Abo
  • Services:
Anzeige
Die Red-Platten
Die Red-Platten (Bild: WD)

WD20EFRX: Red-Festplatten von WD für kleine NAS-Systeme mit 24/7

Die Red-Platten
Die Red-Platten (Bild: WD)

Mit der neuen Serie EFRX bringt Western Digital 3,5-Zoll-Festplatten für NAS-Systeme mit bis zu fünf Laufwerken auf den Markt. Die neuen Platten sollen sparsam und schnell zugleich sowie für den Dauerbetrieb geeignet sein. Zudem will WD sie kontinuierlich auf Kompatibilität testen.

Nach den besonders sparsamen Festplatten der Serie Green, welche die Namenserweiterungen EARX, EARS oder EZRX in der Modellnummer tragen, bringt WD nun die Serie EFRX auf den Markt. Die Festplatten sind äußerlich schon am roten Aufkleber von anderen Serien zu unterscheiden.

Anzeige

Wichtigster Unterschied der Red-Serie ist die Freigabe für den Dauerbetrieb 24/7. Die Green-Serie spezifiziert WD nur für den Einsatz von acht Stunden in fünf Tagen in der Woche, also die üblichen Bürozeiten. Zudem gibt es auf die Reds drei Jahre Garantie, bei den Serien Blue und Green sind es nur zwei, die schnellen Black-Festplatten werden fünf Jahre lang unterstützt.

Wenn das NAS schnell genug ist, soll eine WD Red auch ein Gigabit-Ethernet ausreizen können. Der Hersteller gibt für die neuen Laufwerke eine Lesegeschwindigkeit von 145 bis 150 MByte pro Sekunde vom Medium zum Cache an, das höchste Tempo erreicht nur das 1-TByte-Modell, die EFRX mit 2 und 3 TByte sind etwas langsamer. Zum Vergleich: Die bei selbst bestückten NAS-Systemen beliebten WD Green kommen nur auf maximal 123 MByte/s. Die neuen Laufwerke sollen dabei auch von einem Cache aus DDR2-Speicher statt bisher DDR-Speicher profitieren, dieser ist aber mit 64 MByte unverändert groß.

  •  
  • Die neue Red-Serie im Vergleich mit Green und Blue (Bilder: WD)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Datenblatt der Red-Serie
Die neue Red-Serie im Vergleich mit Green und Blue (Bilder: WD)

Bei der Leistungsaufnahme sind die neuen Red-Festplatten nicht ganz so sparsam wie die Green-Modelle. Laut WDs Datenblatt kommt beispielsweise die WD20EFRX mit 2 TByte bei Zugriffen auf 4,4 Watt, 4,1 Watt sind es in Ruhe und bei abgeschaltetem Motor (Standby) nur 0,6 Watt. Die beliebte WD20EARX aus der Green-Serie erreicht dabei 5,3, 3,3 und 0,7 Watt. Wenn das NAS die Platten also nicht abschaltet, nachdem eine gewisse Zeit ohne Zugriffe verstrichen ist, kann eine Green-Platte sparsamer sein - nur ist sie eben nicht für den Dauerbetrieb freigegeben.

NASware für mehr Kompatibilität 

eye home zur Startseite
ploedman 13. Jul 2012

Naja meine WD Green mit 3 TB lädt spiele genau so schnell wie meine Samsung SSD. Nur...

elend0r 12. Jul 2012

Musst schon aufs Liederdatum schauen. Es wird gelistet, sobald ein Termin und ein Preis...

danz 12. Jul 2012

Wenn du keine wichtigen Daten auf deinen Platten hast, und nur im Falle eines Ausfalls...

schueppi 12. Jul 2012

Seit dem steht auf den Toshibas das Abtropfgewicht mit auf der Verpackung... lol



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 129€)
  2. 59,99€/69,95€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  2. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  3. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  4. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  5. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  6. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  7. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  8. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  9. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  10. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    hum4n0id3 | 13:36

  2. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 13:32

  3. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    ChMu | 13:26

  4. Der schwerste Schritt für Entwickler

    GaliMali | 13:19

  5. Mund aufmachen reicht leider nicht

    Friedhelm | 13:14


  1. 12:59

  2. 15:33

  3. 15:17

  4. 14:29

  5. 12:57

  6. 12:30

  7. 12:01

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel