Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft hält sich mit Informationen zu Windows-10-Updates zurück.
Microsoft hält sich mit Informationen zu Windows-10-Updates zurück. (Bild: Screenshot Golem.de)

Windows-10-Updates: Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

Microsoft hält sich mit Informationen zu Windows-10-Updates zurück.
Microsoft hält sich mit Informationen zu Windows-10-Updates zurück. (Bild: Screenshot Golem.de)

Es hatte sich bereits abgezeichnet, jetzt hat es Microsoft bestätigt: Zu Updates für Windows 10 wird es nicht viele Details geben. Nur größere Neuerungen werden bei Bedarf genannt.

Anzeige

Die Geheimniskrämerei bei Microsoft hat also System: Zu Updates für Windows 10 wird es künftig nur wenige Informationen geben, erklärte Microsoft The Register. Anlass dafür waren drei Sammelpatches, die nach dem Erscheinen von Windows 10 erschienen sind und zu denen nur bekannt war, dass sie Fehler in Windows 10 korrigieren würden. Zu all diesen Updates gab es also keine aussagekräftigen Release Notes, so dass sich Windows-10-Nutzer nicht darüber informieren konnten, welche Änderungen das Update im Detail bringt.

In den Release Notes wird normalerweise beschrieben, welche Änderungen ein Update im Detail bringt. Interessierte Nutzer können so erfahren, ob ein Update vielleicht einen Fehler beseitigt, der einen schon länger stört. Das ist im Fall der Windows-10-Patches so gut wie ausgeschlossen. Nur vereinzelt will Microsoft auf Neuerungen in Updates hinweisen - dabei entscheidet der Hersteller, welche Neuerungen er für wichtig genug hält, darüber zu informieren.

Auch bei Patches für ältere Windows-Versionen war Microsoft gelegentlich sehr zurückhaltend mit Informationen. Der Kunde erfuhr nicht, welche Änderungen der Patch bringen würde. Allerdings musste der Kunde das betreffende Update bisher nicht zwingend installieren, sondern konnte es von der Installation ausschließen, wenn er es sicherheitshalber nicht einspielen wollte. Diese Möglichkeit steht Privatkunden standardmäßig in Windows 10 nicht mehr zur Verfügung, die Updates kommen automatisch auf das Windows-10-System. Ein weiterer Unterschied betrifft das bisherige Update-Verhalten für Windows 10: Microsoft hat innerhalb kurzer Zeit mehrere Sammel-Updates für Windows 10 veröffentlicht, die es in der Form für frühere Windows-Versionen nicht gab, ohne den Kunden über die damit einhergehenden Änderungen zu informieren.

Microsofts Schweigepolitik beflügelt Gerüchte

Mit dieser Entscheidung beflügelt Microsoft Gerüchte zu möglichen Änderungen eines Updates, weil es keine verlässlichen Informationen für die Kunden gibt. Erst kürzlich hatte ein Sammelpatch für Windows 10 Probleme verursacht - er ließ sich nicht installieren. Das führte dann zu einer Art Installationsschleife: Das Einspielen des Updates bricht ab und bei nächster Gelegenheit versucht das Betriebssystem, das Update nochmals einzuspielen und auch dies scheitert.

Trotz der Probleme hat Microsoft den Patch nicht zurückgezogen, das Problem existierte mehrere Tage. Zur Beseitigung des Problems soll dann ein neues Update erschienen sein. In den Release Notes dazu tauchten die Schwierigkeiten bei der Installation des vorherigen Updates nicht auf, der Kunde erfuhr nichts von den Installationsproblemen. In dem Fall hatte Microsoft der Webseite Mashable verraten, dass der neue Patch die Probleme des alten lösen solle.

Nutzer erfahren nur durch Zufall von Fehlerkorrekturen

Zum Erscheinen von Windows 10 wurde ein Fehler bekannt, der für einige Anwender eine erhebliche Einschränkung darstellt. Denn das Startmenü kann nicht mehr als 512 Einträge verarbeiten. Bisher ist nicht bekannt, ob dieser Fehler bereits korrigiert wurde, weil Microsoft dazu keine Informationen veröffentlicht hat. Die Windows-10-Anwender erfahren im Zweifel von solch wichtigen Fehlerkorrekturen eher durch Zufall.

Nachtrag vom 25. August 2015

Wir haben die Meldung um den dritten Absatz im Haupttext ergänzt, um den Sachverhalt deutlicher zu machen.


eye home zur Startseite
pythoneer 06. Sep 2015

Danke und was soll uns das genau sagen? Ist das ein Post um meine Aussage zu bestätigen...

Manni199 03. Sep 2015

Habe mich bereits entschieden - steige auf Linux um. Kann mich ebenso gut da einarbeiten...

Anarchrist 25. Aug 2015

Finde nichts im Artikel.

Anarchrist 25. Aug 2015

AIM-9 Sidewinder Wrote: Rofl, laesst sich doch gar nicht widerlegen! Als ob die...

Anarchrist 25. Aug 2015

Klasse, Dankeschoen. Ich schnapp trotzdem noch nach Luft gerade.... gehts im Artikel auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. State Street Bank International GmbH, Frankfurt am Main
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin oder Rostock
  4. Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Fulda, Hanau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  2. Gesetz veröffentlicht

    Abschaffung der Störerhaftung tritt in Kraft

  3. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  4. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  5. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  6. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich

  7. Tor Hidden Services

    Über 100 spionierende Tor-Nodes

  8. Auftragsfertiger

    AMD lässt Chips bei Samsung produzieren

  9. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  10. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Wie?

    PitiRocker | 15:55

  2. Re: B*llsh*t

    crazypsycho | 15:54

  3. Abwarten, Tee trinken, Urteile abwarten, Ende...

    cicero | 15:54

  4. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    metaljack | 15:52

  5. Re: Typisch Apple

    Unwichtig | 15:52


  1. 15:52

  2. 15:37

  3. 15:28

  4. 15:21

  5. 13:54

  6. 13:51

  7. 13:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel