Anzeige
Chris Taylor stellt Wildman im Video vor.
Chris Taylor stellt Wildman im Video vor. (Bild: Gas Powered Games)

Wildman Chris Taylors Höhlenmensch braucht 1,1 Millionen US-Dollar

Spieldesigner Chris Taylor (unter anderem Dungeon Siege) sucht für ein ungewöhnliches Projekt namens Wildman nach finanzieller Unterstützung. Angeblich geht es dabei auch um den Fortbestand seiner Firma Gas Powered Games.

Anzeige

Eine Art Höhlenmensch - wahlweise männlich oder weiblich - steht im Mittelpunkt von Wildman. Für die Mischung aus Rollenspiel und Echtzeit-Strategical sucht Chris Taylor mit seinem Entwicklerstudio Gas Powered Games über Kickstarter nach Unterstützung in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar durch die Community.

In Wildman steuern Spieler besagten Höhlenmenschen und können mit ihm entweder auf Schlachtfeldern kämpfen oder im Abenteuermodus die Welt erkunden. Auf den Schlachtfeldern unterstützt der Wildman seine Armee, die der Spieler außerdem mit Gebäuden und neuer, teils von Feinden erbeuteter Steinzeittechnik ausstattet - das Ganze soll wohl an frühere Taylor-Titel wie Total Annhiliation und vor allem Demigod anknüpfen.

Der Abenteuermodus erinnert eher an das Taylor-Spiel Dungeon Siege (und das wiederum an Diablo): Der Spieler kloppt sich mit dem wilden Helden durch eine Oberwelt und durch Höhlensysteme, um an bessere Ausrüstung und an Erfahrungspunkte zu gelangen.

Wildman soll zunächst für Windows erscheinen, allerdings überarbeitet das Team angeblich derzeit den Renderer, um nicht nur Direct3D, sondern auch OpenGL zu unterstützen - und damit eventuell auch Versionen für Linux und Mac OS. Über welche Plattformen das Spiel zu haben sein wird und wie es mit dem Kopierschutz aussieht, ist noch nicht bekannt - eine Veröffentlichung über Steam scheint aber sehr wahrscheinlich.

Gas Powered Games arbeitet nach eigenen Angaben schon seit mehreren Monaten an dem Projekt. Im Konzept habe man allerdings absichtlich noch Lücken für Ideen und Vorschläge aus der Community offengelassen. Falls die 1,1 Millionen US-Dollar nicht zusammenkommen, sieht es nach Angaben von Taylor nicht gut aus für das Team: "Wir haben alles bis auf den letzten Penny ausgegeben, um die letzten Monate" an Wildman zu arbeiten, sagte Taylor im Gespräch mit Gamasutra.com. Es gebe keinen "Plan B".

Nach aktuellem Stand soll Wildman im März 2014 fertig sein. Wie immer bei Kickstarter-Projekten gilt: Auch wenn das Projekt vielversprechend aussieht und Chris Taylor über viel Branchenerfahrung verfügt, kann das Vorhaben in Verzug geraten oder gar scheitern, ohne dass die Kunden ihr Geld wiedersehen.


eye home zur Startseite
wmayer 15. Jan 2013

Ja ist schon echt mies für mich, wenn ich teilweise die Entwicklung eines Spiels...

cry88 15. Jan 2013

kennt ihr die Folge in der Brian so ein selbsthilfebuch schreibt und weil er zu faul ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Flash-Ingenieur / ICT-Ingenieur (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  2. System Administrator Linux (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Web-Shop Entwickler (m/w)
    Graf-Dichtungen GmbH, München-Freiham
  4. IT Application Specialist Microsoft SharePoint (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  2. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Rache für Jesse James, Runaway, The Wanderers)
  3. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: "IT-News für Profis"

    nasenweis | 05:35

  2. Re: Einfach nicht wählen.

    thorsten... | 05:33

  3. Re: Overwatch kostet nicht 55¤.

    Smincke | 05:13

  4. Re: kein deathmatch !

    Smincke | 05:09

  5. Re: Analog abschalten ist dumm

    quasides | 05:05


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel