Windows-8-Tablet: Surface-Preise des schwedischen Onlineshops sind ausgedacht
Surface-Tablets (Bild: Microsoft)

Windows-8-Tablet Surface-Preise des schwedischen Onlineshops sind ausgedacht

Die Preise für Microsofts Windows-8-Tablets namens Surface in einem schwedischen Onlineshop sind reine Schätzwerte. Der Händler hat sich die Preise ausgedacht, um Kunden eine Möglichkeit zur Vorbestellung zu bieten.

Anzeige

Die Preise des Elektronikhändlers Webhallen für vier Surface-Tablets von Microsoft sind reine Schätzwerte. Das erklärte der schwedische Händler der Webseite Techie Buzz. Sie seien eine Reaktion auf das rege Interesse an den Surface-Tablets. Den in dieser Woche genannten Preisen zufolge soll das Surface-Tablet in der besten Ausstattung bis zu 1.690 Euro kosten und das Einstiegsmodell umgerechnet 790 Euro - mehr als die Konkurrenz.

  • Vier Surface-Tablets können beim schwedischen Shop Webhallen vorbestellt werden (Bild: Webhallen)
  • Das preiswerteste Modell mit 32 GByte Flash-Speicher und ARM-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das teurere Modell mit 64 GByte Flash-Speicher und ARM-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das Modell mit 128 GByte Flash-Speicher und Intel-Prozessor (Bild: Webhallen)
  • Das Modell mit 64 GByte Flash-Speicher und Intel-Prozessor (Bild: Webhallen)
Vier Surface-Tablets können beim schwedischen Shop Webhallen vorbestellt werden (Bild: Webhallen)

Webhallen beteuert, keinerlei Preisangaben von Microsoft erhalten zu haben. Der Händler habe seinen Kunden eine Vorbestellungsmöglichkeit bieten wollen und sich deshalb Preise für die Surface-Tablets ausgedacht. Die Preise würden vor der Auslieferung auf die tatsächlichen Werte angepasst werden. Wenn das Surface-Tablet also günstiger wird, als es Webhallen angibt, muss der Kunde nur den von Microsoft festgelegten Preis zahlen.

Vorbestellungspreise von Webhallen

Bei Webhallen kann das Surface-RT-Modell mit 32 GByte Flash-Speicher für umgerechnet 790 Euro bestellt werden, das 64-GByte-Modell gibt es derzeit für rund 1.120 Euro. Damit wären die Surface-RT-Tablets deutlich teurer als Apples iPad, der Hauptkonkurrent im Tabletmarkt: Das iPad 3 mit 64 GByte und WLAN wird in Deutschland für rund 680 Euro und in Schweden für umgerechnet 675 Euro angeboten.

Zu deutlich höheren Preisen bietet Webhallen die Pro-Versionen der Surface-Reihe an. Mit 64 GByte Flash-Speicher wird für das Surface-Tablet umgerechnet etwa 1.460 Euro verlangt. Das teuerste Modell mit 128 GByte kann bei dem Händler derzeit für umgerechnet knapp 1.690 Euro bestellt werden.

Bei der Umrechnung hat Golem.de den gestrigen Wechselkurs von 0,1181 Euro pro Schwedischer Krone zugrunde gelegt. Die schwedische Mehrwertsteuer von 25 Prozent wurde herausgerechnet und der deutsche Mehrwertsteuerbetrag addiert.

Mit dem Surface will Microsoft mit eigenen Geräten in den Tablet-Markt einsteigen, in dem Windows-Geräte derzeit eine unbedeutende Rolle spielen. Das Surface-Tablet hat einen 10,6 Zoll großen Touchscreen, läuft mit Windows 8 und steckt in einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, das Microsoft VaporMg nennt. Es ist in der ARM-Version und einer Version mit Intels Ivy-Bridge-Prozessor geplant.

Erste Surface-Modelle kommen Ende Oktober

Die Surface-RT-Modelle mit ARM-Prozessoren will Microsoft parallel zum Marktstart von Windows 8 in den Handel bringen. Die Auslieferung von Windows 8 startet am 26. Oktober 2012. Erst im Januar 2013 sollen die Surface-Pro-Modelle mit Intel-Prozessoren auf den Markt kommen.


crazypsycho 28. Jul 2012

Auf welcher Grundlage soll denn der Händler verklagt werden? Es ist legal ein nicht...

samy 28. Jul 2012

Wenn Golem Eier hätte müsste solche "News" gar nicht bringen...

Dr.Dude 27. Jul 2012

weniger als 2000¤ würde ich nie für ein tablet-spielzeug ausgeben!

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  2. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden
  3. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin
  4. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel