Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook will Werbevideos im Newsfeed automatisch starten lassen.
Facebook will Werbevideos im Newsfeed automatisch starten lassen. (Bild: Facebook)

Werbevideos Facebook mit Autostart-Videos im Newsfeed

Zunächst ist es nur ein Test: Facebook will Videos - natürlich auch Werbevideos - in den Newsfeed einbinden und automatisch ablaufen lassen. Erste Erfolge vermeldet das Unternehmen bereits. Offenbar nimmt ein Teil des sozialen Netzwerks diese Werbeform so gut an, dass sie sich lohnt.

Anzeige

Facebook wird einfacher, so klingt es zumindest in dem Bericht von Facebook, dass Videos nun automatisch abgespielt werden. Im neuen Facebook muss der Anwender nicht mehr den Abspielknopf suchen oder auf das Video tippen, um Videos zu starten. Facebook startet die Videos selbst. Immerhin passiert das ohne Ton. Sollte also ein Freund ein peinliches Video einbinden, hören die Mitarbeiter im Büro davon nichts.

Erste Tests, die bereits seit September 2013 laufen, deuten darauf hin, dass das Modell gut angemommen wird. Videos werden nach Angaben von Facebook um 10 Prozent erfolgreicher, und zwar in den Bereichen Anschauen, Zustimmung per Like-Knopf, Teilen und Kommentieren. Facebook spricht von einer Verbesserung für die Nutzer. Seit Mitte Dezember wurde der Test ausgebaut. Im Testbetrieb werden nun Werbevideos eingebunden und automatisch gestartet.

Den Anfang macht eine Kampagne für einen kommenden Film. Wer durch seinen Newsfeed scrollt - egal ob mobil oder auf dem Desktop - bekommt ein Werbevideo vorgesetzt, das für Facebook Einnahmen schafft. Wie schon bei dem erfolgreichen Test mit privaten Videos wird auch das Werbevideo ohne Ton gestartet. Damit wird die vermeintliche Komfortfunktion zu einem Instrument der Vermarktung. Wer auf das Video klickt oder tippt, startet den Ton. Sowohl Aktienbesitzer als auch Werbetreibende wird dieses neue Format vermutlich freuen. Doch für den Nutzer sind Nachteile zu erwarten. Einige davon berücksichtigt Facebook und entschärft sie.

Mobilfunkvolumen wird geschont

Wer mit einem Smartphone in einem Mobilfunknetz auf Facebook surft, wird ebenfalls Werbevideos sehen. Doch das Volumen des Vertrags wird laut Facebook geschont. Die Videos werden nämlich über eine WLAN-Verbindung vorab heruntergeladen.

Außerdem will Facebook nur bestimmte Kampagnen zulassen, um die Balance zwischen Werbetreibenden und den Nutzern zu halten. Kriterien im Detail werden nicht genannt. Videos werden zudem nur abgespielt, solange sie sichtbar sind. Scrollt der Nutzer das Video aus dem Sichtbereich, wird es gestoppt.

Wann das Produkt für die Werbetreibenden verfügbar gemacht wird, gibt Facebook nicht an. Dem Wall Street Journal verriet Facebook immerhin die Preise. Die Hürde ist derzeit zumindest für den US-Markt sehr hoch. 2 Millionen US-Dollar kostet es, die 140 Millionen US-Nutzer im Altersbereich zwischen 18 und 54 Jahren zu erreichen.


eye home zur Startseite
Ben Stan 18. Dez 2013

So heißt das Zauberwort. Damit lässt sich Facebook frei konfigurieren und störende...

spambox 18. Dez 2013

und Gierige Konzerne, wie Facebook machen das zunichte. Ich verzichte, auf Adblocker und...

blizzy 18. Dez 2013

Geflimmer, Gewackel, Geblinke und automatisches Videoabgespiele gehen einfach gar nicht...

TIMME 18. Dez 2013

https://www.facebook.com/deactivate.php



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  2. über Hays AG, Baden-Württemberg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  4. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1169,00€
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Samsung verlangt die erste Nacht der...

    DerVorhangZuUnd... | 03:22

  2. Re: Der Bug betraf nicht Ubuntu sondern Windows.

    throgh | 03:02

  3. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Cok3.Zer0 | 02:55

  4. Re: Lösungsvorschlag

    Cok3.Zer0 | 02:44

  5. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    Cok3.Zer0 | 02:36


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel