Weihnachtsbaum auf dem Kopf: Fahrradhelm mit blinkender Navigation im Selbstbau
Citi Bike Helmet (Bild: Adafruit)

Weihnachtsbaum auf dem Kopf Fahrradhelm mit blinkender Navigation im Selbstbau

Radfahrer mit Bastelgeschick können sich mit einem Bausatz von Adafruit einen Helm bauen, der ihnen blinkend den Weg weist. Die auf der Arduino-Plattform basierende Hardware prüft Richtung und Position des Radfahrers und blinkt dann entweder links, rechts oder geradeaus in seinem Sichtfeld.

Anzeige

Der blinkende Fahrradhelm Citi Bike Helmet von Reseller Adafruit ist ein Selbstbauprojekt auf Basis einer Arduino-basierten Hardwareplattform, die mit einem GPS ausgerüstet ist und LEDs in einer Lichtschranke aktiviert, die in den Fahrradhelm eingewoben wird.

Die vorher eingegebenen GPS-Punkte kann das Gerät mit der Position des Radfahrers abgleichen und ihn mit Blinksignalen in die Richtung lenken, in die er fahren muss, um sein Ziel zu erreichen. Das Projekt ist eigentlich dazu gedacht, Fahrradverleihstationen zu finden, um das Leihrad zurückzugeben. Adafruit hat bereits die Positionen eines solchen Verleihsystems in New York bereitgestellt und schreibt im Tutorial, dass es leicht ist, die Daten zu verändern, die lediglich in einer Textdatei stehen, um sie auf andere Städte und Länder anzupassen. Und es muss natürlich nicht ein ganzes Positionsnetz sein, das in dieser Datei steht - wer will, kann auch nur ein Ziel eingeben - doch das muss leider zu Hause am Rechner geschehen. Ein Eingabeinterface fehlt dem Helm.

  • City Bike Helmet (Bild: Adafruit)
  • City Bike Helmet (Bild: Adafruit)
  • City Bike Helmet (Bild: Adafruit)
City Bike Helmet (Bild: Adafruit)

Die blinkenden LEDs des Helms sind so positioniert, dass sie auch im Gesichtsfeld des Radfahrers erscheinen, der dann die Abbiegehinweise erkennt: links, rechts, geradeaus und wenden. Ein richtiges Navigationssystem mit straßengenauen Hinweisen ist der Smart Helmet nicht. Er weist dem Radfahrer lediglich die Richtung, in der sich sein Ziel befindet. Die passenden Straßen muss der Fahrer selbst finden. In der Stadt dürfte das weniger Probleme machen als auf dem Land, weil dort schneller eine umwegintensive Fehlentscheidung getroffen werden kann.

Der Reseller Adafruit hat eine Anleitung veröffentlicht und bietet auch gleich die Hardware an, die zur Fertigstellung erforderlich ist. Ohne Lötkolben und Werkzeug liegt der Gesamtpreis bei rund 120 US-Dollar. Der Helm ist im Preis allerdings nicht enthalten - Adafruit empfiehlt ein Modell mit möglichst tiefen Furchen und vielen Lüftungsschlitzen wie den Carrera Foldable Helmet.


M.P. 21. Jun 2013

Hmm, gab es da nicht ein Unterschied, ob die Lichtquelle am Fahrrad, oder am Fahrer...

freddypad 21. Jun 2013

Nicht ganz. Um MAXIMAL bescheuert auszusehen, benötigt man dringend noch Google Glass...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel