Wayland Moreau trollt sich aus dem Entwicklerteam

Der Initiator des Wayland-Forks Northwood, Scott Moreau, ist aus dem Wayland-Entwicklerteam ausgeschlossen worden. Er hatte in einer Diskussion wiederholt andere Entwickler angegriffen, darunter Wayland-Initiator Kristian Høgsberg.

Anzeige

Was mit einem Fork des Wayland-Projekts begann, endete nach einer hitzigen Diskussion über IRC mit einem Ausschluss. Scott Moreau ist aus der Mailingliste des Wayland-Entwicklerteams geflogen, über die auch Code für das Projekt eingereicht wird. Das bedeutet de facto, dass Moreau auch von der Entwicklung des Displayservers ausgeschlossen ist. Kristian Høgsberg hat Moreau selbst aus der Mailingliste entfernt.

Grund für den Ausschluss sei aber nicht Moreaus Fork, sondern seine wiederholten Angriffe auf andere Wayland-Entwickler, die sein Verhalten als zunehmend "ausfallend" und "beleidigend" empfanden. Dass Moreau trotz seiner mehrfach gegenteiligen Versicherungen mit seinem Fork die Kompatibilität zu Wayland brechen wolle, spiele dabei eine zweitrangige Rolle, schreibt Wayland-Entwickler Darxus. Darüber hinaus habe sich Moreau geweigert, die ihm unterbreiteten Änderungsvorschläge anzunehmen, um seine Wünsche umzusetzen, ohne die Wayland-Protokolle zu verletzen. Trotz geduldiger Argumentation habe Moreau dafür auch keinen Grund angegeben.

Eigenmächtig

Moreau habe bereits mehrfach Patches ohne Erklärung eingereicht. Wenn von ihm eine Erklärung verlangt wurde, habe er arrogant und im Befehlston geantwortet, schreibt Darxus. Moreau habe oftmals jede Hilfe verweigert und darauf bestanden, dass sein Code auch ungeprüft übernommen wird. Deshalb sei beschlossen worden, ihn aus dem Entwicklerteam auszuschließen.

Nach seinem Ausschluss aus der Diskussion im IRC hatte Moreau Høgsberg nochmals in der Mailingliste der Wayland-Entwickler angegriffen und ihm vorgeworfen, Moreau bewusst zu ignorieren.

Wayland-Fork namens Northwood

Vor wenigen Tagen hatte Moreau zunächst einen abgetrennten Entwicklungszweig von Wayland unter dem Namen GH-Next eingerichtet. Kurz darauf verlangte Høgsberg, sein alternatives Projekt als Fork zu bezeichnen, den Moreau kurzerhand Northwood nannte. Ihm gehe die Entwicklung nicht schnell genug und er wolle vor allem mit seinen Patches auch optische Funktionen umsetzen, um Wayland bekanntzumachen und dessen Entwicklung zu fördern, schreibt Moreau als Begründung.

Codeprüfer gesucht

Immerhin hat Wayland-Entwickler Thiago Macieira einen der Kritikpunkte Moreaus aufgegriffen und in der Entwickler-Mailingliste einen Aufruf gestartet. Es werden Entwickler gesucht, die eingereichten Code überprüfen sollen, um Høgsberg zu entlasten. Høgsberg ist Angestellter bei Intel und hat Wayland ursprünglich in seiner Freizeit als Hobbyprojekt gestartet. Inzwischen gilt Wayland als potenzieller Ersatz für den in die Jahre gekommenen Xserver.

Ob Moreau mit seinem Fork andere Entwickler zur Zusammenarbeit überreden kann, bleibt ungewiss, denn Moreau gilt allgemein als schwierige Person.


KenKaniff 30. Mär 2013

Wayland als blosses Protokoll ist nicht inhaerent unportabel. Nur der Referenzkompositor...

Hotohori 27. Mär 2013

Er meinte damit wohl einfach nur, dass es bei so etwas leichter passieren kann, dass man...

Tapirleader 27. Mär 2013

Zwar überzeugt mich Mir bisher architektonisch nicht gerade, aber da haben sie mal den...

jt (Golem.de) 27. Mär 2013

Immerhin durchweg. Ist korrigiert. Danke für den Hinweis.

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  4. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel