Anzeige
Fehler in Startmenü von Windows 10
Fehler in Startmenü von Windows 10 (Bild: Screenshot Golem.de)

Windows 10: Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp

Fehler in Startmenü von Windows 10
Fehler in Startmenü von Windows 10 (Bild: Screenshot Golem.de)

Mit der Auslieferung von Windows 10 macht sich ein unangenehmer Fehler bemerkbar: Das neue Startmenü in Windows 10 spielt bei mehr als 512 Einträgen verrückt und zeigt dann unter Umständen gar nichts mehr an.

Anzeige

Bisher warten Windows-10-Kunden noch auf eine Fehlerkorrektur. Das neue Startmenü in Windows 10 macht Probleme, sobald auf dem betreffenden Computer mehr als 512 Einträge vorhanden sind. Anwender beklagen sich darüber in einem Microsoft-Forum. Dabei spielt es keine Rolle, ob das herkömmliche Windows-Applikationen oder ModernUI-Apps sind, es betrifft einfach die Menge der Einträge.

Liste aller Apps kann unvollständig sein

Sobald die Grenze von 512 Einträgen überschritten wurde, können einzelne Einträge im Startmenü fehlen. Das betrifft auch die Liste aller Applikationen, so dass der Anwender nur schwer an den betreffenden Eintrag gelangt. Ihm bleibt als Zwischenlösung nur der Weg, den fehlenden Eintrag über den Datei-Explorer aufzustöbern und darüber aufzurufen.

Mit einem Kommandozeilenbefehl können Anwender zählen lassen, ob sie von dem Problem betroffen sind. Dazu muss die Windows-Powershell aufgerufen und darin der Befehl Get-StartApps | measure eingegeben werden. Als Ergebnis erscheint die Menge der Einträge im Startmenü. Wenn dabei 512 oder mehr herauskommen, wissen die Betroffenen wenigstens die Ursache für die Probleme.

Fehler kann das komplette Startmenü leerfegen

Einige Betroffene haben versucht, den Fehler mit einem sicheren Neustart zu beheben. Das Gegenteil war aber der Fall, danach waren alle Einträge in der Liste aller Programme verschwunden. Auch der Kachelbereich war danach leer. Diese Anwender haben dann versucht, Windows 10 dazu zu bewegen, die Einträge wiederzuerkennen, sind damit aber nach eigener Aussage gescheitert.

Auch das Deinstallieren einiger Programme half nicht, um so auf unter 500 Einträge zu kommen, wie Nutzer beklagen. Die Einträge blieben verschwunden. Im Zuge dessen findet auch die interne Suche die betreffenden Programme nicht mehr. Es ist dann äußerst mühselig, die Applikationen zu starten.

Nutzung von Start10 als provisorische Lösung

Einige Betroffene sind auf das alternative Startmenü Start10 von Stardock ausgewichen, das es als 30-Tage-Testversion gibt. Falls Microsoft den Fehler im Startmenü auch in den nächsten 30 Tagen nicht korrigiert hat, müssten Nutzer dafür 4,99 US-Dollar zahlen, das ist der Preis für die Vollversion des Programms. Start10 hat eine eigene Suche, so dass sich darüber Programme auch finden lassen, obwohl die Windows-Suche nicht mehr weiterhilft.

Microsoft will den Fehler mit einem Update korrigieren. Wann dieses erscheinen wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Der Fehler fiel bereits knapp eine Woche vor dem Erscheinen von Windows 10 auf, wurde aber bislang nicht behoben.

Nachtrag vom 31. Juli 2015

Damit das Startmenü verrückt spielt, müssen nicht unbedingt 512 Programme installiert sein, es genügen bereits 512 Einträge. Das bedeutet, die Menge der Programme kann deutlich geringer sein, weil klassische Windows-Programme oftmals weitere Verknüpfungen im Start-Menü ablegen. Der Artikeltext wurde entsprechend überarbeitet.


eye home zur Startseite
SeveQ 29. Sep 2015

Wie es scheint, hat Microsoft den Fehler immer noch nicht behoben. Das ist doch nun ein...

pseudo 14. Sep 2015

Es scheint, dieser Fehler ist auch zur Zeit, in einem voll aktualisierten Windows 10...

gadthrawn 02. Aug 2015

Doch <Oh Der erste Beitrag ist schon vom Missverständnis geprägt, es wären 512 Programme...

janoP 01. Aug 2015

Dir fehlt wohl der Vergleich. Verglichen mit früheren Windowsversionen (vor allem Win8...

gadthrawn 31. Jul 2015

Classic hat bei manchen Probleme, bei mir dauert es auf einem von 2 Rechnern ewig (etwa...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  4. (Junior) Technical Consultant Automotive Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim, Leinfelden-Echterdingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Das wird die EU retten!

    /mecki78 | 02:49

  2. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Sharra | 02:42

  3. Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Redaktion

    havok2 | 02:13

  4. Re: Dann schreibt die doch mal und fragt wann die...

    KrAtZer | 01:45

  5. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 01:40


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel