Windows 8 Consumer Preview Bereits über eine Million Downloads der Beta

Microsofts Windows 8 Consumer Preview stößt auf großes Interesse. Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung wurde die Beta des Windows-7-Nachfolgers über eine Million Mal heruntergeladen.

Anzeige

Das Windows-8-Team informiert über Twitter darüber, dass die Windows 8 Consumer Preview bereits einen Tag nach der Veröffentlichung am 29. Februar 2012 über eine Million Mal heruntergeladen wurde. Die öffentlich zugängliche Consumer Preview enthält, anders als die Developer Preview vom vergangenen Jahr, alle für Windows 8 geplanten Funktionen. Die größte Neuerung ist der Windows Store, Microsofts zentrale Anlaufstelle für Apps.

Systemvoraussetzungen

Die neue Windows-8-Beta erfordert laut Microsoft mindestens einen PC mit 1-GHz-CPU, 1 GByte (32 Bit) oder 2 GByte RAM (64 Bit), 16 GByte (32 Bit) oder 20 GByte (64 Bit) freien Festplattenplatz und eine DirectX-9-fähige Grafikhardware mit WDDM-Treiber (Windows Display Driver Model).

Anwendungen für die neue Metro-Oberfläche erfordern eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.024 x 768 Pixeln, für die Snap-Funktion sind mindestens 1.366 x 768 Pixel erforderlich. Bei kleineren Auflösungen, etwa 800 x 600 oder 1.024 x 600 Bildpunkten, gibt es eine Fehlermeldung und Metro startet nicht.

Geringe Auflösungen funktionieren trotzdem

Windows 8 kann zwar genutzt werden, auch wenn diese Auflösungsvoraussetzungen nicht erfüllt sind. Es bleibt dann jedoch auf den normalen Desktop beschränkt. Im Vergleich zu Windows 7 profitierten Nutzer dann etwa von den Verbesserungen am Desktop, heißt es in Microsofts Windows-8-Blog. "Wir haben sichergestellt, dass Start und Einstellungen gut auf Bildschirmauflösungen von 800 x 600 [Pixeln] skalieren", heißt es dazu in einem Blogeintrag vom Windows-8-Team.

Die Windows 8 Consumer Preview steht unter preview.windows.com zum Download bereit.


DJD 06. Mär 2012

Ich habe es als eigenständiges System von DVD installiert. In der 64 Bit Version. Dieses...

Wall2000 05. Mär 2012

ReactOS das alternative OS mit dem Ziel voll Windows kompatibel zu sein, hat große...

msdong71 02. Mär 2012

also bei mir erkennt er mp3s die in maximal einem unterordner in der Musik Bibliothek...

pythoneer 02. Mär 2012

http://www.youtube.com/watch?v=V919vcXJSxA

fool 02. Mär 2012

Ich hab es auch in einer VM ausprobiert und ich denke, dass es mit Touchscreen deutlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel