Abo
  • Services:
Anzeige
Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt.
Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt. (Bild: Yahoo/CC BY 2.0)

Webmail: Yahoo schaltet Classic-Interface ab und analysiert E-Mails

Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt.
Die E-Mails von Yahoo-Usern werden nur maschinell gescannt. (Bild: Yahoo/CC BY 2.0)

Yahoo schaltet das alte Webmail-Interface seines E-Mail-Dienstes ab und verlangt von Nutzern, neuen Benutzungsbedingungen zuzustimmen, die das Scannen und Analysieren von ein- und ausgehenden E-Mails erlauben. Wer das nicht will, muss künftig auf den Dienst verzichten.

Ab dem heutigen 3. Juni existiert das klassische Webmail-Interface von Yahoo nicht mehr. Das neue Interface, das im Dezember 2012 vorgestellt wurde, war bislang optional nutzbar, doch damit ist nun Schluss. Das hatte Yahoo im April 2013 mitgeteilt. Wer noch nicht umgeschaltet hat, wird nun mit neuen Benutzungsbedingungen konfrontiert, denen alle zustimmen müssen, die den Dienst weiterhin verwenden wollen. Nutzer mit langsameren Verbindungen werden laut Yahoo automatisch auf eine einfache Version des Dienstes umgeleitet.

Anzeige

Die neuen Nutzungsbedingungen erlauben Yahoo, die ein- und ausgehenden E-Mails zu analysieren und zu scannen. Die gewonnenen Daten werden zum Einblenden von angeblich relevanter Werbung und Inhalten genutzt. Außerdem sollen Spam und Malware besser herausgefiltert werden. Die Änderungen gelten auch für die bezahlpflichtigen Yahoo-Pro-Mail-Konten. Wer mit ihnen nicht einverstanden ist und sein Konto kündigen möchte, erhält anteilig das Geld zurück, schreibt Yahoo.

Yahoo Mail hat allerdings schon lange Filter für Malware und auch Phishing integriert. Ende 2007 kündigte das Unternehmen an, die Phishing-Filter zu erweitern, so dass gefälschte E-Mails von eBay und Paypal besser erkannt und blockiert werden können. Das System überprüft die Domain des Absenders und blockiert diese, falls diese nicht vertrauenswürdig erscheint.

Spielt Google eine Rolle bei Yahoos Verhalten?

Im Februar 2013 kündigte Yahoo an, künftig Werbung von Google auf seinen Webseiten auszuliefern. Google wird über sein Werbenetzwerk Adsense und Admob für mobile Endgeräte Anzeigen auf Yahoo-Webseiten ausliefern. Dabei geht es um kontextbezogene Werbung, die sich auf Sucheingaben und Aktivitäten der Nutzer bezieht. Gegenwärtig übernimmt Microsoft die Vermarktung der Suchmaschinenwerbung von Yahoo. Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte laut dem Blog des Wall Street Journals All Things D öffentlich erklärt, dass sie unzufrieden mit der Entwicklung der Partnerschaft mit Microsoft sei.

Google blendet im Webmailer von Gmail ebenfalls auf Basis der Inhalte Werbeanzeigen ein.


eye home zur Startseite
Miu 04. Jun 2013

hm ? no porn ... hushmail.com halt, is das gleiche. nen klasse anbieter, kannst...

zZz 03. Jun 2013

wie eigensinnig, vorallem für ein kommerziell agierendes unternehmen. frechheit!

zZz 03. Jun 2013

ob ein algorithmus nun spam filtert oder mails für werbeeinblendungen analysiert, macht...

thepjerre 03. Jun 2013

lavabit.com

Vradash 03. Jun 2013

Hat Yahoo überhaupt noch eine Daseinsberechtigung? Der E-Mail-Dienst war schon immer nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  2. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  3. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  4. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  5. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  6. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  7. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  8. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  9. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  10. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Digitales Fernsehen Verbraucherschützer warnen vor falschen DVB-T2-Geräten
  2. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  3. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    Desertdelphin | 09:26

  2. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Andre_af | 09:24

  3. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    DasBoeseBlub | 09:24

  4. Re: Habe selbst keinen Raspberry

    RicoBrassers | 09:24

  5. Re: Genau sowas steht in den...

    M.P. | 09:22


  1. 09:26

  2. 08:41

  3. 12:54

  4. 11:56

  5. 10:54

  6. 10:07

  7. 08:59

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel