Abo
  • Services:
Anzeige
Youtube-Chefin Susan Wojcicki
Youtube-Chefin Susan Wojcicki (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Werbefreie Videos: Youtube kündigt Bezahlmodell an

Youtube-Chefin Susan Wojcicki
Youtube-Chefin Susan Wojcicki (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Youtube wird gegen eine monatliche Gebühr eine anzeigenfreie Version anbieten. Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den Einnahmen von Google.

Anzeige

Youtube wird einen kostenpflichtigen werbefreien Zugang einführen. Das teilte das Unternehmen seinen Partnern mit. "Wir möchten unseren Fans gegen eine monatliche Gebühr eine anzeigenfreie Youtube-Version anbieten. Durch die Einführung eines neuen Abodienstes werden wir eine neue Umsatzquelle schaffen, die deine zunehmenden Werbeeinnahmen ergänzen wird." Die Videoplattform wage sich dabei "in unerforschtes Terrain" vor.

Die neuen Nutzungsbedingungen für das Youtube Creator Studio Dashboard sollen am 15. Juni 2015 vorgelegt werden. Die Bezahlversion werde Ende des Jahres aktiviert, hat die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren. Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den monatlichen Einnahmen. Diesen Anteil bekommen Youtube-Produzenten auch an den Werbeeinnahmen.

Die Vorbereitungen für den Dienst laufen schon länger. Youtube-Chefin Susan Wojcicki sagte im Oktober 2014 auf der Code/Mobile Conference des Onlinemagazins Recode, dass Youtube die Einführung eines kostenpflichtigen Zugangs prüfe. Youtube sei werbefinanziert, was eine Milliarde Nutzer ermögliche. Es gebe aber einen Punkt, an dem Nutzer keine Werbung sehen wollten.

Google macht keine Angaben zu den Werbeeinnahmen von Youtube. Nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmens eMarketer lag der Umsatz bei Youtube im Jahr 2014 bei 5,6 Milliarden US-Dollar. Viele Medien böten einen freien werbefinanzierten Zugang und ein werbefreies Abomodell an, sagte Wojcicki. Bei Youtube stünden die Überlegungen dazu aber noch am Anfang.

Im November 2014 stellte die Videoplattform mit Music Key einen neuen kostenpflichtigen Dienst vor, der unter anderem eine höhere Audioqualität bieten soll. Für Zusatzfunktionen wie eine werbefreie Nutzung sollen Kunden 7,99 US-Dollar pro Monat zahlen.

Nachtrag vom 9. April 2015, 10:22 Uhr

Wir haben die Überschrift geändert, um klarzustellen, dass Youtube keine Inhalte hinter einer Bezahlschranke verstecken will.


eye home zur Startseite
ClausWARE 30. Aug 2016

Was ist da unverständlich dran? Es geht ihm eben nicht darum kostenlos zu konsumieren...

ThadMiller 16. Apr 2015

Funktioniert das bei dir in YT lückenlos? Bei mir nicht...

Strongground 13. Apr 2015

Da hat YouTube in den vergangenen Jahren scheinbar auch genug verdient - darüber hinaus...

Dwalinn 10. Apr 2015

Die Werbung stört mich nicht so bei Youtube daher werde ich weiter die Kostenlose...

Koto 10. Apr 2015

Selbst wenn. Mal sehen ob dann wirklich die Nutzer bleiben. Es ist durchaus möglich das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. SUEZ Deutschland GmbH, Köln
  4. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)
  2. Gratis H3 Headset by B&O beim Kauf des LG G5 Smartphones

Folgen Sie uns
       


  1. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  2. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  3. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  4. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  5. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  6. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  7. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  8. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  9. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  10. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: mit Linux...

    CHU | 11:40

  2. 0,8 cent pro Seite, bis zu 38 Minuten für eine...

    marvin_42 | 11:40

  3. Re: Mensch Hauke

    Midian | 11:38

  4. Diese ganzen angeblichen F2P sollte man genauer...

    ArchLInux | 11:32

  5. Wenn man in jedem Satz...

    TodesBrote | 11:31


  1. 11:07

  2. 09:01

  3. 18:40

  4. 17:30

  5. 17:13

  6. 16:03

  7. 15:54

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel