Abo
  • Services:
Anzeige
Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation.
Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows 10: Neue Installation ist mit kostenlosem Upgrade möglich

Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation.
Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Wer das kostenlose Upgrade auf Windows 10 nutzt, kann das Betriebssystem auch komplett neu installieren. Bisher war unklar, welche Möglichkeiten Microsoft mit dem Gratis-Upgrade im Detail gestattet.

Anzeige

Microsoft hat eine wichtige Information zum Gratis-Upgrade auf Windows 10 nachgereicht. Gabriel Aul, der Leiter des Windows-Insider-Programms bei Microsoft, teilte über Twitter mit, dass damit eine neue Installation von Windows 10 möglich ist. Privatnutzer sowie kleine mittelständische Unternehmen mit Systemen, auf denen Windows 7 Service Pack 1 oder Windows 8.1 läuft, erhalten von Microsoft kostenlos ein Upgrade auf Windows 10. Dieses Angebot gilt ab dem 29. Juli 2015 ein Jahr lang.

Bisher war nicht bekannt, welche Möglichkeiten der Installation Microsoft dafür gewährt. Der Standardweg ist, dass Windows 10 auf eine bestehende Installation von Windows 7 oder Windows 8.1 aufgespielt wird. Nutzer des Upgrades können aber auch das komplette System löschen und Windows 10 auf dem gleichen Computer jederzeit von Grund auf neu aufspielen, sagte Aul. Das ist auch möglich, wenn das eine Jahr des Gratis-Upgrades abgelaufen ist.

Mit einer neuen Installation erhält der Nutzer eine saubere Windows-Installation. Bei einem Upgrade besteht immer das Risiko, dass das Windows-System nach einer Aktualisierung nicht mehr ganz zuverlässig arbeitet. Zudem verschwinden damit auch unerwünschte Überreste, etwa von deinstallierten Programmen. Eine Neuinstallation erfordert aber vergleichsweise viel Aufwand, weil alle Programme und Apps erneut installiert und eingerichtet werden müssen.

Noch offene Fragen

Aul wurde auch gefragt, ob eine Neuaufspielung des Gratis-Upgrades ebenfalls möglich sein wird, wenn Komponenten des Computers ausgetauscht wurden. Darauf ging er aber nicht ein, so dass diese Frage noch offen bleibt.

  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Seit Anfang der Woche können sich Nutzer von Windows 7 mit Service Pack 1 oder Windows 8.1 bereits für das Gratis-Upgrade auf Windows 10 registrieren, Nutzer erhalten eine Einblendung. Wer sich vorher registriert, erhält von Microsoft bereits vor dem Stichtag Installationsdateien angeboten, die dann bereits auf den Rechner geladen werden.

Installationsdateien werden bereits vorab heruntergeladen

Die Installation der neuen Betriebssystemversion erfolgt aber erst am 29. Juli. Mit diesem Schritt will Microsoft sicherstellen, dass Nutzer das Upgrade ohne Probleme an dem besagten Tag installieren können, ohne dass die Server von Microsoft unter der hohen Last zusammenbrechen. Diese Gefahr würde bestehen, wenn weltweit Millionen von Nutzern das Upgrade herunterladen würden.

Wer kein Anrecht auf das Gratis-Upgrade hat, zahlt für Windows 10 Home 120 US-Dollar, Windows 10 Pro kostet 200 US-Dollar. Ein Upgrade von der Home-Ausführung auf die Pro-Edition wird mit 100 US-Dollar berechnet. Preisangaben für Deutschland liegen noch nicht vor. Nutzer von Windows 10 Home können die automatischen Updates des Betriebssystems nicht mehr abschalten, das wird nur in Windows 10 Pro und der Enterprise-Ausführung des Betriebssystems möglich sein.


eye home zur Startseite
onkel hotte 29. Jul 2015

muss an dir liegen ;) ich habe von der recovery seite vorgestern noch eine Version gezogen

Neuro-Chef 26. Jul 2015

Na Moment, das Windows 7 Starmenü ist ja nun dem von Vista sehr ähnlich. Also auch...

EdRoxter 16. Jun 2015

Korrekt. Habe mit einigen RCs von Win10 rumgespielt, und allesamt bieten sie natürlich...

Noppen 07. Jun 2015

Inzischen habe ich es komplett aufgegeben, bzgl. der Update- und Preispolitik von...

SoniX 07. Jun 2015

Aber XP User sollens vergünstigt bekommen? Da kannst du schreiben was du willst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  2. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

  1. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35

  2. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    Cok3.Zer0 | 01:20

  3. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    ChristianKG | 01:01

  4. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    Cok3.Zer0 | 00:55

  5. Re: "Start.de" gibt es nicht mehr

    ChristianKG | 00:48


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel