WebRTC: Chrome und Firefox verstehen sich
Videotelefonat zwischen Firefox und Chrome (Bild: Google/Mozilla)

WebRTC Chrome und Firefox verstehen sich

Google und Mozilla haben bei der Integration von WebRTC in ihre Browser einen wichtigen Meilenstein erreicht: Videotelefonate von einem zum anderen Browser auf Basis offener Webstandards.

Anzeige

Videotelefonate direkt im Browser ohne zusätzliche Software oder Plugins, das soll WebRTC ermöglichen. Die von Google initiierte Technik wird derzeit vom World Wide Web Consortium (W3C) und der IETF standardisiert. Neben Google gehört Mozilla zu den aktivsten Unterstützen. So unterstützen sowohl Googles Browser Chrome als auch Mozilla Firefox mit jeder neuen Version weitere Bestandteile von WebRTC.

Mit der Beta von Chrome 25 und einem aktuellen Nightly Build von Firefox ist es dadurch nun erstmals möglich, Videotelefonate zwischen Chrome und Firefox allein mit Hilfe offener Webstandards abzuwickeln. Als Audiocodec kommt Opus zum Einsatz, als Videocodec VP8. Verschlüsselt wurde die Verbindung per DTLS-SRTP und ICE sorgt dafür, dass die Verbindung auch durch Firewalls hindurch funktioniert.

In einem Video zeigen dies Todd Simpson, Chief Innovation Officer von Mozilla, und Hugh Finnan, Director of Product Management bei Google. Unter webrtc.org/demo steht die Demo für jeden samt Quellcode zur Verfügung. Derzeit zeigt die auf Googles App-Engine laufende Demo aber nur ein "Over Quota" an. Damit die Demo im aktuellen Nightly Build von Firefox funktioniert, muss unter about:config allerdings "media.peerconnection.enabled" auf "true" gesetzt werden.

Mozilla erläutert in einem Blogeintrag, wie sich unter Firefox eine RTCPeerConnection aufbauen lässt, über die die Videotelefonate abgewickelt werden.


harrysun 09. Feb 2013

Für alle die es nicht mehr erwarten können: http://go.estos.de ESTOS ein unabhängiger...

swissmess 08. Feb 2013

Dies hat Google doch schon längst, oder? Typisch Google halt nur in den Staaten, aber...

Christo 06. Feb 2013

Ok ich hab gerade nach geguckt. Erster Satz auf https://developer.mozilla.org/en-US/docs...

flow77 06. Feb 2013

Wann und wo kommunizierst du auf diese visuelle Art mit einem anderen User via Browser?

flow77 06. Feb 2013

"Bei Verbindungen von Gerät zu Gerät wird laut Skype eine Verschlüsselung mit AES-256...

Kommentieren



Anzeige

  1. Firmware- / Hardwareentwickler (m/w)
    FRAKO Kondensatoren- und Anlagenbau GmbH, Teningen bei Freiburg
  2. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Enterprise Security
    Siemens AG, München
  3. Consultant / Senior-Consultant (m/w) Schwerpunkt Projektleitung
    Comline AG, Dortmund
  4. Senior Referent - Servicereporting Service Center (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Wasteland 2: Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
Test Wasteland 2
Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
  1. Wasteland 2 Fallout für Toaster-Reparierer

VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

    •  / 
    Zum Artikel