Abo
  • Services:
Anzeige
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben.
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben. (Bild: Getty Images North America)

Wikipedia: NYPD soll Wiki-Einträge von Polizeiopfern relativiert haben

Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben.
Die New Yorker Polizei soll Wikipedia-Einträge zu ihren Gunsten verändert haben. (Bild: Getty Images North America)

Die New Yorker Polizei soll einige Wikipedia-Einträge zu Todesfällen im Zusammenhang mit ihrer Polizeiarbeit bearbeitet haben. Die Änderungen beinhalten hauptsächlich Relativierungen bei der Art der angewendeten Gewalt und der Beschreibung der Bedrohung.

Anzeige

Von einigen im Hauptquartier der New Yorker Polizei (NYPD) stationierten Rechnern sollen Wikipedia-Einträge zu Opfern von Polizeigewalt verändert worden sein. Dies berichtet das Magazin Capital New York, das eine Liste der von den Polizei-Rechnern verwendeten IP-Nummern mit der Änderungshistorie bei Wikipedia abgeglichen hat.

Kleine Detail-Änderungen

Dabei soll Capital New York zahlreiche Übereinstimmungen festgestellt haben: Insgesamt sollen von 85 IP-Adressen aus Veränderungen an Wikipedia-Einträgen zu Opfern von Polizeigewalt, Straßendurchsuchungen und NYPD-Skandalen vorgenommen worden sein. Die mutmaßlichen Änderungen der Polizei zielten dabei eher auf kleine Veränderungen als auf das Umschreiben ganzer Texte. Dadurch werden die Wikipedia-Einträge nicht faktisch falsch, sie stellen die Situation insgesamt aber günstiger für das NYPD dar.

Auch Löschungen sollen vorgeschlagen worden sein, etwa zum Eintrag zu Sean Bell. Bell wurde im Jahr 2006 unbewaffnet bei einer Polizeischießerei mit insgesamt 50 Schuss getötet. Auch der Artikel zu Amadou Diallo soll vom NYPD verändert worden sein: Diallo wurde 1999 ebenfalls unbewaffnet von Polizisten erschossen, die sein Portemonnaie irrtümlich für eine Waffe gehalten hatten.

Bearbeitungen auch beim Fall Eric Garner

Weitreichend soll zudem der Artikel zu Eric Garner bearbeitet worden sein. Garner starb am 17. Juli 2014 während einer Handgreiflichkeit mit Polizisten, die ihm vorwarfen, lose Zigaretten zu verkaufen. Die New Yorker Gerichtsmedizin stellte fest, dass Garner zumindest teilweise aufgrund eines Würgegriffes starb, dessen Benutzung dem NYPD eigentlich untersagt ist.

Dieser Würgegriff ist auch Teil der Veränderungen am Wikipedia-Artikel. So soll mittels eines NYPD-Rechners der Satz "Die Benutzung des Würgegriffs ist untersagt" in "Die Benutzung des Würgegriffes ist legal, aber untersagt" geändert worden sein. Das Wort "Würgegriff" wurde zudem einmal durch die Formulierung "Würgegriff oder Schwitzkasten" und einmal durch "Atemnot" ersetzt.

Auch die Bedrohung durch Garner selbst wurde in ein für die Polizei günstigeres Licht gesetzt: So wurde aus der Formulierung "Garner hob beide Arme in die Luft" der Satz "Garner ruderte mit den Armen, während er sprach". Zudem wurde der Satz "Garner, der wesentlich größer war als die Beamten, rang weiter mit ihnen" hinzugefügt.

Änderungen mittlerweile wieder gelöscht

Capital New York schreibt, dass am 12. März 2015 noch einige der Änderungen auf der Seite zum Fall Eric Garner bestanden. Mittlerweile wurden auch diese Formulierungen von anderen Nutzern entfernt. Vom Fall Garner existiert ein Video, das das Vorgehen der Beamten zeigt, weshalb Außenstehende nicht ausschließlich auf die Aussagen der Polizei angewiesen sind.

Laut Capital New York hat die Sprecherin der New Yorker Polizei, Det. Cheryl Grispin, dem Magazin gesagt, dass die Angelegenheit intern untersucht werde. Dass Wikipedia-Seiten von offiziellen Stellen tendenziös in ihrem eigenen Interesse bearbeitet werden, ist nicht neu; es gibt daher auf Twitter zahlreiche Bots, die derartige Eingriffe registrieren und veröffentlichen. Ein Twitter-Bot zum NYPD wurde jetzt ebenfalls eingerichtet.


eye home zur Startseite
User_x 16. Mär 2015

na dann nehm ich die begeisterung zurück ;) Hemmschwelle gibt es nicht, eben!

Youssarian 16. Mär 2015

Klar, aber das heißt nicht automatisch, dass sie falsch ist. Die vorgenommenen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,41€ mit Couponcode DIY007
  2. und 15€ Cashback erhalten
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Werne

    Adventsstreik bei Amazon brachte Verkehrsstau

  2. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  3. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  4. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  5. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  6. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  7. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  8. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  9. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  10. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Super Mario Run bereits jetzt spielen

    Nielz | 14:29

  2. So ein Quatsch

    Mopsmelder500 | 14:26

  3. Re: Macht wenig Sinn

    opodeldox | 14:19

  4. Re: Verizon will also Verursacher sein

    Kenterfie | 14:10

  5. Nintendo kapierts einfach nicht

    x00x | 14:10


  1. 13:54

  2. 09:49

  3. 17:27

  4. 12:53

  5. 12:14

  6. 11:07

  7. 09:01

  8. 18:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel