Anzeige
Wikipedia: Daimler-Mitarbeiter löscht kritische Passage bei Wikipedia
(Bild: Ints Kalnins/Reuters)

Wikipedia Daimler-Mitarbeiter löscht kritische Passage bei Wikipedia

Ein Daimler-Mitarbeiter hat anonym eine kritische Passage aus dem Wikipedia-Artikel über das Unternehmen gelöscht. Obwohl das gegen die Web-2.0-Benimmregeln Daimlers verstößt, wird nicht nachgeforscht.

Anzeige

Aus dem Unternehmensnetzwerk von Daimler ist ein Abschnitt bei Wikipedia gelöscht worden, der dem Konzern an zwei Beispielen massive Einflussnahme auf die Bundesregierung vorwarf. Wie Spiegel Online berichtet, wurden Inhalte von einem Nutzer mit der IP-Adresse 141.113.85.93 aus dem Unternehmensnetzwerk entfernt. Obwohl der Automobilkonzern Leitlinien für das Verhalten seiner Mitarbeiter in Web-2.0-Medien hat, die vorschreiben, sich immer eindeutig als Daimler-Beschäftigter auszuweisen, will die Unternehmensführung keine Nachforschungen dazu anstellen.

Am 22. Februar 2012 wurde ein Abschnitt zur Einflussnahme Daimlers auf politische Entscheidungen gelöscht. Darin wurde berichtet, dass nach Ansicht der Aktivisten von Lobby Control "BMW, Daimler und Porsche den Worst-EU-Lobbying-Award für ihre Lobby-Kampagne gewonnen" haben, weil sie "mit Panikmache und Fehlinformationen die Reduktionen der CO²-Emissionen abschwächen." wollten.

Felix Kamella, ein Sprecher der Organisation Lobbycontrol, sagte Golem.de, es sei "problematisch, wenn von Daimler-Rechnern aus kritische Informationen über Daimler aus der Wikipedia gelöscht werden. Daimler sollte dem nachgehen und darauf hinwirken, dass solche Aktionen in Zukunft nicht mehr passieren."

Beseitigt wurde auch eine Wikipedia-Aussage, die erklärte, dass Daimler während der Ausschreibung für das Satellitenmautsystem Toll Collect direkt im Bundesverkehrsministerium Einfluss genommen habe. Der Abschnitt wurde später von einem anderen Wikipedia-Autor wiederhergestellt.

Ein Daimler-Sprecher erklärte Spiegel Online, dass der Abschnitt nicht im Auftrag der Konzernführung getilgt worden sei. Es habe sich wohl um eine "eigenständige, private Änderung von Mitarbeitern" gehandelt. Dem werde aus Datenschutzgründen nicht weiter nachgegangen. Daimler-Beschäftigte seien aber angewiesen, vor Veröffentlichungen in Web-2.0-Medien Rücksprache mit der Kommunikationsabteilung zu halten. Von der IP-Adresse aus seien auch andere Wikipedia-Artikel geändert worden.

Daimler: Kein Datenschutz bei Facebook-Äußerungen

Datenschutzgründe hinderten Daimler im Mai 2011 nicht daran, Beschäftigte, die in einer Facebook-Gruppe gegen Stuttgart 21 aktiv waren und dort den Gefällt-mir-Button zu einem Beitrag über Daimler-Chef Dieter Zetsche gedrückt hatten, zum Gespräch mit der Personalabteilung vorzuladen. Es sei dem Unternehmen dabei aber um eine Beleidigung, nicht um Meinungsbekundungen gegangen.

Laut Spiegel Online wurden schon in den Jahren 2005 und 2006 von einer IP-Adresse des Konzerns aus 24-mal Änderungen beim Wikipedia-Artikel zu Daimler vorgenommen. Dabei wurde gelöscht, dass der Konzern über direkte Verbindungen mit der faschistischen Regierung Kriegsgefangene und KZ-Insassen als Zwangarbeiter für ein Werk von Flugzeugmotoren einsetzte.


Der Held vom... 15. Mär 2012

Morgen haben wir womöglich Weltfrieden, den real existierenden Sozialismus oder wir sind...

-CK- 14. Mär 2012

Meinungen != Fakten. Wer Schwachsinn von sich gibt, braucht sich nicht über genervte...

lolwut 13. Mär 2012

Ja mal ehrlich ... man muss nicht bei Daimler arbeiten, um Mercedes Fanboy zu sein. Man...

Dagobert 12. Mär 2012

1. Werden nicht 80tsd Menschen entlassen weil 10 Actros weniger verkauft werden, denn das...

Autor-Free 12. Mär 2012

https://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/141.113.85.93

Kommentieren



Anzeige

  1. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. IT-Operations Analyst Produktdatenmanagement PIM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. IT-Release Projektmanager Cross-Channel SAFe (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Presales Consultant (m/w) Alcatel-Lucent Abteilung Vertrieb Geschäftskunden
    BREKOM GmbH, Bremen

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Captain Phillips/Philadelphia - Best of Hollywood/2 Movie Collector's Pack 88 [Blu-ray]
    9,90€
  2. Easy Rider [Blu-ray]
    7,90€
  3. Oscar-Filme zum Sonderpreis
    (u. a. Grand Budapest Hotel 7,90€, Birdman 9,90€, 12 Years a Slave 9,97€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Software

    Wozu braucht der Verfassungsschutz XKeyscore?

  2. Apple

    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

  3. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  4. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  5. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  6. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  7. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  8. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  9. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  10. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy View im Test: Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
Galaxy View im Test
Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative
  1. Lehrer IT-Ausstattung an Schulen weiterhin nicht gut
  2. Huawei Mediapad M2 10.0 Gut ausgestattetes 10-Zoll-Tablet mit Stylus für 500 Euro
  3. Oberschule Weiter zu wenig Computer an den Schulen

Staatliche Überwachung: Die Regierung liest jeden Post
Staatliche Überwachung
Die Regierung liest jeden Post
  1. ÖPNV in San Francisco Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen
  2. Videoüberwachung Innenministerkonferenz will Body-Cams für alle Polizisten
  3. Schnüffelgesetz Vodafone warnt vor Backdoors im Mobilfunknetz

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
Unravel im Test
Feinwollig schön und frustig schwer
  1. The Witness im Test Die Insel der tausend Labyrinthe
  2. Oxenfree im Test Urlaub auf der Gruselinsel
  3. Amplitude im Test Beats und Groove auf Knopfdruck

  1. Re: Was ist denn los hier?

    rabatz | 17:48

  2. Re: 32Bit vs. 64Bit Timestamp

    Neutrinoseuche | 17:36

  3. Re: garantiedauer

    Teebecher | 17:34

  4. Re: Weil nicht sein kann was nicht sein darf

    Teebecher | 17:26

  5. Re: Ich glaube eher, das....

    Dumpfbacke | 17:21


  1. 14:00

  2. 12:03

  3. 11:03

  4. 10:13

  5. 14:35

  6. 13:25

  7. 12:46

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel