Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 10 bekommt ein verbessertes Startmenü.
Windows 10 bekommt ein verbessertes Startmenü. (Bild: Screenshot Golem.de)

Bedienung virtueller Desktops noch nicht ideal

Der Wechsel zwischen den virtuellen Desktops und das Anlegen neuer Desktops sind auf verschiedenen Wegen möglich. Optisch auffällig ist das neue Taskansichtssymbol in der Taskleiste, mit dem die Übersicht über die virtuellen Desktops und die darin laufenden Programme geöffnet oder wieder geschlossen werden. Die zugehörige Tastenkombination ist die vertraute Windows- und Tab-Taste, die unter Windows 7 die Übersicht über die laufenden Programme öffnete. Mit der Maus können Tasks in einen anderen Desktop verschoben werden. Auch per Kontextmenü kann ein Programm in einen anderen Desktop gebracht werden.

Anzeige
  • In der Taskleiste prangt in Windows 10 neben dem Startknopf standardmäßig ein großes Suchfeld. (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit geöffnetem Startmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf kann das Startmenü verbreitert ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und in der Höhe vergrößert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im linken Bereich des Startmenüs lassen sich zusätzliche Einträge einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Alle zuschaltbaren Fest-Verknüpfungen im linken Bereich des Startmenüs wurden aktiviert. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in Windows 10 kann auch zu einem Button verkleinert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Liste aller Programme im linken Bereich des Startmenüs (Screenshot: Golem.de)
  • Dieses Menü erscheint beim Druck auf Herunterfahren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Befehle zum Sperren und Nutzerwechsel sind jetzt in den oberen Bereich des Startmenüs gewandert. (Screenshot: Golem.de)
  • Alphabetische Unterteilung der Liste aller Programme im Startmenü von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit kleinem Startmenü und abgeschaltetem Suchfeld (Screenshot: Golem.de)
  • Die Konfiguration der Kacheln im Startmenü erfolgt über ein Kontextmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Je nach App stehen mehrere Kachelgrößen zur Verfügung. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch die Einträge im linken Bereich des Startmenüs werden mittels Kontexmenü konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Liste der meistverwendeten Programme werden die zuletzt aufgerufenen Dateien von Programmen angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat ein spezielles Kontextmenü im Startmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Wenn sich Programme mit Verknüpfungen im Startmenü ablegen, fehlen die Icons in der Hauptebene. (Screenshot: Golem.de)
  • Überflüssige Programmverknüpfungen lassen sich nicht ohne weiteres löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • Startmenü-Rubriken können bequem verschoben und der Kachelbereich so angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der linke Bereich des Startmenüs wird über die Einstellungen konfiguriert. Nur darüber kann bei Bedarf ein Vollbildmodus aktiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das bildschirmfüllende Startmenü in Windows 10 blendet den linken Bereich nicht ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst nach Druck auf einen Button links oben erscheint der linke Bereich des Windows-10-Startmenüs. (Screenshot: Golem.de)
  • Über einen Button rechts unten wird die Liste aller Programme aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Startmenü von Windows 10 kann auch ganz ohne Kacheln verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Startknopf in Windows 10 hat ein neues Kontextmenü erhalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht drei virtueller Desktops ohne laufende Programme (Screenshot: Golem.de)
  • Drei virtuelle Desktops mit laufenden Programmen (Screenshot: Golem.de)
  • Außer mit der Maus können Programme über ein Kontextmenü in einen anderen virtuellen Desktop verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf zeigt die Taskleiste immer alle Programme in allen virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in der Taskübersicht werden dann alle laufenden Programme in der Taskleiste angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ausgewählten virtuellen Desktop läuft nur Microsofts Edge-Browser, die anderen in der Taskleiste aufgeführten Browser laufen in einem anderen virtuellen Desktop, ohne dass es markiert ist. (Screenshot: Golem.de)
  • So sieht der Taskwechsel mit Alt-Tab-Tastenkombination unter Windows 10 aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Microsofts neuer Datei-Explorer für Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat eine konfigurierbare Schnellzugriffsleiste. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Ribbon-Menü ändert sich abhängig vom Inhalt des Datei-Explorers. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kommandozeile kann direkt über ein Menü vom Datei-Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Dateieinstellungen im Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit neuem Kopierdialog  (Screenshot: Golem.de)
  • Standardmäßig werden Tasks auch in Windows 10 gruppiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Zu Windows 10 gehört unter anderem gleich eine Kalender-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Karten-App von Windows 10 unterstützt Offlinekarten. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben dem Edge Browser ist der Internet Explorer weiterhin in Windows 10 enthalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Alter Internet Explorer in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Edge Browsr in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Nutzer können im Edge Browser Webseiten mit Anmerkungen versehen, diese lokal speichern oder weiterleiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lesemodus in Edge macht das Lesen von Artikeln angenehmer, indem Navigationselemente der Webseite ausgeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Edge bietet einen Inkognito-Modus. (Screenshot: Golem.de)
  • Aus Edge heraus kann eine geöffnete Webseite direkt im Internet Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von Edge wird von rechts eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • In Edge kann Flash komplett abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Standardsuchmaschine in Edge lässt sich ändern. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die Einstellungen kann ein Home-Knopf eingeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Kontextmenü kann die Taskleiste in einem alten Windows-Dialog konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kleine Symbole in der Windows-10-Taskleiste aktiviert (Screenshot: Golem.de)
  • Die Suche in der Taskleiste kann über ein Kontextmenü konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne eingeblendetes Suchfeld können Sucheingaben ebenfalls direkt vorgenommen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in Windows 10 lassen sich zusätzliche Leisten einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center wird am rechten Bildschirmrand eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center mit allen eingeblendeten Schnelleinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Standard-Schnelleinstellungen ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... können in den Einstellungen konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Multitasking-Einstellungen von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Bereich Energie in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Aus den Energie-Einstellungen wird beim Klick auf zusätzliche Einstellungen ein alter Windows-Dialog geöffnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Zuordnung der Standardprogramme in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • PDF-Druckertreiber ist Bestandteil von Windows 10. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Maus wird sowohl in den Einstellungen als auch in der Systemsteuerung konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die automatische Wiedergabe (Screenshot: Golem.de)
  • Ein zentrales Hintergrundbild gilt für alle virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Windows-10-Sperrbildschirm kann umfangreich konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in der Sperrbildschirm-Konfiguration öffnen sich alte Windows-Dialoge. (Screenshot: Golem.de)
  • Kontoeinstellungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Sprachsteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Berechtigungen für Apps konfigurieren (Screenshot: Golem.de)
  • Apps kann verboten werden, im Hintergrund aktiv zu sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Updates in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einspielen eines Updates wird im Info-Center angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Miniansicht des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Maximaldarstellung des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Leistungsbereich im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Taskmanager mit Miniansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows Store ist in Windows 10 enthalten, ModernUI-Apps laufen im Fenster. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einblendungen in Windows 10 erscheinen weiterhin rechts unten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bisherige Einblendungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Akkusteuerung über die Tray-Icons vornehmen (Screenshot: Golem.de)
  • Lautstärkeregelung über das Tray-Icon in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Drei virtuelle Desktops mit laufenden Programmen (Screenshot: Golem.de)


Die Auswahl eines Programms oder Desktops ist mit den Cursor-Tasten möglich. Dieser Weg ist nicht sonderlich effizient, aber es gibt zwei weitere Tastenkombinationen, um zwischen den Desktops zu wechseln. Als neues Tastenkürzel steht Windows-Taste+Strg und dann die Pfeiltaste nach links oder rechts bereit, um schrittweise zwischen den Desktops zu wechseln. Das direkte Aufrufen eines bestimmten Desktops ist auf diesem Wege allerdings nicht möglich.

Desktop kann mit einem Trick direkt aufgerufen werden

Der direkte Aufruf eines bestimmten Desktops kann aber als Zwischenlösung über die Tastenkürzel für den direkten Taskaufruf realisiert werden. Dazu muss das System entsprechend vorbereitet werden. Es gibt Programme und Apps, die beim Aufruf den betreffenden virtuellen Desktop aufrufen, in dem sie sich gerade befinden. Das gilt aber nicht für jedes Programm, so dass vorher zu prüfen ist, ob das mit den jeweils verwendeten Programmen möglich ist.

  • In der Taskleiste prangt in Windows 10 neben dem Startknopf standardmäßig ein großes Suchfeld. (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit geöffnetem Startmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf kann das Startmenü verbreitert ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und in der Höhe vergrößert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im linken Bereich des Startmenüs lassen sich zusätzliche Einträge einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Alle zuschaltbaren Fest-Verknüpfungen im linken Bereich des Startmenüs wurden aktiviert. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in Windows 10 kann auch zu einem Button verkleinert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Liste aller Programme im linken Bereich des Startmenüs (Screenshot: Golem.de)
  • Dieses Menü erscheint beim Druck auf Herunterfahren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Befehle zum Sperren und Nutzerwechsel sind jetzt in den oberen Bereich des Startmenüs gewandert. (Screenshot: Golem.de)
  • Alphabetische Unterteilung der Liste aller Programme im Startmenü von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit kleinem Startmenü und abgeschaltetem Suchfeld (Screenshot: Golem.de)
  • Die Konfiguration der Kacheln im Startmenü erfolgt über ein Kontextmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Je nach App stehen mehrere Kachelgrößen zur Verfügung. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch die Einträge im linken Bereich des Startmenüs werden mittels Kontexmenü konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Liste der meistverwendeten Programme werden die zuletzt aufgerufenen Dateien von Programmen angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat ein spezielles Kontextmenü im Startmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Wenn sich Programme mit Verknüpfungen im Startmenü ablegen, fehlen die Icons in der Hauptebene. (Screenshot: Golem.de)
  • Überflüssige Programmverknüpfungen lassen sich nicht ohne weiteres löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • Startmenü-Rubriken können bequem verschoben und der Kachelbereich so angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der linke Bereich des Startmenüs wird über die Einstellungen konfiguriert. Nur darüber kann bei Bedarf ein Vollbildmodus aktiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das bildschirmfüllende Startmenü in Windows 10 blendet den linken Bereich nicht ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst nach Druck auf einen Button links oben erscheint der linke Bereich des Windows-10-Startmenüs. (Screenshot: Golem.de)
  • Über einen Button rechts unten wird die Liste aller Programme aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Startmenü von Windows 10 kann auch ganz ohne Kacheln verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Startknopf in Windows 10 hat ein neues Kontextmenü erhalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht drei virtueller Desktops ohne laufende Programme (Screenshot: Golem.de)
  • Drei virtuelle Desktops mit laufenden Programmen (Screenshot: Golem.de)
  • Außer mit der Maus können Programme über ein Kontextmenü in einen anderen virtuellen Desktop verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf zeigt die Taskleiste immer alle Programme in allen virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in der Taskübersicht werden dann alle laufenden Programme in der Taskleiste angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ausgewählten virtuellen Desktop läuft nur Microsofts Edge-Browser, die anderen in der Taskleiste aufgeführten Browser laufen in einem anderen virtuellen Desktop, ohne dass es markiert ist. (Screenshot: Golem.de)
  • So sieht der Taskwechsel mit Alt-Tab-Tastenkombination unter Windows 10 aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Microsofts neuer Datei-Explorer für Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat eine konfigurierbare Schnellzugriffsleiste. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Ribbon-Menü ändert sich abhängig vom Inhalt des Datei-Explorers. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kommandozeile kann direkt über ein Menü vom Datei-Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Dateieinstellungen im Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit neuem Kopierdialog  (Screenshot: Golem.de)
  • Standardmäßig werden Tasks auch in Windows 10 gruppiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Zu Windows 10 gehört unter anderem gleich eine Kalender-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Karten-App von Windows 10 unterstützt Offlinekarten. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben dem Edge Browser ist der Internet Explorer weiterhin in Windows 10 enthalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Alter Internet Explorer in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Edge Browsr in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Nutzer können im Edge Browser Webseiten mit Anmerkungen versehen, diese lokal speichern oder weiterleiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lesemodus in Edge macht das Lesen von Artikeln angenehmer, indem Navigationselemente der Webseite ausgeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Edge bietet einen Inkognito-Modus. (Screenshot: Golem.de)
  • Aus Edge heraus kann eine geöffnete Webseite direkt im Internet Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von Edge wird von rechts eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • In Edge kann Flash komplett abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Standardsuchmaschine in Edge lässt sich ändern. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die Einstellungen kann ein Home-Knopf eingeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Kontextmenü kann die Taskleiste in einem alten Windows-Dialog konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kleine Symbole in der Windows-10-Taskleiste aktiviert (Screenshot: Golem.de)
  • Die Suche in der Taskleiste kann über ein Kontextmenü konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne eingeblendetes Suchfeld können Sucheingaben ebenfalls direkt vorgenommen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in Windows 10 lassen sich zusätzliche Leisten einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center wird am rechten Bildschirmrand eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center mit allen eingeblendeten Schnelleinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Standard-Schnelleinstellungen ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... können in den Einstellungen konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Multitasking-Einstellungen von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Bereich Energie in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Aus den Energie-Einstellungen wird beim Klick auf zusätzliche Einstellungen ein alter Windows-Dialog geöffnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Zuordnung der Standardprogramme in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • PDF-Druckertreiber ist Bestandteil von Windows 10. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Maus wird sowohl in den Einstellungen als auch in der Systemsteuerung konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die automatische Wiedergabe (Screenshot: Golem.de)
  • Ein zentrales Hintergrundbild gilt für alle virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Windows-10-Sperrbildschirm kann umfangreich konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in der Sperrbildschirm-Konfiguration öffnen sich alte Windows-Dialoge. (Screenshot: Golem.de)
  • Kontoeinstellungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Sprachsteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Berechtigungen für Apps konfigurieren (Screenshot: Golem.de)
  • Apps kann verboten werden, im Hintergrund aktiv zu sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Updates in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einspielen eines Updates wird im Info-Center angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Miniansicht des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Maximaldarstellung des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Leistungsbereich im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Taskmanager mit Miniansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows Store ist in Windows 10 enthalten, ModernUI-Apps laufen im Fenster. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einblendungen in Windows 10 erscheinen weiterhin rechts unten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bisherige Einblendungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Akkusteuerung über die Tray-Icons vornehmen (Screenshot: Golem.de)
  • Lautstärkeregelung über das Tray-Icon in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Im ausgewählten virtuellen Desktop läuft nur Microsofts Edge-Browser, die anderen in der Taskleiste aufgeführten Browser laufen in einem anderen virtuellen Desktop, ohne dass es markiert ist. (Screenshot: Golem.de)


Falls das geht, kann somit gezielt ein virtueller Desktop aufgerufen werden. Wer nun beispielsweise den Browser auf die erste Position in der Taskleiste legt und diesen in Desktop eins öffnet, kann den betreffenden Desktop jederzeit mit Windows-Taste+1 öffnen. Wenn dann etwa ein Office-Programm auf die zweite Position gelegt und im zweiten Desktop gestartet wird, öffnet die Tastenkombination Windows-Taste+2 den zweiten Desktop. Dieser kleine Umweg ist wohl nur dann praktikabel, wenn sich der Nutzer ein festes Basissystem aus Programmen und Desktops anlegt. Ansonsten wird es eher schwierig, immer den genauen Überblick darüber zu behalten, welches Programm in welchem Desktop läuft.

Denn in Windows 10 fehlt jedwede Markierung in der Taskleiste. Wenn ein Programm in einem anderen Desktop bereits läuft, muss sich der Nutzer merken, wie die entsprechende Aufteilung ist. In der neuen Übersicht kann mit dem Tastenkürzel Windows-Taste+Strg+D ein neuer Desktop angelegt werden, alternativ ist das auch mit der Maus möglich. Jederzeit kann mittels Windows-Taste+Strg+F4 der aktuelle Desktop geschlossen werden. Darin geöffnete Programme wandern dann automatisch in den benachbarten Desktop links davon. Es wäre wohl auch nicht erwünscht, dass Programme dabei geschlossen würden.

Programme aller virtuellen Desktops sind in der Taskleiste sichtbar

In der Multitasking-Konfiguration in den Systemeinstellungen kann festgelegt werden, dass die laufenden Programme von allen virtuellen Desktops in der Taskleiste erscheinen. Dann sind immer alle laufenden Programme in der Taskleiste sichtbar, dabei fehlt abermals ein Hinweis, wenn ein Task nicht im aktuellen Desktop läuft. Für den Nutzer ist also nicht ersichtlich, welche der Tasks in welchem Desktop laufen. Die Standardeinstellung ist, dass nur die im ausgewählten virtuellen Desktop laufenden Programme in der Taskleiste markiert werden.

  • In der Taskleiste prangt in Windows 10 neben dem Startknopf standardmäßig ein großes Suchfeld. (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit geöffnetem Startmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf kann das Startmenü verbreitert ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und in der Höhe vergrößert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im linken Bereich des Startmenüs lassen sich zusätzliche Einträge einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Alle zuschaltbaren Fest-Verknüpfungen im linken Bereich des Startmenüs wurden aktiviert. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in Windows 10 kann auch zu einem Button verkleinert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Liste aller Programme im linken Bereich des Startmenüs (Screenshot: Golem.de)
  • Dieses Menü erscheint beim Druck auf Herunterfahren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Befehle zum Sperren und Nutzerwechsel sind jetzt in den oberen Bereich des Startmenüs gewandert. (Screenshot: Golem.de)
  • Alphabetische Unterteilung der Liste aller Programme im Startmenü von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 mit kleinem Startmenü und abgeschaltetem Suchfeld (Screenshot: Golem.de)
  • Die Konfiguration der Kacheln im Startmenü erfolgt über ein Kontextmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Je nach App stehen mehrere Kachelgrößen zur Verfügung. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch die Einträge im linken Bereich des Startmenüs werden mittels Kontexmenü konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Liste der meistverwendeten Programme werden die zuletzt aufgerufenen Dateien von Programmen angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat ein spezielles Kontextmenü im Startmenü. (Screenshot: Golem.de)
  • Wenn sich Programme mit Verknüpfungen im Startmenü ablegen, fehlen die Icons in der Hauptebene. (Screenshot: Golem.de)
  • Überflüssige Programmverknüpfungen lassen sich nicht ohne weiteres löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • Startmenü-Rubriken können bequem verschoben und der Kachelbereich so angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der linke Bereich des Startmenüs wird über die Einstellungen konfiguriert. Nur darüber kann bei Bedarf ein Vollbildmodus aktiviert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das bildschirmfüllende Startmenü in Windows 10 blendet den linken Bereich nicht ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst nach Druck auf einen Button links oben erscheint der linke Bereich des Windows-10-Startmenüs. (Screenshot: Golem.de)
  • Über einen Button rechts unten wird die Liste aller Programme aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Startmenü von Windows 10 kann auch ganz ohne Kacheln verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Startknopf in Windows 10 hat ein neues Kontextmenü erhalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht drei virtueller Desktops ohne laufende Programme (Screenshot: Golem.de)
  • Drei virtuelle Desktops mit laufenden Programmen (Screenshot: Golem.de)
  • Außer mit der Maus können Programme über ein Kontextmenü in einen anderen virtuellen Desktop verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei Bedarf zeigt die Taskleiste immer alle Programme in allen virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in der Taskübersicht werden dann alle laufenden Programme in der Taskleiste angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Im ausgewählten virtuellen Desktop läuft nur Microsofts Edge-Browser, die anderen in der Taskleiste aufgeführten Browser laufen in einem anderen virtuellen Desktop, ohne dass es markiert ist. (Screenshot: Golem.de)
  • So sieht der Taskwechsel mit Alt-Tab-Tastenkombination unter Windows 10 aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Microsofts neuer Datei-Explorer für Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Der Datei-Explorer hat eine konfigurierbare Schnellzugriffsleiste. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Ribbon-Menü ändert sich abhängig vom Inhalt des Datei-Explorers. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kommandozeile kann direkt über ein Menü vom Datei-Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Dateieinstellungen im Ribbon-Menü (Screenshot: Golem.de)
  • Datei-Explorer mit neuem Kopierdialog  (Screenshot: Golem.de)
  • Standardmäßig werden Tasks auch in Windows 10 gruppiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Zu Windows 10 gehört unter anderem gleich eine Kalender-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Karten-App von Windows 10 unterstützt Offlinekarten. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben dem Edge Browser ist der Internet Explorer weiterhin in Windows 10 enthalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Alter Internet Explorer in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Edge Browsr in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Nutzer können im Edge Browser Webseiten mit Anmerkungen versehen, diese lokal speichern oder weiterleiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lesemodus in Edge macht das Lesen von Artikeln angenehmer, indem Navigationselemente der Webseite ausgeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Edge bietet einen Inkognito-Modus. (Screenshot: Golem.de)
  • Aus Edge heraus kann eine geöffnete Webseite direkt im Internet Explorer aufgerufen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von Edge wird von rechts eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • In Edge kann Flash komplett abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Standardsuchmaschine in Edge lässt sich ändern. (Screenshot: Golem.de)
  • Über die Einstellungen kann ein Home-Knopf eingeblendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Kontextmenü kann die Taskleiste in einem alten Windows-Dialog konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Kleine Symbole in der Windows-10-Taskleiste aktiviert (Screenshot: Golem.de)
  • Die Suche in der Taskleiste kann über ein Kontextmenü konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ohne eingeblendetes Suchfeld können Sucheingaben ebenfalls direkt vorgenommen werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in Windows 10 lassen sich zusätzliche Leisten einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center wird am rechten Bildschirmrand eingeblendet. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Info-Center mit allen eingeblendeten Schnelleinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Standard-Schnelleinstellungen ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... können in den Einstellungen konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Multitasking-Einstellungen von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Bereich Energie in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Aus den Energie-Einstellungen wird beim Klick auf zusätzliche Einstellungen ein alter Windows-Dialog geöffnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Zuordnung der Standardprogramme in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • PDF-Druckertreiber ist Bestandteil von Windows 10. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Maus wird sowohl in den Einstellungen als auch in der Systemsteuerung konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die automatische Wiedergabe (Screenshot: Golem.de)
  • Ein zentrales Hintergrundbild gilt für alle virtuellen Desktops. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Windows-10-Sperrbildschirm kann umfangreich konfiguriert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch in der Sperrbildschirm-Konfiguration öffnen sich alte Windows-Dialoge. (Screenshot: Golem.de)
  • Kontoeinstellungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Sprachsteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Berechtigungen für Apps konfigurieren (Screenshot: Golem.de)
  • Apps kann verboten werden, im Hintergrund aktiv zu sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Updates in den Windows-10-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einspielen eines Updates wird im Info-Center angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Miniansicht des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Maximaldarstellung des neuen Taskmanagers (Screenshot: Golem.de)
  • Leistungsbereich im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im neuen Taskmanager (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Taskmanager mit Miniansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Finanzen-App in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Windows Store ist in Windows 10 enthalten, ModernUI-Apps laufen im Fenster. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einblendungen in Windows 10 erscheinen weiterhin rechts unten. (Screenshot: Golem.de)
  • Bisherige Einblendungen in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für die Akkusteuerung über die Tray-Icons vornehmen (Screenshot: Golem.de)
  • Lautstärkeregelung über das Tray-Icon in Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Außer mit der Maus können Programme über ein Kontextmenü in einen anderen virtuellen Desktop verschoben werden. (Screenshot: Golem.de)


Unabhängig davon kann in der Multitasking-Konfiguration das Verhalten der Alt-Tab-Ansicht konfiguriert werden. Standardmäßig erscheinen in der Übersicht nur die Programme des aktiven Desktops, die anderen Applikationen werden ausgeblendet. Falls es gewünscht ist, werden mit Alt-Tab die Programme aus allen virtuellen Desktops angezeigt. Auch an der Stelle vermissen wir eine Markierung, welches Programm in welchem Desktop läuft.

Insgesamt wirkt die Implementierung der virtuellen Desktops noch unfertig. Es fehlen wichtige Statusinformationen, aber insgesamt lässt sich die neue Funktion schon recht gut nutzen und mit den entsprechenden Kniffen sogar halbwegs effizient bedienen. Schade ist, dass sich der Bildschirmhintergrund der einzelnen virtuellen Desktops nicht ändern lässt. Das würde einem die Orientierung vereinfachen.

 Zwei neue Symbole für die TaskleisteInfo-Center vereint Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen 

eye home zur Startseite
GüntherMatthäus 08. Jun 2016

Ein Original-Aktivierungsschlüssel für Windows 10 Enterprise auf der Website http://www...

Lévi Durov 24. Sep 2015

Es gibt bei steam ein programm das aus fensteranwendungen randlose vollbildanwendungen...

throgh 23. Sep 2015

Es basiert auf Linux, das ist richtig. Aber es ist keine Distribution! Das "Ende" kannst...

X-XXX-X 16. Sep 2015

Windows 10 halbfertig ist bestenfalls ein Windows 5, ergo Windows 7 ist dem neuen MSOS...

chalee 16. Sep 2015

Ich empfehle mal ein schönes Linux Mint als Zweitsystem zum Testen und ihr werdet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Wer braucht die Nannyphones

    derKlaus | 22:56

  2. Re: Limux?

    Wallbreaker | 22:50

  3. Re: Aber die Nerds nutzen doch (noch) die Produkte

    Migster | 22:46

  4. Re: Nutzen das wirklich so viele?

    MK899 | 22:46

  5. Re: Fake News!

    User_x | 22:45


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel