Anzeige
MplayerX wird im Mac App Store bald nicht mehr aktualisiert.
MplayerX wird im Mac App Store bald nicht mehr aktualisiert. (Bild: MplayerX)

Wegen Sandboxing MplayerX verabschiedet sich vom Mac App Store

Der MplayerX wird künftig nicht mehr im Apple Mac App Store zu finden sein. Der Entwickler des Players meint, er müsse aufgrund der strengen Sandboxing-Regeln von Apple die Funktionen der Software stark beschränken.

Anzeige

Zongyao Qu, der Hauptentwickler des MplayerX für Mac OS X, will die neuen Versionen der Software nicht mehr im Mac App Store anbieten, nachdem er drei Monate lang mit Apple verhandelte. Die seit 1. Juni 2012 geltenden strengen Sandboxing-Regeln würden es unmöglich machen, wichtige Funktionen in der Software zu behalten. Die Regeln gewähren der App nur die absolut notwendigen Rechte und erschweren den Zugriff auf andere Anwendungen und das Betriebssystem. Alle im Mac App Store angebotenen Programme müssen das Sicherheitsverfahren einsetzen, das mit Mac OS X 10.7 alias Lion eingeführt wurde.

Der Entwickler hat eigenen Angaben zufolge sechs Versionen des Programms bei Apple zur Zulassung eingereicht und versucht zu begründen, warum einige Funktionen wichtig seien, aber jedes Mal habe er die Zulassung nicht erhalten.

Abgespeckte Fassung wäre dem Entwickler zu dürftig

Würde der Mplayer X den Sandboxing-Regeln entsprechen, könnte er zum Beispiel keine Untertitel automatisch nachladen oder die Folge einer Serie selbsttätig in Reihe abspielen. Selbst Screenshots könnte der Anwender nicht mehr dort speichern, wo er wolle, so Qu. Ohne diese Funktionen sei der MplayerX so dürftig wie Quicktime X, so der Entwickler. Zumindest für 10.8 verweist Apple in seiner Entwickler-Dokumentation jedoch ausdrücklich auf die Möglichkeit, Dateien - wie zum Beispiel Untertitel - nachladen zu können.

Die Version 1.0.15, die bald erscheinen soll, werde die letzte für den Mac App Store sein, kündigte der Programmierer an. Die abseits von Apples Softwareladen veröffentlichte Fassung 1.0.16 wird hingegen weiterentwickelt.

Apples rigide Sandboxing-Regeln hatten auch schon die Entwickler der Textbausteinsoftware Textexpander 4 dazu bewegt, sie nicht mehr im Mac App Store anzubieten.


Netspy 20. Aug 2012

Soweit ich das verstanden habe, geht es hier weniger um Internet-Zugriff. Der ist...

Netspy 20. Aug 2012

Wie stellst du dir eine Sandbox vor, die einem Programm uneingeschränkten Zugriff aufs...

hive 20. Aug 2012

Dem kann ich nur zustimmen! Und wenn ich über einen Win-8 Store von M$ nach dem Vorbild...

Netspy 20. Aug 2012

Siehe hier: http://www.heise.de/open/news/foren/S-Hier-in-der-Doku-steht-wie-das-geht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web Designer / Interface Developer (m/w) für den Bereich eShop
    GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  2. Development Manager (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breigau
  3. Projektmanager / Berater (m/w)
    [bu:st] GmbH, München
  4. Technische Mitarbeiterin / Technischer Mitarbeiter
    Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP), Kaiserslautern

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  2. Xbox One 1 TB Tom Clancy’s The Division Bundle
    399,99€
  3. Fallout 3 - Game of the Year Edition [PC Code - Steam] USK 18
    6,79€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  2. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  3. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  4. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  5. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskamera sind nur Attrappen

  6. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  7. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  8. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  9. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter

  10. Android-Smartphone

    Gigasets Me Pro kommt mit Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
  1. Verschlüsselung Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

  1. Re: Tausendstel der Dicke eines Wasserstoffatomkerns

    Sphinx2k | 17:56

  2. Re: Kein Problem. Du hast doch nichts zu verbergen?

    TheUnichi | 17:54

  3. Ich glaube Floppies wären sinnvoller

    ManMashine | 17:54

  4. Re: Ein Volk das hungert will keine USB Sticks !

    CraWler | 17:52

  5. Re: Naturwissenschaft ist schon was schönes

    Hotohori | 17:52


  1. 17:03

  2. 16:25

  3. 15:55

  4. 15:49

  5. 15:38

  6. 15:28

  7. 14:59

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel