Fehler kann die ACPICA-Schicht spezielle Geräte an ihrer einmaligen ID identifizieren und außerdem physikalische Adressen einlesen.

Die Shell32-Bibliothek wurde komplett neu in C++ geschrieben. Sie soll als Grundlage für eine Neuimplementierung der Explorer-Shell dienen und nebenbei zahlreiche Verbesserungen an der Systemarchitektur mitbringen. Allerdings steht den Entwicklern noch viel Arbeit bevor, bis die Neufassung aktiv genutzt werden kann. Denn das Startmenü sei beispielsweise weitgehend undokumentiert, schreibt das ReactOS-Team in einem Blogeintrag. Solange bleibt die aktuelle Version der Shell in Benutzung.

Immerhin unterstützt die aktuelle Version das Einbinden von Themes für Windows XP. Damit lässt sich das klassische Windows-Aussehen beliebig anpassen.

ReactOS 0.3.14 ist das erste Update seit etwa einem Jahr. Es steht als Live-CD, Installations-CD sowie als Qemu- und VMware-Image zum Download bereit. Eine detaillierte Liste der Änderungen haben die Entwickler im ReactOS-Wiki zusammengefasst.


Bachsau 22. Okt 2012

Stimmt eigentlich könnte Microsoft seine API auf Linux portieren, die Entwicklung des...

Bachsau 22. Okt 2012

Ich finde die sollten sich auf das wesentliche, nämlich den Kernel konzentrieren, anstatt...

Dreamsearcher41 19. Feb 2012

Bei freier Software gehts eben nicht um die KOHLE !! Ausserdem : Wenn ich vernünftig...

Criemo 09. Feb 2012

Du willst tatsächlich wissen wo der sinn besteht ReactOS zu entwickeln?! ganz...

anonfag 09. Feb 2012

Weiß net, ob man die zum laufen bringen kann, aber hier steht was über ReactOS in VMWare...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systembetreuer/-in IT-Operations (Solaris, Oracle)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Software-Architekturentwickl- ung für Rückfahrkamerasysteme (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

    •  / 
    Zum Artikel