Abo
  • Services:
Anzeige
Jerry-Smartphone mit Android 6.0
Jerry-Smartphone mit Android 6.0 (Bild: Wiko)

Wiko Jerry: Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone

Jerry-Smartphone mit Android 6.0
Jerry-Smartphone mit Android 6.0 (Bild: Wiko)

Das passiert nicht oft bei Smartphone-Neuerscheinungen: Die meisten Händler verlangen für Wikos Jerry mehr als den Listenpreis. Beim etwas teureren Robby-Modell sieht die Lage etwas besser aus.

Wiko hat speziell für Einsteiger mit dem Jerry und dem Robby zwei neue Smartphone-Modelle mit Aluminiumrückseite auf den Markt gebracht. Für das Jerry wird ein Listenpreis von 100 Euro angegeben und das etwas besser ausgestattete Robby kostet 130 Euro. Beide Smartphones sind bei ersten Händlern verfügbar. Das Jerry wird dabei von den meisten Händlern für 110 Euro und mehr verkauft, während viele Händler das Robby-Modell zum Listenpreis anbieten.

Anzeige
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
Jerry (Bild: Wiko)

Das Jerry hat ein 5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln, so dass Inhalte nicht übermäßig scharf dargestellt werden. Für Schnappschüsse und Videoclips hat das Smartphone hinten eine 5-Megapixel-Kamera und vorne ist eine 2-Megapixel-Kamera untergebracht.

Mehr Display und Kamera im Robby

Im Vergleich dazu ist das Robby bezüglich Display und Kamera besser ausgestattet. Der Käufer des Robby erhält einen 5,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln - Inhalte sollten also etwas schärfer dargestellt werden. Die Hauptkamera schafft eine Auflösung von bis zu 8 Megapixeln und vorne gibt es eine 5-Megapixel-Kamera.

  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Jerry (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
  • Robby (Bild: Wiko)
Robby (Bild: Wiko)

Die übrige technische Ausstattung ist weitestgehend identisch. Beide Smartphones laufen mit einem nicht näher bezeichneten Quad-Core-Prozessor, dessen vier Cortex-A7-Kerne mit bis zu 1,3 GHz laufen. Es gibt 1 GByte Arbeitsspeicher, 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 64 GByte.

Smartphones laufen mit Android 6.0

Beide Smartphones kommen bereits mit dem aktuellen Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt. Für ein Smartphone dieser Preisklasse ist das keine Selbstverständlichkeit. Wiko nimmt so gut wie keine Änderungen an der Bedienoberfläche vor, so dass Käufer die von Google erdachte Oberfläche erhalten.

Wie bei Wiko-Modellen üblich, bieten auch die Neuvorstellungen Dual-SIM, es lassen sich also zwei SIM-Karten im Smartphone verwenden. Jerry-Käufer bekommen einen Micro- und einen Mini-SIM-Steckplatz, während der Käufer eines Robby zwei Micro-SIM-Steckplätze bekommt. Die Smartphones unterstützen HSDPA+, Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0 und haben einen GPS-Empfänger.

Aufgrund des größeren Displays ist das Robby mit Maßen von 155 x 79 x 10 mm entsprechend größer als das Jerry, das in einem kompakteren Gehäuse steckt, es misst 145 x 73,5 x 9,6 mm. Mit 166 Gramm ist das Jerry etwas leichter als das Robby mit 185 Gramm. Das Jerry hat einen 2.000-mAh-Akku, im Robby steckt eine 2.500-mAh-Ausführung.


eye home zur Startseite
Trockenobst 31. Mai 2016

http://www.zopomobile.com/android-6-0-marshmallow-update-available-now-zopo-smartphones...

thrust26 31. Mai 2016

Ich habe seit gut einem Monat ein Zopo Hero 1 (~100¤ direkt aus China). Das hat eine...

nicoledos 31. Mai 2016

MTK, das sagt doch schon alles in Bezug auf CM.

Themenzersetzer 31. Mai 2016

Wieso sollten? Die PPI kann man doch ausrechnen. 854x480 auf 5" sind 195,9302 PPI...

triplekiller 31. Mai 2016

Weiß jemand ob der Wikio Robby das unterstützt und wie man es nutzen kann?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg bei München
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken
  4. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: "Wer unbedingt LTE nutzen möchte"

    David64Bit | 20:36

  2. Re: Nur zu 50% versichert

    AllDayPiano | 20:34

  3. Re: Manipulative Bildauswahl

    Vögelchen | 20:29

  4. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    David64Bit | 20:28

  5. Re: in real life würde das heißen....

    lear | 20:12


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel