Will nicht nur Talkshows moderieren, sondern auch Politiker werden: Julian Assange.
Will nicht nur Talkshows moderieren, sondern auch Politiker werden: Julian Assange. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Wikileaks-Partei? Julian Assange will in die Politik

Talkshow-Host, Simpsons-Synchronsprecher und jetzt auch noch Politiker: Wikileaks-Gründer Julian Assange will für den australischen Senat kandidieren und das nicht alleine tun. Trotz der derzeitigen rechtlichen Probleme ist das offenbar möglich.

Anzeige

Mit einem kurzen Tweet hat Wikileaks die Kandidatur von Julian Assange für den australischen Senat angekündigt. Wikileaks hat offenbar festgestellt, dass es für Assange möglich ist, einen Senatssitz zu bekommen.

Von Wikileaks Central gibt es zu der Möglichkeit einer Wikileaks-Partei in Australien eine umfassende Analyse, die allerdings lange vor der Bekanntgabe Assanges geschrieben wurde. Bereits Ende 2011 hat Wikileaks angedeutet, dass Assange vielleicht kandidieren will. Damals hatte Wikileaks per Twitter gefragt, ob es für Julian Assange trotz Hausarrests in einem anderen Land möglich sei, für den australischen Senat zu kandidieren.

Derzeit gibt es aufgrund des Artikels einige Verwirrungen. Wikileaks Central sah sich durch die Berichterstattung einiger Medien zu einer Klarstellung gezwungen. Die Macher der Webseite betonen, dass Wikileaks Central nicht Wikileaks ist.

Details zu der Kandidatur gibt es noch nicht. Per Twitter verrät Wikileaks nur, dass der Bundesstaat, in dem Assange antreten wird, erst später, "zu einem passenden Zeitpunkt" bekanntgegeben wird.

Zudem wird ein weiterer Kandidat aufgestellt. Dieser soll im Bundesstaat Victoria in Lalor, einem Vorort von Melbourne, antreten und damit direkt gegen die Premierministerin Julia Gillard um ihren Sitz kämpfen, der mächtigsten Amtsträgerin unter der Krone des Vereinigten Königreichs des Commonwealth Realms Australien.

Julian Assange hat sich in letzter Zeit häufiger mit Themen abseits von Wikileaks beschäftigt. Unter anderem gibt es Pläne für eine Talkshow. Vor wenigen Wochen war Assange zudem Gaststar in der 500. Simpsons-Folge. Momentan kämpft Assange gegen seine Auslieferung nach Schweden durch das Vereinigte Königreich. Ihm wird vorgeworfen, zwei Frauen vergewaltigt zu haben. Zudem gibt es möglicherweise eine Anklage in den USA, deren Inhalt jedoch Verschlusssache ist.


fiesemoepps 19. Mär 2012

Außerdem schützt es ihn vor den PRaktiken der US Geheimdienste und Stratfor

samy 19. Mär 2012

Achso na dann, dann darf er Politiker und Leiter von Wikileaks bleiben ^^

LadyDie 18. Mär 2012

Was heißt denn hier "trotz der rechtlichen Probleme ist das möglich" ? Zuersteinmal ist...

samy 18. Mär 2012

Achso und er ist dann nicht teil der bösen "Mächtigen" ?

samy 18. Mär 2012

Volle Zustimmung!Wahrscheinlich will er Politiker und Anführer von Wikileaks gleichzeitig...

Kommentieren


News & Magazin : naanoo.com / 21. Mär 2012

Wikileaks-Gründer Julian Assange will in die australische Politik

News & Magazin : naanoo.com / 21. Mär 2012

Wikileaks-Gründer Julian Assange will in die australische Politik



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Software Developer (m/w) .NET
    Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Senior Softwareentwickler - Medizingeräte (m/w)
    SORIN GROUP Deutschland GmbH, München
  3. Softwareentwickler C++, CAD / CAE, EDA (m/w)
    CST AG - Computer Simulation Technology, Darmstadt
  4. Applikationsingenieur/in PTC Windchill PDM Link
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Schindlers Liste - 20th Anniversary Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,97€
  2. GRATIS: Syndicate bei Origin downloaden
  3. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Wiko

    Neue LTE-Smartphones sollen um die 300 Euro kosten

  2. Near Field Magnetic Induction Hands on

    Drahtlos-Ohrhörer noch drahtloser

  3. LG

    Neue Android-Smartphones kosten ab 100 Euro

  4. Browserhersteller

    Firefox und Chrome erzwingen HTTP/2-Verschlüsselung

  5. Powerspy

    Stalking über den Akkuverbrauch

  6. LTE + Super Vectoring

    Hybridrouter der Telekom soll künftig 550 MBit/s bringen

  7. Huawei Mediapad T1 7.0

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem kostet 130 Euro

  8. Steam Machines

    Von A wie Alienware bis Z wie Zotac

  9. Steam Controller ausprobiert

    Konkurrenz für WASD und Maus

  10. Fujitsu Laboratories

    Software wertet Bewegungen auf schlechten Videos aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Leistungsschutzrecht: Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
Leistungsschutzrecht
Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
  1. Anhörung im Bundestag Leistungsschutzrecht findet Unterstützer
  2. Google-Chef Eric Schmidt sieht schon wieder das Ende des Internets
  3. Europäisches Leistungsschutzrecht Oettinger droht wieder mit der Google-Steuer

  1. Re: Moto E für 89 ¤

    nille02 | 16:57

  2. Re: BMW i3, so wie man es NICHT machen sollte

    azeu | 16:54

  3. Re: Wertig... hochwertig, minderwertig...

    Milber | 16:53

  4. Re: Warum sich Windows 7 von PC Fritz...

    Sarowie | 16:50

  5. pfsense bietet für SSL/TLS Interception an

    mawa | 16:49


  1. 16:45

  2. 16:19

  3. 15:11

  4. 15:09

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:15

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel