Abo
  • Services:
Anzeige
T-Shirts mit dem Appell an US-Präsident Obama, Manning zu begnadigen
T-Shirts mit dem Appell an US-Präsident Obama, Manning zu begnadigen (Bild: Mladen Antonov/AFP/Getty Images)

Wikileaks-Informant Mannings Anwälte reichen Gnadengesuch ein

Die Anwälte des verurteilten Wikileaks-Informanten Manning haben bei US-Präsident Barack Obama ein Gnadengesuch eingereicht. Es enthält auch eine persönliche Botschaft an Obama.

Anzeige

Chelsea Manning, vormals Bradley Manning, hat über ihre Anwälte ein Gnadengesuch bei US-Präsident Obama eingereicht. Das Gnadengesuch soll gestern an das Weiße Haus verschickt worden sein.

Darin schreibt Manning selbst an den US-Präsidenten: Als sie sich entschieden habe, vertrauliche Dokumente an die Öffentlichkeit zu bringen, habe sie das aus Liebe zu ihrem Vaterland getan. Ihr sei bewusst, dass sie damit gegen das Gesetz verstoßen habe. Sollte ihr Gnadengesuch abgelehnt werden, werde sie die Zeit im Gefängnis in der Überzeugung verbringen, einen hohen Preis dafür zu zahlen, in einer freien Gesellschaft zu leben.

Präsident Obama werde ein Gnadengesuch von Manning prüfen wie jedes andere auch, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses kurz nach der Verkündung des Strafmaßes. Während der Verhandlung hatte Manning mehrfach betont, sie habe mit der Weitergabe der Dokumente vor allem auf das Unrecht der Kriegseinsätze und das Töten von Zivilisten durch die US-Streitkräfte hinweisen wollen.

Gnadengesuch auch per Petition

Manning wurde von einem US-Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt. Sie darf frühestens in 11 bis 12 Jahren auf eine Freilassung auf Bewährung hoffen. Kurz nach ihrer Verurteilung hatte Manning über ihre Anwälte mitgeteilt, sie wolle nunmehr als Frau leben, habe den Vornamen Chelsea angenommen und bitte die Medien, ihre Entscheidung zu berücksichtigen. Sie ist gegenwärtig im Militärgefängnis in Fort Leavenworth in Kansas inhaftiert.

Auf der Petitionsseite des Weißen Hauses ist ebenfalls ein Gnadengesuch für Manning eingereicht worden. Die Verurteilung zu 35 Jahren Haft sei unangemessen, heißt es dort in dem Schreiben. Das Urteil stehe in unverhältnismäßigem Kontrast zu denjenigen, die andere erhalten haben, die Folter und andere Verbrechen gegen die Menschheit begangen haben. Mit seiner Zustimmung zu einem Gnadengesuch würde Obama auch ein deutliches Zeichen zum Schutz für Whistleblower setzen. Damit die Petition überhaupt an Obama weitergereicht wird, müssen mindestens 100.000 Unterschriften geleistet werden. Bisher haben etwas mehr als 22.000 Menschen die Petition unterschrieben.


eye home zur Startseite
baldur 05. Sep 2013

"Obama sieht keine Kontroverse zwischen seinem Friedensnobelpreis und geplantem Schlag...

strichi 04. Sep 2013

Ihr könnt übrigens auch als Nicht-Amerikaner auf der Homepage des Weissen Hauses einen...

strichi 04. Sep 2013

Nein, nicht unbedingt. Denn verurteilt wurde Bradley Manning. Erst danach hat die jetzige...

Himmerlarschund... 04. Sep 2013

Fragen kostet nix. Und da der Fall ziemlich große Wellen schlägt, könnte sich Obama damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
  2. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  3. K+S, Kassel
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fujifilm

    Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

  2. Streaming

    Netflix zeigt Rekordwachstum

  3. Messsucherkamera

    Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor

  4. Halo Wars 2 angespielt

    Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  5. Hoverbike

    US-Armee fliegt wie Luke Skywalker

  6. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  7. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  8. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  9. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  10. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Kodi 17

    kabauterman | 09:36

  2. Re: Es gibt interessantere Produkte:

    Maddix | 09:36

  3. Re: Veerräter!

    Anonymouse | 09:34

  4. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute...

    d1m1 | 09:32

  5. Re: Jetzt fragt man sich warum die Uhren der...

    DxC | 09:32


  1. 09:35

  2. 09:08

  3. 09:04

  4. 09:01

  5. 08:46

  6. 19:06

  7. 17:37

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel