Bradley Manning ist zu einer Gefängnisstrafe von 35 Jahren verurteilt worden.
Bradley Manning ist zu einer Gefängnisstrafe von 35 Jahren verurteilt worden. (Bild: SAUL LOEB/AFP/Getty Images)

Whistleblower-Prozess Bradley Manning muss 35 Jahre ins Gefängnis

Ein Militärgericht hat den Whistleblower Bradley Manning zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt. Das liegt weit unter den von der Anklage geforderten 60 Jahren.

Anzeige

Bradley Manning ist zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Wenn er ein Drittel seiner Haftstrafe verbüßt hat, kann er auf Bewährung entlassen werden. Seine bisherige Haftzeit wird ihm mit dreieinhalb Jahren angerechnet. Außerdem wird er unehrenhaft entlassen. Damit verliert er auch alle Pensionsansprüche und sonstige Zahlungen.

Zum Abschluss der Verhandlung über das Strafmaß hatte der Ankläger eine Haftstrafe von 60 Jahren gefordert. Außerdem forderte er, dass Manning eine Geldstrafe von 100.000 US-Dollar zahlen muss. Das Gericht sollte damit ein "klares Signal an alle Soldaten senden, die darüber nachdenken, Informationen zur nationalen Sicherheit herauszugeben".

Zuvor hatte sich Manning für die Weitergabe von geheimen US-Dokumenten und die Konsequenzen seiner Handlungen entschuldigt. "Ich bereue, dass meine Handlungen Menschen geschadet haben. Ich bereue, dass sie den Vereinigten Staaten geschadet haben", sagte Manning und bedauerte die "unbeabsichtigten Konsequenzen".

Noch während der Hauptverhandlung hatte sich Manning in einigen Punkten der Anklage für schuldig erklärt, die zusammen eine Haftstrafe von 20 Jahren ergeben hätten. Ende Juli 2013 wurde er in fast allen Anklagepunkten für schuldig erklärt. Vom Vorwurf der Begünstigung des Feindes, dem schwersten Anklagepunkt, wurde er freigesprochen.

Berufungsmöglichkeiten

Das Urteil gegen Manning wird zunächst von Generalmajor Jeffrey Buchanan geprüft, der die Anklage erhoben hat. Das sehen die Statuten des Uniform Code of Military Justice vor. Buchanan kann sowohl die Anklagepunkte als auch das Urteil selbst abmildern. An ihn hat Mannings Verteidigung bereits ein Gnadengesuch geschickt.

Nach der Überprüfung des Urteils durch Buchanan können sich Mannings Anwälte an den Army Court of Criminal Appeals mit einer Berufung wenden. Als letzte Instanz bleibt dann noch der United States Court of Appeals for the Armed Forces. Beide Gerichte überprüfen das Gerichtsverfahren auf Rechtsfehler, Sachfehler und die Angemessenheit der Strafe. Eine Begnadigung kann nur der Präsident der USA aussprechen.


Hirschin 26. Aug 2013

Die USA machen doch sowieso was sie wollen, wir wissen gar nicht was die inzwischen für...

SirFartALot 22. Aug 2013

Eine Stiftung (so es keine Fallstricke gibt) ist eigentlich eine hervorragende Idee...

SirFartALot 22. Aug 2013

YMMD! Ping Pong. Koestlich!

SirFartALot 22. Aug 2013

Nein. Nicht fuer die Amis. Wobei ich mich frage, wenn Manning und auch Snowden keine...

SirFartALot 22. Aug 2013

Sie (die Soldaten, die aus dem Heli schossen und dabei auch Reuters (?) Journalisten...

Kommentieren


Blackfear - Endzeit / 22. Aug 2013

35 Jahre Haft für Bradley Manning – ein Kommentar



Anzeige

  1. Teamleiter Applicationmanagement (m/w)
    IT for Intellectual Property Management GmbH, Berlin
  2. SCADA Software / Hardware Architect (m/w) Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Mitarbeiter PMO und IT Change Management (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  4. Softwareentwickler (m/w)
    SMS Maschinenbau GmbH, Albstadt

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
    19,97€
  2. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    69,95€
  3. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Datenschutzreform

    Verbraucherschützer warnen vor "Ausverkauf" der Nutzerrechte

  2. DSL/Mobilfunk

    O2 hält Watchever-Nutzung trotz Drosselung für möglich

  3. Anhörung im Bundestag

    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

  4. Branchenbuch

    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

  5. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  6. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  7. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung

  8. Gitlab kauft Gitorious

    Stärkere Open-Source-Konkurrenz für Github

  9. Lenovo Vibe Shot im Hands On

    Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar

  10. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Datensicherheit Smartphones sollen sicherer werden - zumindest ein bisschen
  2. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Sony Xperia Z4 Tablet im Hands on: Gespenstisch leicht
Sony Xperia Z4 Tablet im Hands on
Gespenstisch leicht
  1. Xperia M4 Aqua im Hands on Sonys preisgünstiger Einstieg in die Unterwasserwelt
  2. Xperia E4g Sony bringt LTE-Einsteiger-Smartphone auf den Markt
  3. Smartphones Samsungs Marktanteil schrumpft auch in Europa

  1. Re: Beispiel für Selbstversicherung in der...

    johnsonmonsen | 19:47

  2. Re: Zentraler Kurierdienst

    ploedman | 19:47

  3. Re: Eher aus Prinzip

    Zwangsangemeldet | 19:44

  4. Re: Richtig so !

    Ovaron | 19:39

  5. Re: einfach ohne ...

    SelfEsteem | 19:36


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 17:08

  4. 16:52

  5. 16:14

  6. 15:37

  7. 15:32

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel