Abo
  • Services:
Anzeige
Die Google-Apps lassen sich bald nur noch direkt in Chrome starten.
Die Google-Apps lassen sich bald nur noch direkt in Chrome starten. (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Wegen mangelnder Nutzung: Google schafft den Chrome-App-Launcher ab

Die Google-Apps lassen sich bald nur noch direkt in Chrome starten.
Die Google-Apps lassen sich bald nur noch direkt in Chrome starten. (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Den was? Google ermöglicht es seinen Nutzern schon länger, Google-Apps auch von außerhalb des Chrome-Browsers zu starten. Da dies offenbar nicht viele interessierte, wird der App-Launcher für den Desktop jetzt abgeschafft.

Google wird zum Juli 2016 seinen Chrome-App-Launcher einstellen. Der Launcher ermöglicht es Nutzern von Windows, OS X und Linux, Google-Apps wie Gmail, Maps oder den Kalender direkt zu starten, ohne den Chrome-Browser öffnen zu müssen. In Windows beispielsweise gibt es dafür ein kleines Icon in der Taskleiste.

Anzeige

Anwender nutzen den Launcher nicht

Einem Blogbeitrag des Chromium-Teams zufolge nutzen jedoch nur wenige Nutzer den Launcher, weshalb sich Google entschlossen hat, ihn auf den genannten drei Plattformen aufzugeben. In Chrome OS wird es ihn hingegen weiterhin geben, ebenso als Teil des Chrome-Browsers.

Die Einstellung wird sich über die kommenden Monate hinziehen. In ein paar Wochen soll der Chrome-Browser bei der Installation den App-Launcher nicht mehr aktivieren. Nutzer des App-Launchers sollen bald eine Benachrichtigung erhalten, dass die Funktion nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Launcher steht ab Juli nicht mehr zur Verfügung

Ab Juli 2016 wird der Launcher endgültig entfernt. Google zufolge starten die meisten Nutzer trotz des Launchers die Google-Apps weiterhin vom Chrome-Browser aus. Die Etablierung als Desktop-Services ist offenbar gescheitert.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 20. Mai 2016

In den meisten fällen dürfte es kaum auffallen ob man eine Anwendung mit nativem code...

unbekannt. 23. Mär 2016

Benutze ich ebenfalls für Signal Desktop unter Chromium / Ubuntu... Sehr sehr schade!

stevieatweb 23. Mär 2016

dass Google mit den "Progressive Web Apps" eine vergleichbare Lösung anbietet, die gerade...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH, Essen
  3. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Control Mechatronics GmbH, Ravensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Serien-Staffeln auf DVD für 22€, Box-Sets u. Serien auf Blu-ray)
  2. 5,49€
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Fenix Chronos Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Interessant wäre für mich Sailfish OS

    Bautz | 06:43

  2. Re: Wahrscheinlich sind Windowstreiber mindestens...

    nille02 | 06:29

  3. Re: Betrug am Kunden und "Neuland"

    serra.avatar | 06:27

  4. Re: Immer dieser Drahtlos Mist

    DY | 06:20

  5. Re: Das ist genau der Punkt, warum das Problem...

    nille02 | 06:19


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel