Abo
  • Services:
Anzeige
Julian Assange droht in den USA wohl keine Anklage wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente.
Julian Assange droht in den USA wohl keine Anklage wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente. (Bild: Geoff Caddick/AFP/Getty Images)

Wikileaks-Prozess US-Justiz klagt Assange wahrscheinlich nicht an

Das US-Justizministerium will Wikileaks-Gründer Julian Assange offenbar nicht anklagen. Sonst müssten auch zahlreiche Journalisten rechtlich belangt werden, so die Befürchtung.

Anzeige

Laut einem Bericht des Sydney Morning Herald ist noch keine formelle Entscheidung gefallen, ob Wikileaks oder Julian Assange in den USA angeklagt werden. Eine Grand Jury befasse sich derzeit mit der Causa Wikileaks, berichtet die australische Zeitung. Jedoch gebe es nach Angaben von Vertretern der US-Regierung wenige Möglichkeiten, eine formelle Anklage gegen Julian Assange auf den Weg zu bringen. Offenbar fällt die Veröffentlichung der Dokumente, die Chelsea Manning kopiert hat, nach Ansicht hochrangiger Regierungsvertreter unter die Pressefreiheit. Manning wurde unter anderem wegen Spionage zu 35 Jahren Haft verurteilt.

Die US-Regierung kommt demnach zu dem Schluss, dass Assange zwar als geheim eingestufte Dokumente veröffentlicht habe, im Gegensatz zu den Whistleblowern Chelsea Manning oder Edward Snowden habe der Wikileaks-Gründer selbst jedoch keine Dokumente durchsickern lassen oder an Dritte weitergegeben. Sollte Assange für die bloße Veröffentlichung von Informationen rechtliche Konsequenzen zu befürchten haben, so müsste auch gegen zahlreiche Journalisten gerichtlich vorgegangen werden, die der Öffentlichkeit ähnliche Informationen zugänglich gemacht haben. Bei einer Anklage Assanges wären unter Umständen auch die New York Times, die Washington Post und der britische Guardian betroffen.

Unterstützer von Wikileaks befürchten hingegen, dass die USA ein Verfahren gegen Assange oder Wikileaks nicht offiziell ausschließen werden, auch wenn die Verhandlung vor der Grand Jury eingestellt wird. Die Verhandlung vor den Geschworenen geschieht unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der australische Staatsbürger Julian Assange hält sich seit Juni 2012 in der ecuadorianischen Botschaft in London auf. Durch das von Ecuador gewährte Asyl will er damit einem Auslieferungsverfahren nach Schweden entgehen, wo er wegen der sexuellen Belästigung zweier Frauen befragt werden soll. Assange und seine Unterstützer befürchten eine weitere Auslieferung in die Vereinigten Staaten, sollte er sich den Vorwürfen in Schweden stellen. Schweden hat bereits versichert, es liege der schwedischen Regierung gegenwärtig kein Auslieferungsantrag gegen Assange vor.


eye home zur Startseite
jarod1701 28. Nov 2013

Da kann man offensichtlich auch ohne Anklage einziehen

Immanueltheorginal 27. Nov 2013

Die haben mit Snowden jetzt so viel zu tun das die keine Zeit mehr haben sich mit Assange...

ruamzuzler 27. Nov 2013

USA: "Werden Assange WAHRSCHEINLICH nicht anklagen" Schweden: "DERZEIT liegt kein...

klondigit 27. Nov 2013

ist Bewegung in die Sache gekommen. Welche Entscheidungen dabei tatsächlich getroffen...

StefanGrossmann 27. Nov 2013

Aber es werden doch nur Verbrecher versucht auszuliefern!!!11! *Ironiemakierzeichen*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MCE Bank GmbH, Flörsheim
  2. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. ProSales Europe Media GmbH, Berlin
  4. expert AG, Langenhagen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Wird Zeit zu wechseln

    D.Cent | 21:55

  2. Re: kein echtes 4k

    niemandhier | 21:55

  3. Re: Bitte auch in Desktopsuche abstrafen! Und...

    backdoor.trojan | 21:53

  4. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    John McClain | 21:49

  5. Re: Es beginnt...

    simpletech | 21:46


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel