Parallels Desktop für Mac und Win 8 - Nutzer sollten mit dem Upgrade von Windows-VMs warten.
Parallels Desktop für Mac und Win 8 - Nutzer sollten mit dem Upgrade von Windows-VMs warten. (Bild: Parallels/Screenshot: Golem.de)

Windows 8 Parallels warnt vor Upgrade von Windows-VMs

Einen Tag vor der Veröffentlichung von Windows 8 warnt Parallels vor dem Upgrade bestehender Windows-VMs in Parallels Desktop für Mac. Unproblematisch sei es hingegen, Windows 8 in neuen virtuellen Maschinen zu installieren.

Anzeige

Parallels rät seinen Kunden dringlich davon ab, in Parallels Desktop für Mac genutzte virtuelle Maschinen mit Windows 7 oder älteren Windows-Betriebssystemen auf Windows 8 zu aktualisieren. Ein Upgrade von bestehenden virtuellen Maschinen (VMs) könnte zu einem kompletten Datenverlust führen.

Auf Nachfrage hieß es, dass das als provisorische Warnung zu verstehen ist - Vorabversionen von Windows 8 funktionierten bereits, Betriebssystem-Upgrades wie bei der am 26. Oktober 2012 in den Handel kommenden Retail- und OEM-Versionen von Windows 8 waren damit jedoch laut Parallels noch nicht möglich und Tests damit laufen deshalb noch.

  • Parallels' E-Mail: prophylaktische Warnung vor dem Upgrade von VMs auf Windows 8 (Screenshot: Golem.de)
Parallels' E-Mail: prophylaktische Warnung vor dem Upgrade von VMs auf Windows 8 (Screenshot: Golem.de)

Kunden sollten den Installationsassistenten nutzen, um einfach eine neue Windows-8-VM anzulegen. Wer eine bestehende VM mit älterem Windows upgraden will, sollte hingegen erst einmal warten, bis Parallels seine Tests mit Windows-8-Upgrade abgeschlossen und ein Update für Parallels Desktop 8 für Mac veröffentlicht hat.

Sobald das der Fall ist, würden Kunden direkt über die Virtualisierungssoftware informiert werden. Der aktuelle Stand der Dinge lässt sich zudem online einsehen.

In den nächsten Tagen soll ein Update für Parallels Desktop 8 für Mac erscheinen. Für ältere Versionen sind keine Updates geplant, um eine besondere Kompatibilität zu Windows 8 zu gewährleisten.


Thaodan 25. Okt 2012

Was zumindest in Deutschland der Fall ist.

BugMeNot121212 25. Okt 2012

...oder scareware oder sowas! Sah irgendwie unseriös aus die Mail, scheint aber wohl doch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster
  2. Analog Test / Product Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  3. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck
  4. Mitarbeiter (m/w) technischer Filialsupport
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt bei Flensburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
Battlefield Hardline angespielt
New Action Hero
  1. Videostreaming Youtube startet 60-fps-Wiedergabe
  2. Electronic Arts Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine
  3. Dreijahresplan EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    •  / 
    Zum Artikel