Wemo von Belkin: Per WLAN das Licht an- und ausknipsen
Wemo-Lichtschalter (Bild: Belkin)

Wemo von Belkin Per WLAN das Licht an- und ausknipsen

Belkins modulare Heimautomatisierung Wemo wird um einen Lichtschalter erweitert. Außerdem können die bisherigen Geräte wie das Babyfon, die Steckdosenfernsteuerung und der Bewegungssensor auch über Android-Geräte kontrolliert werden.

Anzeige

Die Wemo-Produktserie von Belkin ermöglicht die Heimautomatisierung mit fernsteuerbaren Steckdosen, einer akustischen Raumüberwachung sowie einem Bewegungssensor. Nun ist auch noch ein Wemo-Lichtschalter angekündigt worden. Außerdem wird die Lösung kompatibel mit Android.

Der Wemo-Lichtschalter lässt sich wie alle Wemo-Produkte mit dem heimischen WLAN verbinden und mit Hilfe einer App von überall auf der Welt über ein Smartphone oder Tablet fernsteuern. Der WLAN-Lichtschalter ist ein Ersatz für das herkömmliche Exemplar und wird direkt mit dem heimischen Stromkreislauf verbunden. Er lässt sich aber auch nach wie vor mit einem Kippschalter manuell bedienen. Der Schaltzustand, der über WLAN festgelegt wurde, wird dann praktisch überstimmt.

Der Lichtschalter wird über die gleiche App gesteuert wie die ferngesteuerte Steckdose Wemo Switch, so dass sich alle aktivierten Wemo-Geräte angenehm über ein und dieselbe Oberfläche steuern lassen. Wie viel der Lichtschalter kosten und wann er in Deutschland erhältlich sein wird, hat Belkin noch nicht verraten.

Bislang funktioniert Belkins Lösung nur mit iOS, doch das soll sich ab Sommer 2013 ändern. Dann will Belkin auch Android ab 4.0 unterstützen.


0xDEADC0DE 08. Jan 2013

Darf ich dich hier zitieren? "Aber gut, wer meint, soetwas zu brauchen... nur zu." Gern...

0xDEADC0DE 08. Jan 2013

WLAN != Internet ;)

TheBigLou13 07. Jan 2013

ich hätte es mir durch diesen artikel und die gute idee fast bestellt, bis ich die...

kaymvoit 07. Jan 2013

Die Unterstützung endet dann mit Android 5.0, das nur von der neuen Produktserie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  2. IT-Projektleiter/IT-Systempl- aner (m/w) für die Digitale Fabrik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München
  4. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nachhaltigkeit

    Chinesische Fairphone-Fabrik wählt Arbeitervertretung

  2. Intel Sharks Cove

    Microsofts Raspberry Pi mit Windows 8.1 vorbestellbar

  3. Kabel Deutschland

    Drosselung "positiv für Mehrheit der Kunden"

  4. Wearables

    Fitbit unterstützt Windows

  5. 3D-Technologie

    US-Armee will Sprengköpfe drucken

  6. Hohe Investition

    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

  7. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  8. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  9. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  10. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

    •  / 
    Zum Artikel