Abo
  • Services:
Anzeige
Whatsapp hat weltweit eine Milliarde Nutzer.
Whatsapp hat weltweit eine Milliarde Nutzer. (Bild: Screenshot Golem.de)

Whatsapp: 57 Programmierer für eine Milliarde Nutzer

Whatsapp hat weltweit eine Milliarde Nutzer.
Whatsapp hat weltweit eine Milliarde Nutzer. (Bild: Screenshot Golem.de)

In sieben Jahren hat Whatsapp weltweit eine Milliarde Nutzer gewonnen. Während die SMS weiter auf dem Rückzug ist, legen andere Chat-Dienste ebenfalls deutlich zu.

Der Kurzmitteilungsdienst Whatsapp hat die Marke von einer Milliarde aktiven Nutzern geknackt. Das teilte Mitgründer und Chef Jan Koum in der Nacht zum Dienstag per Facebook mit. Aktuell würden über Whatsapp täglich 42 Milliarden Nachrichten übermittelt, hieß es von Koum weiter. Außerdem verschickten die Nutzer täglich 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos. Derzeit würden bereits 53 Sprachen unterstützt. Hinter der App stehen demnach nur 57 Programmierer.

Anzeige

Das weltgrößte Onlinenetzwerk Facebook hatte Whatsapp im Jahr 2014 für gut 22 Milliarden Dollar übernommen. Damals hatte die SMS-Alternative rund 450 Millionen Nutzer. Facebook sicherte zu, dass Whatsapp auch unter dem neuen Konzerndach weitgehend eigenständig agieren könne und die Nutzerdaten getrennt blieben.

Internetbasierte Kurzmitteilungsdienste haben mit dem Vormarsch von Smartphones und schnellen mobilen Datennetzen für viele Nutzer die klassische SMS abgelöst. So ist die Zahl der verschickten SMS in Deutschland einer Studie für den Branchenverband VATM zufolge seit 2012 um 75 Prozent zurückgegangen. Während im Jahr 2012 der bisherige Spitzenwert von 59,5 Milliarden SMS erreicht wurde, waren es 2015 nur noch 14,5 Milliarden. Zuvor war die Zahl der verschickten SMS seit den 1990er Jahren kontinuierlich gestiegen.

Konkurrenten mit Hunderten Millionen Kunden

Whatsapp erreichte als erster Kurzmitteilungsdienst die Marke von einer Milliarde Kunden. Aber auch andere Nachrichtendienste verfügen über Hunderte Millionen von Nutzern. So hat Facebooks eigener Messenger Anfang des Jahres die Marke von 800 Millionen Nutzern weltweit erreicht. Wie viel Nutzer Apples Dienst iMessage hat, ist nicht bekannt.

Der chinesische Service Wechat des Onlinekonzerns Tencent kam zuletzt auf 650 Millionen Nutzer. Wechat unterliegt den Zensur- und Überwachungsanforderungen in China und wird deshalb in vielen anderen Ländern skeptisch beäugt. Ebenfalls in Asien populär ist auch der in Japan gegründete Dienst Line, der zuletzt im Herbst auf 212 Millionen Nutzer kam. Line entstand 2011 als Reaktion auf die massiven Kommunikationsprobleme nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami im März 2011.

Der Schweizer Whatsapp-Konkurrent Threema kann mit solchen Zahlen nicht mithalten. Mit mehr als 3,7 Millionen Nutzern ist er laut Firmenangaben weltweit deutlich weniger verbreitet. Mehr als 85 Prozent der Nutzer kommen dabei aus dem deutschsprachigen Raum.


eye home zur Startseite
guenhwyvar 04. Feb 2016

https://telegram.org/faq/de#f-wie-verschlsselt-ihr-nun-genau-daten Für die totale...

Theoretiker 03. Feb 2016

Wo zuerst mal die Federation abgeschaltet worden ist

patze 03. Feb 2016

Oh Mann, es sollte 2016 Normalität sein, generell zu verschlüsseln. Du schnallst dich ja...

plutoniumsulfat 03. Feb 2016

Und alle springen auf alternative Messenger auf...lohnt sich doch xD

Theoretiker 03. Feb 2016

Gibt es auch OTR und OpenPGP?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INCONY AG, Paderborn
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. iXus GmbH, Berlin
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. ab 219,90€
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  2. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  3. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  4. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  5. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  6. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  7. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  8. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  9. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  10. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    Wechselgänger | 13:26

  2. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    ChMu | 13:26

  3. Der schwerste Schritt für Entwickler

    GaliMali | 13:19

  4. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    Komischer_Phreak | 13:14

  5. Mund aufmachen reicht leider nicht

    Friedhelm | 13:14


  1. 12:59

  2. 15:33

  3. 15:17

  4. 14:29

  5. 12:57

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel