Abo
  • Services:
Anzeige
Die Bahn reagiert auf Kritik am neuen WLAN-Portal.
Die Bahn reagiert auf Kritik am neuen WLAN-Portal. (Bild: Patrik Stollarz/Getty Images)

WifionICE: Bahn schließt "vermeintliche Sicherheitslücke" in neuem WLAN

Ein Hacker bezeichnet das neue WLAN-System der Bahn als "zusammengefrickelt" und demonstriert, wie Angreifer Nutzerdaten auslesen können. Die Bahn hat reagiert und will das Problem schnell beheben.

Die Deutsche Bahn AG will Probleme mit ihrem neuen, angeblich verbesserten WLAN beheben. Zuvor hatte ein Mitglied des Chaos Computer Clubs in Hannover Sicherheitslücken demonstriert, die es Webseitenbetreibern unter bestimmten Voraussetzungen ermöglichen können, den Standort der Nutzer auszulesen.

Anzeige

Der Sicherheitsforscher Nexus511 hatte demonstriert, dass die Anmeldeseite für das WLAN im Zug, ein sogenanntes Captive Portal, die Ausführung von Code von externen Skripten ermöglicht. Eigentlich hatte Nexus511 nur versucht, für den eigenen Bedarf ein Skript zu entwickeln, das die Anmeldung im WLAN ermöglicht, ohne dafür den Browser öffnen zu müssen.

Das neue WLAN steht allen Bahnreisenden kostenfrei zur Verfügung, ein Service, den es bislang nur in der ersten Klasse gibt. Nutzer müssen kein personalisiertes Login mehr vornehmen, sondern lediglich die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren.

Code ist "zusammengefrickelt"

Nexus511 zeigte in seinem Blogpost, dass das System den Nutzer mit Redirects von der Domain www.wifionice.de auf das eigentliche Portal www.omboard.info leitet, dabei aber keine Tokens zur Absicherung einsetzt. Somit könnten beliebige URLs in den Header eingetragen werden. Damit könnte die Internetverbindung im Zug für alle Nutzer deaktiviert werden.

Das Portal ist in Ajax entwickelt, das eigentlich keine Ausführung von Code aus fremden Quellen zulässt. Weil der Code für das Portal aber "zusammengefrickelt" sei, schreibt Nexus511, könnten Angreifer Code in ihre Webseite einbauen, die dann automatisch per Jsonp Daten über die Nutzer abruft, etwa den GPS-Standort des Zuges, die IP- und die Mac-Adresse sowie technische Informationen über die vom Zug verwendeten Verbindungen.

Der so feststellbare Standort ist etwas genauer, als das mit Diensten wie Geo-IP möglich wäre. Fraglich ist aber, ob Webseitenbetreibern dies tatsächlich bewusst ist - und entsprechende Angriffe stattgefunden haben.

Bahn spricht von "vermeintlicher Sicherheitslücke"

Die Bahn reagierte innerhalb kurzer Zeit auf die Veröffentlichung. Noch im Laufe des Donnerstags soll eine verbesserte Version der verwendeten Software an alle ICEs, die bereits mit dem neuen System ausgestattet sind, ausgeliefert werden, wie T3N schreibt. Bis Ende des Jahres soll die gesamte ICE-Flotte auf den neuen Standard umgerüstet werden.


eye home zur Startseite
hg (Golem.de) 14. Okt 2016

Aus der Quelle (Zitat): "Die hotspot.cgi erzeugt ihrerseits einen Redirect auf genau die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GDS mbH, Landshut
  2. Daimler AG, Esslingen-Mettingen
  3. Daimler AG, Stuttgart-Wangen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Demis Hassabis

    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

  2. Apple

    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

  3. Hausautomatisierung

    Google Nest kommt in deutsche Wohnzimmer

  4. Android Nougat

    Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV

  5. Eugene Cernan

    Der letzte Mann auf dem Mond ist tot

  6. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  7. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  8. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  9. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  10. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Wozu?

    Palerider | 09:31

  2. Unterstützen

    timo.w.strauss | 09:30

  3. Re: Ab wann?

    ad (Golem.de) | 09:29

  4. Re: Warum will das jemand?

    rocketfoxx | 09:25

  5. Re: Hochrechnung

    Eheran | 09:24


  1. 09:38

  2. 08:40

  3. 08:20

  4. 08:02

  5. 07:41

  6. 18:02

  7. 17:38

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel