Willow-Glas: Extrem dünnes und biegsames Glas von Corning
Biegsames Willow-Glas (Bild: Cornung)

Willow-Glas Extrem dünnes und biegsames Glas von Corning

Corning hat unter dem Namen "Willow" ein besonders dünnes und flexibles Glas vorgestellt. Damit sollen sich mobile Geräte in neuen Formen bauen lassen, ist es doch möglich, damit Displays zu bauen, die regelrecht um das Gerät gewickelt werden.

Anzeige

Der Glashersteller Corning will mit seinem Willow-Glas für eine Revolution bei mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets sorgen, erlaubt das extrem dünne und flexible Glas doch ganz neue Geräteformen. Das auf der Display Week der Society for Information Display in Boston vorgestellte Willow-Glas soll es ermöglichen, Displays regelrecht um eine Struktur herumzuwickeln.

Cornings Willow-Glas kann bei Temperaturen von bis zu 500 Grad Celsius verarbeitet werden. Das soll sich auf die Herstellung von Displays auswirken, die laut Corning mit dem Willow-Glas kontinuierlich von der Rolle produziert werden können, ähnlich wie heute Zeitungen gedruckt werden.

  • Willow-Glas von Corning
  • Willow-Glas von Corning
Willow-Glas von Corning

Dabei soll das Willow-Glas mit dünneren Rückwänden und Farbfiltern sowohl für OLED-Displays als auch für LCDs und somit in Smartphones, Tablets und Notebooks genutzt werden können. Dabei dient es dann als Oberfläche für Touchscreens. Hergestellt wird das Willow-Glas mit Hilfe von Cornings proprietärem Fusionsprozess, mit dem sich Glas herstellen lässt, das nur 100 Mikrometer dick ist, aber ein Display dennoch vollständig versiegeln kann. Corning will das 0,1 Millimeter dicke Willow-Glas unter anderem auf 1 Meter breiten Rollen mit einer Länge von 300 Metern anbieten.

Erste Muster des Willow-Glas liefert Corning bereits an Kunden aus.


trolling3r 06. Jun 2012

Beim Fenster spielen doch eher Wärme- und Schallschutz statt Kratzfestigkeit und Gewicht...

ELM 05. Jun 2012

Es handelt sich auf jeden Fall um Glas. Durch Austausch der netzwerkwandelnden Ionen (z...

Kommentieren



Anzeige

  1. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  2. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  3. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen
  4. Leiter(in) Stabsstelle Architekturmanagement
    Toll Collect GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  2. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme

  3. Samsung

    Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher

  4. News-Aggregator

    Reddit plant eigene Kryptowährung

  5. Sway

    Microsoft stellt neues Präsentations-Tool vor

  6. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  7. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  8. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  9. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  10. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

    •  / 
    Zum Artikel