Wikipedia: Onlineenzyklopädie bekommt zentrale Datenbank
Wikidata-Logo: Einsatz zuerst in der ungarischen Wikipedia (Bild: Wikidata)

Wikipedia Onlineenzyklopädie bekommt zentrale Datenbank

Die Wikipedia hat eine zentrale Datenbank mit strukturiert abgelegten Informationen eingerichtet. Die Daten können in allen Ausgaben der Onlineenzyklopädie genutzt und zentral aktualisiert werden.

Anzeige

Wikipedia hat eine zentrale Datenbank eingerichtet, die allen Ausgaben zur Verfügung steht. Das Projekt gilt als die wichtigste Weiterentwicklung der Onlineenzyklopädie.

Wikidata sei ein Pendant zu Wikimedia Commons, heißt es auf der Website: Das Angebot "zentralisiert den Zugriff und das Management von strukturierten Daten wie Interwikilinks und statistischen Informationen. Wikidata beinhaltet Daten in allen Sprachen, für die es Wikimedia-Projekte gibt."

Daten für Infoboxen

In der Datenbank sollen Informationen strukturiert abgelegt werden, damit sie in allen Versionen genutzt werden können. Darunter fallen beispielsweise die Daten in Infoboxen wie Einwohnerzahlen von Städten und Ländern. Ändern sich die Daten, wird es ausreichen, sie in Wikidata zu aktualisieren. Sie werden dann in allen Ausgaben automatisch angepasst.

Die erste Ausgabe, in die Wikidata eingebunden wird, wird die ungarische sein. Zuvor müsse allerdings noch ein Client dafür fertiggestellt werden, schreibt Lydia Pintscher vom Verein Wikimedia Deutschland in einer Ankündigung zur Wikidata. Sie könne allerdings nicht sagen, wann dies der Fall sein werde. Bis die Datenbank tatsächlich funktionsfähig ist, dürfte es also noch dauern.

Freie Lizenz

Wie alle Inhalte der Wikipedia werden auch die in Wikidata unter einer freien Lizenz stehen. Sie sollen nicht nur für die Wikipedia zur Verfügung stehen, sondern auch in anderen Projekten genutzt werden.

Die Initiative zu dem Projekt kam aus Deutschland. Wikimedia Deutschland hatte es auf der Berliner Wikimedia Conference im Frühjahr angekündigt. Finanziert wurde es zum Teil durch eine Spende in Höhe von 650.000 US-Dollar von Microsoft-Mitgründer Paul Allen.


S-Talker 05. Nov 2012

Andere Sprachversionen sind bisher aber auch gut ohne diesen krampfhaften Sichtungs-Wahn...

t_e_e_k 31. Okt 2012

mehr braucht man wohl nicht sagen :)

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  2. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  3. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  4. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  5. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil

  6. Leistungsschutzrecht

    Streit zwischen Verlagen und Google geht weiter

  7. Smartwatches

    Android Wear emanzipiert sich ein wenig von Smartphones

  8. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn sinkt wegen Massenentlassungen

  9. Quartalsbericht

    Amazon macht höchsten Verlust in Firmengeschichte

  10. Europäischer Gerichtshof

    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel