Anzeige
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0.
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0. (Bild: Wiko)

Wiko U Feel Lite: Marshmallow-Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro

Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0.
Wikos U-Feel-Modelle erscheinen mit Android 6.0. (Bild: Wiko)

Ein Smartphone mit aktuellem Android und einem Fingerabdrucksensor gibt es bald schon für 200 Euro. Wiko hat das U Feel Lite vorgestellt, das diese Anforderungen erfüllt. Eine höherwertige Ausstattung gibt es für 30 Euro mehr.

Der Smartphone-Hersteller Wiko will in den kommenden Monaten zwei Smartphones mit Fingerabdrucksensor auf den Markt bringen. Die beiden Modelle unterscheiden sich dann in einigen Ausstattungspunkten, liegen aber beide unter der Preismarke von 250 Euro. Bisher sind Smartphones mit Fingerabdrucksensor in der Preisklasse von unter 300 Euro noch die Ausnahme.

Anzeige
  • U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)
  • U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)
U-Feel-Smartphone (Bild: Wiko)

Vor einem Monat hatte Coolpad mit dem Torino S ein Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 200 Euro angekündigt und wollte es eigentlich im Februar 2016 auf den Markt bringen. Allerdings ist es bislang nicht zu haben. Zum gleichen Preis ist das U Feel Lite von Wiko geplant.

Dual-SIM-Smartphone mit Android 6.0

Das Wiko-Modell hat einen 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Hier macht sich besonders deutlich der niedrige Preis bemerkbar. Für ein Display mit einer höheren Auflösung muss ein Käufer entsprechend mehr bezahlen. Das Smartphone läuft mit einem nicht näher spezifizierten Quad-Core-Prozessor, der mit 1,3 GHz getaktet ist.

Das Smartphone hat 2 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie Kameralicht, vorne ist ein 5-Megapixel-Pendant untergebracht. Das LTE-Smartphone hat zwei SIM-Karten-Steckplätze und wird mit Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt gebracht.

Wikos U Feel mit besserer Ausstattung

Eine etwas bessere Ausstattung bietet das Modell ohne Lite-Zusatz, das eine höherwertige Kamera und mehr Arbeitsspeicher hat. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln und ist ebenfalls mit Autofokus sowie Kameralicht versorgt. Der Arbeitsspeicher wird auf 3 GByte erhöht, die Größe des Flash-Speichers bleibt hingegen unverändert. Für die verbesserte Ausstattung verlangt Wiko 30 Euro mehr.

Wiko möchte beide Smartphones irgendwann zwischen April und Juni 2016 auf den Markt bringen. Das U Feel Lite wird dann 200 Euro kosten, das U Feel soll es für 230 Euro geben.


eye home zur Startseite
pk_erchner 26. Feb 2016

mein Google Nexus 5 kriege ich gut in 4-5 leer .. manchmal noch schneller Akku ist schon...

JackIsBlack 25. Feb 2016

Von Wiko hab ich schon öfters gehört, dass die Hardwarebuttons schnell versagen. Von...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. Firaxis Games Lernen und prüfen mit Civilization Edu
  2. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  3. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    BobQuentok | 22:19

  2. Re: Wow! 1.7*10^9 m³ ... das ist schon eine Menge..

    Eheran | 22:17

  3. Re: Braucht man unbedingt für Whatsapp und Fratzbuch!

    nightmar17 | 22:16

  4. Re: Das ist doch alles nicht relavent und auch...

    plutoniumsulfat | 22:14

  5. Re: Fragen

    mr_tux | 22:12


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel