Anzeige
"Willste? Kriegste!": Paypal verschickt falsche 500-Euro-Gewinnnachrichten
(Bild: Tan Shung Sin/Reuters)

"Willste? Kriegste!" Paypal verschickt falsche 500-Euro-Gewinnnachrichten

Paypal Deutschland hat eine große Anzahl von falschen Gewinnbenachrichtigungen verschickt und bedauert dies. Ein IT-Anwalt meint, der Zahlungsabwickler müsse trotzdem zahlen.

Anzeige

Paypal hat versehentlich einer großen Anzahl von Teilnehmern eines Gewinnspiels eine Nachricht gesendet, dass sie 500 Euro gewonnen hätten. Darin heißt es: "Herzlichen Glückwunsch, Sie gehören zu den glücklichen Gewinnern! Schauen Sie gleich mal in Ihrem Paypal-Konto nach, denn dort haben wir Ihnen die 500 Euro gutgeschrieben. Sie können Ihren Gewinn ab sofort einlösen. Viel Spaß bei Ihrem nächsten Einkauf wünscht Ihr Team von Paypal."

Paypal erklärte Golem.de zu dem Gewinnspiel "Willste? Kriegste: Leider ist diese E-Mail aufgrund eines technischen Fehlers versendet worden. Dafür möchten wir uns entschuldigen. Die Verlosung hat noch nicht stattgefunden. Die Gewinner werden entsprechend in einer separaten E-Mail benachrichtigt."

Doch der IT-Rechtsanwalt Christian Solmecke meint, mit dieser Nachricht mache es sich das Unternehmen zu einfach, denn die Gewinnzusage sei auf ein konkretes Gewinnspiel bezogen gewesen und damit zunächst einmal wirksam. In Paragraf 661a BGB heißt es dazu: "Ein Unternehmer, der Gewinnzusagen oder vergleichbare Mitteilungen an Verbraucher sendet und durch die Gestaltung dieser Zusendungen den Eindruck erweckt, dass der Verbraucher einen Preis gewonnen hat, hat dem Verbraucher diesen Preis zu leisten."

Ob eine Gewinnzusage vorliegt, muss durch Auslegung ermittelt werden, hatte der Bundesgerichtshof im Jahr 2004 entschieden (III ZR 226/03). Dabei sei nur das äußere Erscheinungsbild der Gewinnzusage wichtig. Nur bei einer klaren Scherzerklärung wären keine Gewinne auszuzahlen. "Hier liegt der Fall jedoch anders. Die E-Mail ist optisch ansprechend gestaltet, der Nutzer wird mit seinem vollen Namen angeschrieben und es findet auch tatsächlich ein Gewinnspiel statt. Die Rechtslage ist also eindeutig. Die versprochenen 500 Euro sind zunächst einmal auszuzahlen", sagte er.

Eine Anfechtung wegen Irrtums wäre die einzige Möglichkeit für Paypal, wieder aus der Gewinnzusage herauszukommen. Diese müsse unverzüglich erfolgen. Erhielten die Nutzer heute oder über das Wochenende keine Anfechtungs-E-Mail, könne der Gewinn tatsächlich eingeklagt werden.


freddypad 11. Jun 2013

+1 Man gibt doch kein Geld aus, was einem erstmal nur in einer Mail versprochen wurde...

Niaxa 11. Jun 2013

Doch würde er. Da Paypal schließlich noch am selben Tag geantwortet hat und nicht erst...

Niaxa 11. Jun 2013

Im Grunde gebe ich dir hier Recht... aber es gibt eine kleine Ausnahme wo ich dafür bin...

tibrob 10. Jun 2013

Ich habe selbst 5 Paypal-Accounts und nur an eine Emailadresse die Gewinnbenachrichtigung...

tibrob 08. Jun 2013

Wenn du mit Paypal bezahlt hast, dann bist du wenigstens bei der nächsten Verlosung...

Kommentieren



Anzeige

  1. Thesis "Efficient Invariant Deep Models for Computer Vision" PhD Position at the MPI for Intelligent Systems
    Robert Bosch GmbH, Tübingen, Leonberg
  2. Head of HR Automation & Innovation (m/w)
    Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Referent/in SAP Modul SD
    über MARTIN & PARTNER Societät für Unternehmensberatung, Raum Stuttgart
  4. Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator
    Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: South Park: Der Stab der Wahrheit [PC Code - Steam]
    5,95€
  2. NEU: XCOM 2 (Key)
    38,49€
  3. GRATIS: The Witcher 2 für Xbox One

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Umbau

    Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

  2. Fertigungstechnik

    Globalfoundries baut Forschungszentrum für EUV-Lithographie

  3. Gehackte Finanzinstitute

    Kriminelle greifen die Infrastruktur von Banken an

  4. Streaming

    Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

  5. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  6. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  7. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  8. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  9. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  10. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

  1. Re: Ziemlich spät...

    Clarissa1986 | 03:04

  2. Re: GNOME 3 ist toll, die Anwendungs-"Updates...

    Vanger | 03:02

  3. HAHA! :D

    Clarissa1986 | 03:00

  4. Re: ist dich klar, das der traffic steigt

    Golressy | 02:24

  5. Re: Viel Wind im Nichts!

    User_x | 02:20


  1. 18:25

  2. 17:27

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 16:51

  6. 16:23

  7. 15:54

  8. 15:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel