Wikipedia: Englische Onlineenzyklopädie bekommt E-Book-Export
Book Creator: Artikelsammlung für den E-Book-Reader (Bild: Wikipedia/Screenshot: Golem.de)

Wikipedia Englische Onlineenzyklopädie bekommt E-Book-Export

Die englische Wikipedia hat die Funktion Buch Generator eingeführt. Nutzer können damit Artikel als E-Book exportieren.

Anzeige

Die englischsprachige Wikipedia bietet jetzt auch die Möglichkeit, Artikel aus der Onlineenzyklopädie zu exportieren und daraus ein E-Book zu erstellen. In der deutschen Ausgabe gibt es die Funktion schon seit einiger Zeit.

Die Funktion Book Creator erscheint in der Navigationsleiste an linken Bildrand unter dem Menüpunkt Print/Export. Damit kann der Nutzer Artikel als PDF, ePub oder Openoffice exportieren. Die kann er dann offline auf einem E-Book-Reader oder einem Tablet lesen.

Wer die Sammlung lieber auf Papier haben möchte, kann sie sich als Buch drucken lassen. Das macht der Mainzer Web-to-Print-Dienstleister Pediapress.

Entwickelt wurde die Exportfunktion von dem Unternehmen Brainbot Technologies, zu dem auch Pediapress gehört. Sie wurde zuerst in der deutschen Ausgabe der Wikipedia eingeführt und getestet.


stuempel 18. Sep 2012

+1

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  2. Consultant Java Development (m/w)
    Triestram und Partner GmbH, Bochum
  3. Softwareentwickler/in
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Support-Spezialist (m/w)
    bintec elmeg GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  2. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  3. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  4. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  5. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  6. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland

  7. OPNFV

    Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

  8. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  9. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  10. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel