Belkins Wemo Switch + Motion auf der Ifa 2012
Belkins Wemo Switch + Motion auf der Ifa 2012 (Bild: Christian Klaß/Golem.de)

Wemo von Belkin Smartphone steuert Steckdose und belauscht Baby

Belkins modulare Heimautomatisierung kommt nach Europa: Wemo Baby ist ein Babyfon, Wemo Switch eine Steckdosenfernsteuerung, die es auch als Switch + Motion mit Bewegungssensor gibt. Sie wird nicht nur mit dem Smartphone gesteuert, sondern kann auch an IFTTT angebunden werden.

Anzeige

Lampe ein, Lampe aus. Auf der Ifa 2012 demonstriert Belkin seine fernsteuerbare Steckdose Wemo Switch. Sie wird zwischen Steckdose und ein Gerät gesteckt, per WLAN ins Netzwerk eingebunden und lässt sich anschließend über die Wemo-App von überall her mit dem Smartphone schalten. Bisher gibt es die App nur für iOS-Geräte, noch nicht für Android.

  • Belkins Wemo-App für iOS (Bild: ck)
  • Belkins Wemo-App für iOS - mit IFTTT-Anbindung (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Baby - Babyfon für iPhone-, iPad- und iPod-Touch-Besitzer (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Switch - hier an einer Lampe (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Switch neben Motion-Sensor (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Switch neben Motion-Sensor (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Switch - Lampe ein... (Bild: ck)
  • Belkins Wemo Switch - ... und Lampe wieder aus (Bild: ck)
Belkins Wemo Switch - hier an einer Lampe (Bild: ck)

Das Paket Wemo Switch + Motion beinhaltet zusätzlich noch einen eigenständigen, an einem 1,8 Meter langen Kabel hängenden Bewegungssensor mit 120-Grad-Radius. Dieser nimmt Bewegungen in einem Umkreis von drei Metern wahr und kann entsprechend Geräte aktivieren oder deaktivieren, die an einen Wemo-Switch angeschlossen sind. Über die Wemo-App lässt sich programmieren, was genau an dem entsprechend verknüpften Switch passieren soll.

Beim Wemo Switch und beim Switch + Motion kann jeweils ein zeitgesteuerter Aktivitätsplan festgelegt werden. Zudem lässt sich in Verbindung mit dem Bewegungssensor etwa einstellen, dass eine Lampe wieder ausgeschaltet wird, wenn nach der Aktivierung 10 Minuten lang keine Aktivitäten mehr wahrgenommen werden.

Vernetzt mit IFTTT

Über eine Anbindung an den Onlinedienst If This Then That (IFTTT) können beide Geräte auch gemeinsam mit Geräten anderer Hersteller in ein komplexeres Regelsystem eingebunden und darüber gesteuert werden. So kann etwa jedes Mal eine E-Mail verschickt werden, wenn ein bestimmter Raum betreten wird. Alternativ könnte laut Belkin auch eine Regel erstellt werden, die jeden Tag bei Sonnenuntergang eine bestimmte Lampe angehen lässt.

Wemo Baby schließlich ist ein WLAN-Babyfon, mit dem Eltern die Geräusche ihrer Kinder auf einem iPhone, iPad oder iPod mithören können - auch parallel auf verschiedenen Geräten. Die zugehörige Wemo Baby App kann durch kostenpflichtige Erweiterungen auch zur Analyse des Schlafverlaufs genutzt werden - etwa indem aufgezeichnet wird, ob und wie oft ein Kind nachts weinend aufwacht.

Alle Wemo-Produkte sollen ab November 2012 in Europa verfügbar sein. Der Wemo Switch (F7C027) für 50 Euro, der Wemo Switch + Motion (F5Z0340) für 100 Euro und das Wemo Baby (F8J007) ebenfalls für 100 Euro. Auf der Ifa 2012 zeigt Belkin die Wemo-Produkte in Halle 9.


zideshowbob 26. Sep 2012

Ich hab RWE Smarthome und da gibt es Unterputzschalter fürs Licht. Auch Heizkörper lassen...

lisgoem8 05. Sep 2012

Die App ist mir total egal. Mich würde mehr interessieren, ob ich es über eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  3. IT Projektleiter (m/w)
    AVL DiTEST über M & P Leading Search Partners GmbH, Fürth
  4. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  2. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  3. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  4. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  5. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  6. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  7. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  8. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  9. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  10. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel