Dell-Chef Michael Dell bei der Eröffnung einer neuen Niederlassung in Santa Clara, Kalifornien, im Jahr 2011
Dell-Chef Michael Dell bei der Eröffnung einer neuen Niederlassung in Santa Clara, Kalifornien, im Jahr 2011 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Windows-Lizenzen Microsoft will Milliardenanteil an Dell kaufen

Microsoft will für 2 bis 3 Milliarden US-Dollar einen Anteil an Dell kaufen. Damit sichert sich Microsoft Dell als Abnehmer seiner Windows-Lizenzen, besonders für künftige Tablets.

Anzeige

Microsoft beteiligt sich an dem Buyout von Dell, in dem der Computerhersteller von der Börse genommen werden soll. Beteiligt an der Übernahme sind auch der Investmentkonzern Silver Lake Partners und Dell-Gründer Michael Dell. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Verhandlungskreise. Auch CNBC und New York Times haben den unbestätigten Bericht.

Der Buyout hat ein Volumen von rund 22 Milliarden US-Dollar oder mehr, Microsoft würde Anteile für 2 Milliarden US-Dollar erwerben. CNBCs Quellen erwarten, dass Microsoft 3 Milliarden US-Dollar investiert. Vier Banken tragen rund 15 Milliarden US-Dollar zu dem Projekt bei.

Microsoft würde kein Mitspracherecht bei Entscheidungen im Tagesgeschäft des Dell-Konzerns erhalten. Aber der Computerhersteller würde zusichern, Windows auf der großen Mehrheit der verkauften Rechner einzusetzen. Dell ist bereits einer der größten Käufer von Windows-Lizenzen, die Partnerschaft ist für Microsoft wohl besonders wegen der wachsenden Bedeutung von Tablets wichtig. Das Windows-RT-Tablet XPS 10 von Dell hat mit 5 Prozent einen relativ hohen Marktanteil.

Im Juli 2012 kündigte Dell an, ein Linux-Ultrabook im "Projekt Sputnik" zu entwickeln. Das Gerät ist Dells XPS 13 Ultrabook mit Ubuntu 12.04 LTS und kann seit November 2012 über den US-Online-Shop des Unternehmens gekauft werden.

Microsoft verfügte Ende September 2012 über Finanzreserven in Höhe 66,6 Milliarden US-Dollar.

Auch mit Nokia schloss Microsoft 2011 eine Partnerschaft. Der weltgrößte Softwarehersteller kaufte zwar keine Anteile an Nokia, steckte aber Milliarden in Forschung, Entwicklung und Werbung für Nokia-Smartphones mit Windows-Phone-Betriebssystem. Bislang brachte die Partnerschaft keinen nennenswerten Erfolg.


Drizzt 24. Jan 2013

Vermutlich dieselbe, von der er die 12% Linux auf Desktop her hat^^

Trockenobst 23. Jan 2013

Das ist eher der verzweifelte Versuch sicher zu stellen dass irgendwer noch das Windows...

Alan 23. Jan 2013

Never catch a falling knife!!! sorry, aber HP hat derzeit im Desktop und Tabletbereich...

Anonymer Nutzer 23. Jan 2013

Ich weiß gar nicht wo solche Behauptungen her kommen, einfach ausgedacht? Denn so etwas...

elcaleuche 23. Jan 2013

+1

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  2. Software-Entwickler/-in für Bildverarbeitung und sensorbasierte Sortieranlagen
    TOMRA Sorting Solutions über GiPsy® Beratungsgesellschaft für Personal und Organisation mbH, Mülheim-Kärlich
  3. Senior C/C++ Developer (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig
  4. Multi-Cloud Senior Consultant / Architect (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Leinfeld-Echterdingen

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Better Call Saul - Die komplette erste Season (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    34,99€
  2. Blu-rays für je 6,90 EUR
    (u. a. Last Action Hero, Ghostbusters, Underworld, Faster)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  2. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  3. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  4. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  5. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  6. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  7. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  8. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  9. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  10. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

The Flock im Test: Versteck spielen, bis alle tot sind
The Flock im Test
Versteck spielen, bis alle tot sind
  1. Lara Go im Test Tomb Raider auf Rätseltour
  2. Ronin im Test Auftragsmord mit Knobelpausen
  3. Test Til Morning's Light Abenteuer von Amazon

  1. Re: Wow, ist der Artikel schlecht

    Oktavian | 20:51

  2. die deutsch-amerikanischen Beziehungen schwer...

    keldana | 20:48

  3. Ich finde es immer großartig, wenn mir ein Wessi...

    jk2015 | 20:45

  4. Re: fahrerlose taxis

    max030 | 20:40

  5. Re: Hartnäckigkeit zahlt sich eben doch aus! :)

    Technikfreak | 20:37


  1. 12:46

  2. 11:30

  3. 11:21

  4. 11:00

  5. 10:21

  6. 09:02

  7. 19:06

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel