Anzeige
Kollision von Andromeda und Milchstraße: Sonnensystem wird versetzt.
Kollision von Andromeda und Milchstraße: Sonnensystem wird versetzt. (Bild: Nasa; Esa; Z. Levay und R. van der Marel, STScI; T. NASA; ESA; Z. Levay and R. van der Marel, STScI; T. Hallas, A. MellingerHallas, and A. Mellinger)

Weltraumteleskop Hubble Andromeda kracht in die Milchstraße

Aus Messungen des Weltraumteleskops Hubble haben Nasa-Wissenschaftler geschlossen, dass die Andromeda mit der Milchstraße kollidieren wird und beide Galaxien eins werden. Unser Sonnensystem soll das Ereignis überstehen, aber dadurch auf eine andere Position geschleudert werden.

Anzeige

Die Milchstraße und die Galaxie Andromeda werden in Zukunft mehrmals miteinander kollidieren und schließlich zu einer Galaxie fusionieren. Das haben Wissenschaftler aus den Daten des Weltraumteleskops Hubble errechnet und eine Simulation des Ereignisses erstellt.

Dass Andromeda und Milchstraße aufeinander zurasen, war bekannt. Die Schwerkraft der beiden Galaxien und der dunklen Materie, die sie umgibt, zieht die beiden Galaxien aufeinander zu. Mit 400.000 Kilometern pro Stunde nähern sie sich an.

Klarheit über Begegnung

Allerdings war die genaue Route von Andromeda nicht klar. Das bedeutet, die Forscher wussten nicht, ob sich die Galaxien treffen oder einander verfehlen würden. Die von Hubble gesammelten Daten schaffen jetzt Klarheit. "Nach einem knappen Jahrhundert der Spekulation über das zukünftige Schicksal von Andromeda und unserer Milchstraße haben wir endlich eine klare Vorstellung davon, was in den kommenden Milliarden Jahren passieren wird", sagt Sangmo Tony Sohn vom Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland.

  • Milchstraße und Andromeda rasen mit 400.000 km/h direkt aufeinander zu, hat Hubble herausgefunden. (Grafik: Nasa; Esa; A. Feild and R. van der Marel, STScI)
  • Die Annäherung, Kollision und Verschmelzung von Milchstraße und Andromeda - heute (oben links) bis in 7 Milliarden Jahren, wenn die elliptische Galaxie den Nachthimmel dominiert (unten rechts) (Grafik: Nasa; Esa; Z. Levay and R. van der Marel, STScI; T. Hallas, A. Mellinger)
Milchstraße und Andromeda rasen mit 400.000 km/h direkt aufeinander zu, hat Hubble herausgefunden. (Grafik: Nasa; Esa; A. Feild and R. van der Marel, STScI)

Hubble hat die genaue Bewegung von Andromeda unter Ausnutzung des Dopplereffekts gemessen, weshalb die Wissenschaftler jetzt simulieren können, wie sich Milchstraße und Andromeda begegnen: Zunächst werden die beiden Galaxien miteinander kollidieren und dann zu einer einzigen Galaxie verschmelzen.

Weiter weg vom Zentrum

Eine Kollision von zwei Galaxien sei etwas anderes, als wenn zwei feste Körper aufeinanderprallten. Die Sterne in den Galaxien seien so weit voneinander entfernt, dass Kollisionen von Sternen höchst unwahrscheinlich seien, beruhigen die Nasa-Wissenschaftler. Das Sonnensystem und die Erde würden das Ereignis also voraussichtlich unbeschadet überstehen. Allerdings werde sich ihre Position ändern: Die Sonne werde an eine andere Stelle der Milchstraße geschleudert, deutlich weiter als bisher vom Kern der Galaxie entfernt.

Es bleibt uns aber genug Zeit, uns mental darauf vorzubereiten: Andromeda ist derzeit noch 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Die erste Begegnung mit Andromeda wird in rund 4 Milliarden Jahren stattfinden. Zwei Milliarden Jahre später werden die beiden Galaxien verschmelzen.


Endwickler 04. Jun 2012

Falls du mal in der Softwareentwicklung zu tun hast, wirst du genug Entscheider treffen...

Andre S 04. Jun 2012

...da wir uns bis dahin doch sowieso selbst aller ressourcen unseres Planeten beraubt und...

__destruct() 01. Jun 2012

Wo wurde behauptet, dass das nicht so sei? Davon steht im Eröffnungsbeitrag rein gar...

blubberlutsch 01. Jun 2012

Andromeda? Ist das was von Google?

Anonymer Nutzer 01. Jun 2012

Nazi im Weltall? Iron Sky?

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Architekt/in Statische Code Analyse
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Head of HR Automation & Innovation (m/w)
    Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. IT-Anwendungsbetreuer SAP FI/CO (m/w)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. IT-Administrator (m/w)
    Lawo GmbH, Wiesbaden

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Lone Survivor, Homefront, Inception, Blade Runner, Herr der Ringe, Das fünfte Element...
  2. Blu-rays unter 6,97 EUR
    (u. a. The Dark Knight Rises 5,99€, Cop Out 5,00€, Wolfman 5,99€, Body Heat 5,00€)
  3. Fast & Furious 7 - Extended Version [Blu-ray]
    12,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Umbau

    Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

  2. Fertigungstechnik

    Globalfoundries baut Forschungszentrum für EUV-Lithographie

  3. Gehackte Finanzinstitute

    Kriminelle greifen die Infrastruktur von Banken an

  4. Streaming

    Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

  5. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  6. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  7. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  8. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  9. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  10. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

  1. Re: Angriffsfläche verringern

    chithanh | 23:30

  2. Geht mit google.com trotzdem

    Pwnie2012 | 23:29

  3. Re: Frage an Golem - Werbung für Betrüger

    gaym0r | 23:28

  4. Re: Das mit den Amazon-Diensten verstehe ich nicht

    hutzlibu | 23:28

  5. Re: An alle "Zensur!"-Schreier

    Pwnie2012 | 23:27


  1. 18:25

  2. 17:27

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 16:51

  6. 16:23

  7. 15:54

  8. 15:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel