Die Red-Platten
Die Red-Platten (Bild: WD)

WD20EFRX Red-Festplatten von WD für kleine NAS-Systeme mit 24/7

Mit der neuen Serie EFRX bringt Western Digital 3,5-Zoll-Festplatten für NAS-Systeme mit bis zu fünf Laufwerken auf den Markt. Die neuen Platten sollen sparsam und schnell zugleich sowie für den Dauerbetrieb geeignet sein. Zudem will WD sie kontinuierlich auf Kompatibilität testen.

Anzeige

Nach den besonders sparsamen Festplatten der Serie Green, welche die Namenserweiterungen EARX, EARS oder EZRX in der Modellnummer tragen, bringt WD nun die Serie EFRX auf den Markt. Die Festplatten sind äußerlich schon am roten Aufkleber von anderen Serien zu unterscheiden.

Wichtigster Unterschied der Red-Serie ist die Freigabe für den Dauerbetrieb 24/7. Die Green-Serie spezifiziert WD nur für den Einsatz von acht Stunden in fünf Tagen in der Woche, also die üblichen Bürozeiten. Zudem gibt es auf die Reds drei Jahre Garantie, bei den Serien Blue und Green sind es nur zwei, die schnellen Black-Festplatten werden fünf Jahre lang unterstützt.

Wenn das NAS schnell genug ist, soll eine WD Red auch ein Gigabit-Ethernet ausreizen können. Der Hersteller gibt für die neuen Laufwerke eine Lesegeschwindigkeit von 145 bis 150 MByte pro Sekunde vom Medium zum Cache an, das höchste Tempo erreicht nur das 1-TByte-Modell, die EFRX mit 2 und 3 TByte sind etwas langsamer. Zum Vergleich: Die bei selbst bestückten NAS-Systemen beliebten WD Green kommen nur auf maximal 123 MByte/s. Die neuen Laufwerke sollen dabei auch von einem Cache aus DDR2-Speicher statt bisher DDR-Speicher profitieren, dieser ist aber mit 64 MByte unverändert groß.

  •  
  • Die neue Red-Serie im Vergleich mit Green und Blue (Bilder: WD)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Datenblatt der Red-Serie
Die neue Red-Serie im Vergleich mit Green und Blue (Bilder: WD)

Bei der Leistungsaufnahme sind die neuen Red-Festplatten nicht ganz so sparsam wie die Green-Modelle. Laut WDs Datenblatt kommt beispielsweise die WD20EFRX mit 2 TByte bei Zugriffen auf 4,4 Watt, 4,1 Watt sind es in Ruhe und bei abgeschaltetem Motor (Standby) nur 0,6 Watt. Die beliebte WD20EARX aus der Green-Serie erreicht dabei 5,3, 3,3 und 0,7 Watt. Wenn das NAS die Platten also nicht abschaltet, nachdem eine gewisse Zeit ohne Zugriffe verstrichen ist, kann eine Green-Platte sparsamer sein - nur ist sie eben nicht für den Dauerbetrieb freigegeben.

NASware für mehr Kompatibilität 

ploedman 13. Jul 2012

Naja meine WD Green mit 3 TB lädt spiele genau so schnell wie meine Samsung SSD. Nur...

elend0r 12. Jul 2012

Musst schon aufs Liederdatum schauen. Es wird gelistet, sobald ein Termin und ein Preis...

danz 12. Jul 2012

Wenn du keine wichtigen Daten auf deinen Platten hast, und nur im Falle eines Ausfalls...

schueppi 12. Jul 2012

Seit dem steht auf den Toshibas das Abtropfgewicht mit auf der Verpackung... lol

Kommentieren



Anzeige

  1. Referenten im Bereich Reporting (m/w)
    BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Administratoren / -innen IT-Netze, IT-Sicherheit
    Bundesstelle für Informationstechnik (BIT), Wiesbaden
  3. IT Solution Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Scrum / Agile Master (Projektkoordinator) für Prozessoptmimierungs-Projekte (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Gravity - Diamond Luxe Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    10,50€
  2. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.
  3. Ghostbusters 2 - Sie sind zurück (4K Mastered) [Blu-ray]
    7,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetballons

    Start von Project Loon rückt näher

  2. Digitale Audio Workstation

    Ardour 4.0 läuft unter Windows

  3. Hydradock

    Elf Ports für das Macbook 12

  4. Ramstein

    USA sollen Drohnenkrieg von Deutschland aus steuern

  5. GTA 5 im Technik-Test

    So sieht eine famose PC-Umsetzung aus

  6. 3D-Drucker

    Makerbot entlässt 20 Prozent seiner Mitarbeiter

  7. Negativauszeichnung

    Lauschende Barbie erhält Big Brother Award

  8. Bemannte Raumfahrt

    Russland will bis 2023 eigene Raumstation bauen

  9. Windows 10 für Smartphones

    Office-Universal-App kommt noch im April

  10. Keine Science-Fiction

    Mit dem Laser gegen Weltraumschrott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fuzzing: Wie man Heartbleed hätte finden können
Fuzzing
Wie man Heartbleed hätte finden können
  1. Fehlersuche LLVM integriert eigenes Fuzzing-Werkzeug
  2. Mozilla Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback
  3. IT-Sicherheit Regierung fördert Forschung mit 180 Millionen Euro

Mini-PCs unter Linux: Installation schwer gemacht
Mini-PCs unter Linux
Installation schwer gemacht
  1. Mini-Business-Rechner im Test Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  2. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  3. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!

  1. Re: gemischte Gefühle

    Underdoug | 20:54

  2. Re: Welcher "Weltweite Drohnenkrieg" ?

    Underdoug | 20:50

  3. Re: Nicht verwunderlich...

    SchmuseTigger | 20:48

  4. Re: für Kinder

    Sukram71 | 20:30

  5. Re: Barbie verletzt Grundrechte der Kinder...

    Salzbretzel | 20:29


  1. 17:54

  2. 16:33

  3. 15:56

  4. 13:37

  5. 12:00

  6. 11:05

  7. 22:59

  8. 15:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel