Werbung für den E-Post-Brief
Werbung für den E-Post-Brief (Bild: Deutsche Post)

Wegen Postident Deutsche Post gibt De-Mail auf

Nach einem Streit mit Datenschützern zieht sich die Post aus der konkurrierenden De-Mail zurück. Postident wollte zu viele Daten.

Anzeige

Die Deutsche Post wird kein Anbieter der De-Mail, weil die Verwendung des Postident-Verfahrens von Datenschützern untersagt wurde. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Ralph Wiegand, Vorstand vom E-Postbrief bei dem Logistikkonzern. Nach einem Jahr Vorarbeiten verweigerte der Datenschutzbeauftragte das Zertifikat, weil bei Postident nach der Personalausweisnummer und der ausstellenden Behörde gefragt wird, was das De-Mail-Gesetz aber nicht fordert.

Mit der De-Mail-Adresse sind rechtsverbindliche elektronische Nachrichten, ein Identifizierungsdienst und eine gesicherte Onlinedokumentenablage möglich. Das konkurrierende rechtsverbindliche Produkt der Post ist der E-Postbrief.

"Wir werden das Zertifizierungsverfahren für De-Mail vorerst nicht weiterverfolgen. Solange der Gesetzgeber an den Bestimmungen für das Identifizierungsverfahren festhält, hat das keinen Sinn", sagte Wiegand der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das Postident-Verfahren habe sich seit 17 Jahren bewährt. Daran gebe es keine Änderungen, "nur um einem unglücklich formulierten Gesetz zu genügen", so Wiegand.

Für den E-Postbrief seien rund eine Million Nutzer registriert. 95 Prozent der Sendungen drucke die Post aber im Kundenauftrag aus und sende sie per Brief zu. In diesem Jahr wolle die Post rund 100 Millionen Euro Umsatz in dem Bereich erwirtschaften, berichtet die Zeitung. De-Mails kosten je nach Datengröße zwischen 33 und 49 Cent. Teurer ist der E-Postbrief mit 55 Cent.

Auf der Cebit hatte die Post einen erweiterten E-Post-Brief vorgestellt, der End-to-End-Verschlüsselung leisten soll. Der E-Post-Brief für Berufsgeheimnisträger soll Ärzten, Anwälten, Sozialarbeitern oder Beamten die Möglichkeit geben, elektronische Kommunikationsmittel geschäftlich zu nutzen, ohne dabei gegen ihre Verschwiegenheitspflicht nach Paragraf 203 des Strafgesetzbuchs (StGB) zu verstoßen.

Geplant sei auch eine Scan-Funktion, die Rechnungen erkenne und die Zahlung mit einem Mausklick ermögliche, ohne dass Daten wie die Kontonummern und Namen im Onlinebanking eingegeben werden müssten, sagte Wiegand der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.


mariob 15. Apr 2013

Dennoch bleibt ein gewisser Schutz, beim Online-Shopping wird schließlich auch relativ...

urlauber 15. Apr 2013

"Das ist im Prinzip wie eMail, nur komplizierter und es kostet Geld" :)

abnormi 15. Apr 2013

Ich suche nach einem Verfahren, bei dem der Empfänger (zum Beispiel ein Arzt oder...

Keridalspidialose 14. Apr 2013

Aber recht so. Die Deutsche Post und ihre Tochterfirmen sind die größten deutschen...

Cyberlion 14. Apr 2013

Bei S/MIME gibt es verschiedene Sicherheitsstufen für Zertifikate. Class1 ermöglicht die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter / -innen im Bereich Audio & Multimedia
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Technical Service Owner (m/w) Central Appliances
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Entwickler (m/w) Grafik
    Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Merkel-Handy NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen
  2. NSA-Ausschuss BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland
  3. Operation Eikonal Regierung schüchtert Ausschuss mit extremem Geheimschutz ein

Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. CPUs Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

    •  / 
    Zum Artikel