Abo
  • Services:
Anzeige
Treiberupdates werden automatisch eingespielt.
Treiberupdates werden automatisch eingespielt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Windows 10: Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen

Treiberupdates werden automatisch eingespielt.
Treiberupdates werden automatisch eingespielt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Windows 10 lädt nicht nur Updates ungewollt herunter, sondern auch Hardwaretreiber: Einige Nutzer einer Geforce-Grafikkarte berichten von Bildfehlern und Abstürzen. Die Lösung ist jedoch einfach.

Anzeige

In den Geforce-Foren berichten mehrere Nutzer von Nvidia-Grafikkarten, dass die von Windows 10 per Updatefunktion ungefragt automatisch installierten Treiber Probleme verursachen. Bei einigen Anwendern treten Bildfehler auf, bei anderen funktionieren mehrere Grafikkarten im SLI-Betrieb nicht und teils lässt sich das System nur noch im abgesicherten Modus starten.

Hintergrund für die geschilderten Probleme sind die erzwungenen Updates von Windows 10. Darunter fallen nicht nur sicherheitsrelevante und funktionelle Aktualisierungen, sondern auch neue Treiberversionen. Unter Windows 8.1 und früher fielen diese unter die optionalen Updates, Windows 10 lädt und installiert Hardwaretreiber ungefragt. Das sollte Microsoft unbedingt ändern.

  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)

Gerade bei Notebookanwendern oder Nutzern, die Treiber per Express- und nicht per Custom-Option installieren, ist zudem Nvidias Geforce Experience inkludiert. Das Programm ändert auf Wunsch Spieleeinstellungen und enthält die Videoaufnahmefunktion Shadowplay, aktualisiert aber auch den Treiber. Windows 10 hält diesen für veraltet und installiert einen anderen.

Um das zu verhindern, muss Windows 10 mitgeteilt werden, keine Treiber automatisch und ungefragt zu installieren. Der Weg führt über die Systemsteuerung zu System, dann in Erweiterte Systemeinstellungen. In den sich öffnenden Systemeigenschaften danach die Geräteinstallationseinstellungen und den unteren Punkt auswählen.

Abschließend bestätigen, dass nie Treibersoftware von Windows Update installiert werden soll und den Haken bei der Option darunter entfernen. Wir wünschen uns angesichts dieses suboptimalen Prozedere, dass Microsoft Treiberaktualisierungen künftig wieder optional macht.


eye home zur Startseite
Thiesi 29. Jul 2015

Gibt's bei Twitch doch schon lange (wenn auch nur im Betabetrieb offiziell). Und Werbung...

exxo 28. Jul 2015

Dann schlate die Treiber Updates halt aus. Mal davon abgesehen das due eine öffentliche...

exxo 28. Jul 2015

Mal davon abgesehen das ein gewerblicher User sich die Pro Version kaufen sollte, die es...

exxo 28. Jul 2015

Mal wieder Lahm gelegt haben ist aber nun wirklich krass übertrieben. Gut ich mag...

exxo 28. Jul 2015

Dann kauf doch für 2,40 einen brauchbaren Adapter oder stell die Treiberupdates ab.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  2. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 14,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: SMS unsicher?

    ClausWARE | 19:31

  2. Re: "Bestätigungscode muss nicht bei jedem Login...

    eXXogene | 19:28

  3. Re: Echt jetzt?

    kosovafan | 19:26

  4. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 19:22

  5. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    xMarwyc | 19:15


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel