Anzeige
Google enthüllt erneut Windows-Sicherheitslücke.
Google enthüllt erneut Windows-Sicherheitslücke. (Bild: Joel Saget/AFP/Getty Images)

Windows: Google enthüllt dritte Sicherheitslücke in drei Wochen

Google enthüllt erneut Windows-Sicherheitslücke.
Google enthüllt erneut Windows-Sicherheitslücke. (Bild: Joel Saget/AFP/Getty Images)

Google hat das dritte Mal innerhalb von drei Wochen Details zu einer nicht geschlossenen Windows-Sicherheitslücke bekanntgegeben. Beim zweiten Mal hatte Microsoft mit einem langen Blogposting dagegengehalten und wird auch dieses Mal nicht begeistert sein.

Anzeige

Google hat auf eine nicht geschlossene Sicherheitslücke in Windows 7 und Windows 8.1 hingewiesen. Der Fehler wurde am 17. Oktober 2014 entdeckt und jetzt, nach Ablauf einer 90-Tage-Frist, veröffentlicht. Nach Angaben von Google war Microsofts ursprünglicher Plan, den Fehler in dieser Woche mit einem Patch zu beseitigen. Allerdings habe es Kompatibilitätsprobleme gegeben, weshalb Microsoft den Patch nicht veröffentlicht hat.

Microsoft musste den Patch um einen Monat verschieben

Microsoft wolle den Patch dafür Mitte Februar 2015 veröffentlichen. Das gefundene Sicherheitsloch bleibt damit weitere vier Wochen offen. Google hat zur Beschreibung des Patches Beispielcode veröffentlicht, der belegt, dass der Fehler existiert. So verfährt Google vielfach, wenn das Unternehmen Sicherheitslücken meldet. Microsoft wird nicht begeistert sein, dass Google innerhalb von drei Wochen ein drittes Sicherheitsloch veröffentlicht, bevor Microsoft einen Patch veröffentlicht hat.

Erst Anfang der Woche gab es Streit zwischen Google und Microsoft über die unterschiedliche Sicherheitspolitik der beiden Unternehmen. Google hatte auf eine Sicherheitslücke in Windows 8.1 hingewiesen - auch hier galt Googles 90-Tage-Regel. Microsoft wurden 90 Tage Zeit eingeräumt, um den Fehler zu korrigieren. Ursprünglich wollte Microsoft den Patch erst im Februar 2015 veröffentlichen, hat das Update aber vorgezogen, so dass der Patch diese Woche erschien.

Die Bekanntgabe der Sicherheitslücke erfolgte durch Google zwei Tage, bevor Microsoft den Patch veröffentlichen wollte. Der Windows-Hersteller bat Google, mit der Veröffentlichung der Sicherheitslücke zwei Tage zu warten. Das lehnte Google ab und erklärte, dass die 90-Tage-Regelung für alle Firmen gleichermaßen gelte.

Googles Sicherheitskonzept gegen das von Microsoft

Hier prallen abermals die verschiedenen Ansichten der beiden Unternehmen aufeinander. Google agiert nach der Richtlinie der Responsible disclosure, wonach gefundene Sicherheitslücken innerhalb einer Frist geheim gehalten und dann veröffentlicht werden. Bei Google beträgt die Frist 90 Tage, danach werden alle Informationen zu der Sicherheitslücke öffentlich gemacht.

Der Windows-Hersteller möchte hingegen, dass alle Firmen nach der von Microsoft erdachten Richtlinie Coordinated Vulnerability Disclosure handeln. Diese sieht vor, dass Sicherheitslücken generell erst dann öffentlich gemacht werden, wenn ein Patch zur Verfügung steht.

Google veröffentlichte Sicherheitsloch zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel hatte Google bereits ein anderes Sicherheitsloch in Windows 8.1 öffentlich gemacht. Auch darüber war Microsoft nicht erfreut. Der Windows-Hersteller hätte sich gewünscht, dass sich Google mit der Veröffentlichung geduldet, bis der Fehler korrigiert ist.


eye home zur Startseite
TheUnichi 19. Jan 2015

Nein, weil er kalkulierbar ist. In Unternehmen will man eben kalkulierbare Faktoren...

plutoniumsulfat 18. Jan 2015

Der Unterschied ist, dass man an Gott glauben kann, während die Dinge, die golem...

SJ 17. Jan 2015

Debian alleine bietet Images an für: amd64 armel armhf i386 ia64 kfreebsd-i386 kfreebsd...

SJ 17. Jan 2015

In meinem Bekanntenkreis wird der PC ersetzt wenn der nicht mehr geht... da stehen zum...

raskani 17. Jan 2015

Wenn genügend Leute bei Apple gelandet sind, dann wird auch deren Unixsystem das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  2. VORBESTELLBAR: Gran Turismo Sport - Steel Book Edition [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. VORBESTELLBAR: Titanfall 2 "Vanguard SRS" Collectors Edition Merchandise - ohne Spiel
    199,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Wer kauft sich vor Monatsende eine neue...

    Konfuzius Peng | 22:58

  2. Re: Breaking News: GoG muss sich an die selben...

    narea | 22:57

  3. Re: Ist der i8 eigentlich auch so ein Blechauto...

    dahana | 22:53

  4. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    WonderGoal | 22:49

  5. Massenware!?

    Spiritogre | 22:40


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel