Linse der Kinect 2.0
Linse der Kinect 2.0 (Bild: Microsoft)

We are Watching You Widerstand gegen Kinect-Überwachung in den USA

Zwei US-Politiker wollen durch eine Gesetzesinitiative verhindern, dass amerikanische Kabelnetzbetreiber die Zuschauer beim Fernsehschauen beobachten. Wahrscheinlich wäre auch die Kinect 2.0 der Xbox One betroffen.

Anzeige

Allmählich könnte einem Microsoft fast leidtun: Die Spieler sind mit vielen Plänen der Firma bezüglich der Xbox One nicht einverstanden, die Presse mäkelt, Marktforscher sehen das Geschäft kritisch - und nun verursacht möglicherweise auch noch die US-Politik Probleme. Jedenfalls haben Michael Capuano und Walter Jones, die für die Demokratische Partei im Repräsentantenhaus sitzen, am 13. Juni 2013 einen Gesetzesvorschlag namens We Are Watching You Act of 2013 eingereicht.

Das Gesetz soll verhindern, dass TV-Zuschauer gegen ihren Willen etwa von ihrer Set-Top-Box beobachtet werden und ihnen dann maßgeschneiderte Werbung präsentiert wird. Wer beispielsweise auf dem Sofa sitzt und Chips einer bestimmten Marke isst, könnte gezielt den Spot eines Konkurrenten gezeigt bekommen.

Capuano und Jones wollen mit dem Gesetz erreichen, dass die Kunden der Beobachtung ausdrücklich zustimmen müssen, also im Opt-In-Verfahren. Außerdem sollen die Worte "We Are Watching You" an der Kamera so groß leuchten, dass sie auch noch aus etwas größerer Entfernung gut zu sehen sind, solange die Zuschauer gefilmt werden.

Das Gesetz richtet sich ursprünglich gegen den Anbieter Verizon, der ein entsprechendes Patent beantragt hatte, das allerdings abgelehnt wurde. Es ist aber wahrscheinlich, dass auch Systeme wie die Kinect 2.0 betroffen wären. Immerhin soll das Gerät laut Microsoft detailliertere Informationen über den Zuschauer erfassen können als eine herkömmliche Kamera - vom Gesichtsausdruck bis zum Puls. Der deutsche Bundesdatenschützer Peter Schaar hat das Gerät kurz nach seiner Vorstellung Ende Mai 2013 als "Überwachungsgerät" bezeichnet.

Microsoft hatte selbst im April 2011 ein Patent eingereicht, in dem Verfahren geschützt würden, die etwa die Anzahl der Zuschauer bei einem ausgeliehenen Film zählen und davon abhängig die Gebühren einfordern könnten. Microsoft sagt, dass es mit der Kinect 2.0 keine persönlichen Daten erfassen oder gar speichern wolle. Welche Chancen die Gesetzesinitiative von Capuano und Jones hat, ist völlig unklar.


JanZmus 19. Jun 2013

Kinect soll nach dem Wunsch von MS immer aktiv sein, DAS ist anders. Hältst du es auch...

JanZmus 19. Jun 2013

Die Leute wollen den Mist erst gar nicht MITkaufen... das ist doch nicht so schwer zu...

JanZmus 19. Jun 2013

Ernsthaft... hätte MS eine Konsole mit Mörder-Leistung hingestellt, die auf diesen ganzen...

Elgareth 19. Jun 2013

YMMD :D

swissmess 19. Jun 2013

Also meine hat kein Lämpchen, und von Hackern die Kamera-Bilder heimlich übertragen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) Qualitätsmanagement
    ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH, Rottweil oder Pforzheim
  2. Mitarbeiter 1st-Level-Support (m/w)
    xplace GmbH, Göttingen
  3. Junior Intraday Trader (m/w)
    Trianel GmbH, Aachen
  4. Software-Entwickler Automotive Cloud für Bosch SoftTec (m/w)
    Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. John Dies at the End, Odd Thomas, Ong-Bak, Daybreakers, The Guard)
  2. TIPP: 3 Serien für 25 EUR
    (u. a. NCIS, Die Sopranos, ER, Magnum, Mord ist ihr Hobby, Knight Rider, Family Guy, Buffy)
  3. TIPP: Filmfest - Eine Woche reduzierte Filme, Serien & Box-Sets
    (z. B. 5 Blu-rays für 30 EUR u. a. Terminator 3, Last Action Hero, Salt, Underworld Evolution...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. New York Times

    Erneut zahlreiche Entlassungen bei Microsoft

  2. Veritas

    Symantec will Firmenteil für 8 Milliarden Dollar verkaufen

  3. Star Wars

    Han Solo bekommt einen eigenen Kinofilm

  4. Autonomes Fahren

    "Wir drohen, den Anschluss zu verlieren"

  5. BBC Micro Bit

    Finaler Entwurf des britischen Schulbastelrechners

  6. Communicator Bluetooth Headset

    Kommunizieren wie Captain Kirk für 150 US-Dollar

  7. Umfrage

    Fast alle Onlinehändler von Poststreik betroffen

  8. Firefox

    Mozilla will XUL-Oberfläche offiziell abschaffen

  9. Owncloud 8.1 erschienen

    Wenn die Cloud zur App-Plattform wird

  10. Yves Guillemot

    Keine Grafik-Downgrades mehr bei Ubisoft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Musik-Streaming-Dienste: Apple Music klingt wie alle anderen
Musik-Streaming-Dienste
Apple Music klingt wie alle anderen
  1. Streaming Parallele Benutzung von Apple Music stoppt Wiedergabe
  2. Apple Music iCloud verpasst der eigenen Musik einen Kopierschutz
  3. Apple Music Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

BND-Selektorenaffäre: Die Hasen vom Bundeskanzleramt
BND-Selektorenaffäre
Die Hasen vom Bundeskanzleramt
  1. Geheimdienst NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus
  2. Ex-Minister Pofalla NSA-Affäre war doch nicht beendet
  3. BND-Sonderermittler Graulich Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

Intel Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt
Intel Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt
  1. Management Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen
  2. FPGAs Intel wird Kauf von Altera heute ankündigen
  3. FPGAs Intel will FPGA-Experten Altera doch noch kaufen

  1. Re: Autonomes Fahren...

    nicoledos | 09:25

  2. Re: Ich verlasse mich ja auch jetzt auf Bremsen...

    Prinzeumel | 09:24

  3. Kann mir das bitte jemand erklären?

    Beazy | 09:23

  4. Re: Wie wärs damit?

    Der Held vom... | 09:22

  5. Re: Wenn das mal nicht Konsequenzen haben wird...

    sehr_interessant | 09:22


  1. 09:08

  2. 08:54

  3. 08:50

  4. 08:42

  5. 07:40

  6. 17:33

  7. 16:35

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel