Windows 8.1 Microsoft bestätigt Abschluss der Arbeiten

Die Entwicklung der nächsten Windows-Version ist abgeschlossen. Microsoft beginnt nun damit, Windows 8.1 an seine Partner zu verteilen. Endanwender müssen aber noch anderthalb Monate auf das kostenlose Update warten.

Anzeige

Windows 8.1 wird nun an die Hardwarepartner ausgeliefert. Das bestätigt Microsoft in einer Mitteilung. Die Arbeiten an dem Update und Nachfolger für Windows 8 sind abgeschlossen, die Partner können nun damit anfangen, ihre Hardware auf das neue Betriebssystem hin zu testen und zertifizieren zu lassen.

Mit Windows 8.1 macht Microsoft einige Neuerungen von Windows 8 zugänglicher. Erstmals erklärt der Hersteller die Steuerung eingehender und hilft dem Nutzer, sich etwa in der neuen Systemsteuerung zurechtzufinden, wie wir in unserer Windows-8.1-Vorschau feststellten. Zudem wurden die Systemeinstellungen deutlich überarbeitet. Wer als Tablet-Anwender mit den Fingern konfiguriert, muss dank Windows 8.1 nicht mehr so häufig in die klassische Systemsteuerung wechseln, die weiterhin nicht für Touchscreens geeignet ist.

  • Klassisches Side-by-Side (l.) kombiniert mit modernem Side-by-Side in der Windows 8.1 Vorschau (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bilder der Vorschau wurden auf einem Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixeln aufgenommen. Besitzer älterer Notebooks können nun den teilbaren Bildschirm ohne Einschränkungen nutzen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer eine App aufruft, kann selbst entscheiden, wo sie geöffnet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Kippen in den Raum...(Screenshot: Golem.de)
  • ... deutet an, wo die App landet. In diesem Fall auf dem rechten Bildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Der überarbeitete Store wirkt nun einladender. Rechts die integrierte Suche ohne die Charms-Seitenleiste (Screenshot: Golem.de)
  • Unten links ist der Startknopf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Windows-8-Funktion mit den Ecken... (Screenshot: Golem.de)
  • ...funktioniert auch unter Windows 8.1 noch. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Startknopf kann entweder der Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder die Programmübersicht aufgerufen werden. Letztere kann nicht manuell sortiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Umstellung für den Startknopf... (Screenshot: Golem.de)
  • ... findet sich in den Taskleisteneinstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Mobile Nutzer haben jetzt bessere Kontrolle über die Funksysteme. (Screenshot: Golem.de)
  • Deutlich überarbeitet wurden die Systemsteuerung... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und die interne Suche, die nun angenehmer zu bedienen ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt zahlreiche Untermenüs,... (Screenshot: Golem.de)
  • ... die große Teile der klassischen Systemsteuerung überflüssig machen. (Screenshot: Golem.de)
  • Vor allem Tablet-Nutzer freuen sich über die Vielfalt der Einstellungen und Informationen auf der fingerfreundlichen Oberfläche. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und andere Geräte sind nun getrennt. (Screenshot: Golem.de)
  • Bildschirmeinstellungen in der Modern-UI: Dies ist eine der Funktionen, die in der klassischen Systemsteuerung mit dem Finger nur schwer bedienbar ist. (Screenshot: Golem.de)
  • PC Info (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Apps... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und Privatsphäreeinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Regioneneinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Im neuen Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ... können mehrere Kacheln selektiert... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und gemeinsam bewegt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Überall suchen heißt wirklich überall suchen. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach dem Drücken der Enter-Taste gibt es dank der Bing-Integration auch Suchergebnisse im Internet. (Screenshot: Golem.de)
  • Systemeinstellungen lassen sich suchen, ohne dass der Startbildschirm ausgeblendet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Kaum Änderungen beim Desktop... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und den klassischen Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Vorschau wird über den Store heruntergeladen. (Screenshot: Golem.de)
  • Für Webentwickler interessant: Windows 8.1 erlaubt auch eine Vorschau auf den Internet Explorer 11. (Screenshot: Golem.de)
Klassisches Side-by-Side (l.) kombiniert mit modernem Side-by-Side in der Windows 8.1 Vorschau (Screenshot: Golem.de)

Die Vorschau zeigt allerdings noch nicht alles. Outlook RT fehlt beispielsweise und auch die neue Mail-App gibt es noch nicht. Sie ist jetzt in dem RTM-Build (Release To Manufacturing) vorhanden. Neben der Rückkehr des Startknopfes bietet diese Version eine finale Unterstützung für Flash-Cache, und Skype wird fester Bestandteil von Windows 8.1.

Windows 8.1 kommt am 18. Oktober 2013 offiziell auf den Markt. Auch Windows RT wird aktualisiert. Das Update ist kostenlos und wird über den Windows Store, nicht aber über das Windows Update verteilt. Am selben Tag werden auch die neuen Serverversionen (Windows Server 2012 R2) veröffentlicht, die aber nicht kostenlos sein werden. Die neuen Betriebssysteme erscheinen damit ziemlich genau ein Jahr nach dem Start von Windows 8. Microsoft hat seine Veröffentlichungsstrategie verändert, um häufiger Aktualisierungen anbieten zu können.


IT.Gnom 30. Aug 2013

Dann sollte man aber mindestens ein Tablett mit unterschiedlichen Systemen von...

IT.Gnom 28. Aug 2013

Der Mum vom Philip Adams gefällt das Windows 8 aber wohl gar nicht. http://www.youtube...

IT.Gnom 28. Aug 2013

Welche ARBEIT soll das denn sein ?

ooooDanieloooo 28. Aug 2013

Obwohl Microsoft noch eine der seriösesten Firmen ist, werde ich denen keine persönliche...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel