Anzeige
Nokia verliert gegen HTC.
Nokia verliert gegen HTC. (Bild: WebM-Projekt)

WebM Nokia verliert im Patentstreit um VP8

Einer der größten Vorteile des Google Codecs VP8 und des darauf basierenden Videoformats WebM soll ihre Freiheit von Patentansprüchen Dritter sein. In Mannheim konnte sich Google in einem Streitfall jetzt gegen Patentansprüche auf VP8 von Nokia verteidigen.

Anzeige

"Gute Nachrichten aus Deutschland", vermeldet das von Google initiierte WebM-Projekt, das hinter den freien Videocodecs VP8 und VP9 steht. Ein Mannheimer Gericht habe im Patentstreit von Nokia gegen HTC festgestellt, dass ein von Nokia geführtes Patent durch VP8 nicht verletzt werde.

Matt Frost, als Senior-Business-Produktmanager für WebM verantwortlich, nennt die Entscheidung einen wichtigen Schritt in Richtung des Projektziels: der Webcommunity einen offenen und qualitativ hochwertigen Videocodec unter einer wirklich freien Lizenz anzubieten.

Im März 2013 hatte Google dazu eine Einigung mit der MPEG LA geschlossen, die ihrerseits einige Patentinhaber vertritt, die ebenfalls Ansprüche auf WebM angemeldet haben. Google erwarb im Zuge der Einigung eine Lizenz für die entsprechenden Patente, welche Google an VP8-Nutzer weitergeben darf und die auch für den VP8-Nachfolger VP9 gilt.

Nokia gehörte nicht zu den von der MPEG LA vertretenen Patentinhabern und meldete ebenfalls Patentansprüche bei VP8 an. In einer Mitteilung an die IETF bezüglich RFC 6386 (VP8 Data Format and Decoding Guide) benennt Nokia 64 Patente und 22 Patentanmeldungen, die nach Ansicht des finnischen Mobiltelefonherstellers zur Implementierung von VP8 notwendig sind. Nokia ließ damals erkennen, dass das Unternehmen seine Patente nicht für die Nutzung in VP8 zur Verfügung stellen will, weder kostenlos noch zu sogenannten FRAND-Bedingungen (fair, vernünftig und diskriminierungsfrei).

Zumindest in einem Fall muss Nokia nun offenbar vor Gericht eine Niederlage einstecken. Damit ist das Thema aber sicherlich noch nicht abgeschlossen.


eye home zur Startseite
Trockenobst 06. Aug 2013

Patente sind Schutzfristen auf Ideen, oder noch weiter, Information. Deswegen "gehört...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. IT Inhouse Consultant (m/w) Demand Management - IT Systeme für den Bereich Personal
    über Invenimus Personalberatung GmbH, Großraum Stuttgart
  3. Managementberater (m/w) im Bereich Business Intelligence - Senior Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart
  4. Business Analyst (m/w) Data Integration
    Walter de Gruyter GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Gratis Intenso-Festplatte beim Kauf ausgewählter Sony Smart-TVs
  2. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. JETZT AUCH BEI CASEKING: HTC Vive VR-Brille
    899,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Re: "..sichtlich genossen.."

    User_x | 01:28

  2. Re: Erbärmlich

    grorg | 01:27

  3. Re: Ansichtssache

    thesmann | 01:26

  4. Re: Wenn Tim Cook aus dem Fenster springt.....

    User_x | 01:20

  5. Re: Skandal! Ein Jurist kennt den SMS-Standard nicht!

    Moe479 | 01:20


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel