Wave Glider: Stürmen getrotzt, Haie abgewehrt
Wave Glider: Stürmen getrotzt, Haie abgewehrt (Bild: Liquid Robotics)

Wave Glider Roboter schwimmt autonom nach Australien

Der erste der vier Wave Glider, die autonom den Pazifik überqueren, hat sein Ziel Australien erreicht. Der Schwimmroboter hat für die rund 16.700 Kilometer lange Strecke etwas mehr als ein Jahr gebraucht.

Anzeige

Zum ersten Mal hat ein Schwimmroboter autonom den Pazifik überquert: Der Wave Glider Papa Mau hat die Ostküste Australiens erreicht. Er brauchte für die Strecke, die er in zwei Etappen zurückgelegt hat, etwas mehr als ein Jahr.

Pacific Crossing (PacX) heißt das Projekt, das US-Unternehmen Liquid Robotics 2011 initiiert hatte: Vier Roboter vom Typ Wave Glider starteten am 17. November 2011 in San Francisco Richtung Westen. Zuerst ging es nach Hawaii, wo sie im März 2012 eintrafen.

Nach einer Pause, die zu einer technischen Überprüfung der Roboter genutzt wurde, stachen die vier Wave Glider wieder in See, jetzt auf getrennten Routen: Zwei nahmen Kurs auf Australien, die anderen beiden auf Japan.

Erster am Ziel

Papa Mau war der erste Roboter, der an seinem Ziel angekommen ist. Auf der Reise habe der Roboter Stürme abgewettert und Haiattacken widerstanden. Er habe das Great Barrier Reef umfahren und sei schließlich auf dem East Australian Current nach Hervey Bay bei Bundaberg im Bundesstaat Queensland gesurft. Das geplante Ziel war Brisbane, das der Roboter um etwa 300 Kilometer verfehlte.

Während Papa Mau die Reise gemeistert hat, hat der Pazifik seinen Kollegen zugesetzt: Benjamin, der zweite Roboter auf der Australien-Route, musste wegen eines Schadens an seinem Solarpanel einen Umweg über Samoa machen, wo er repariert wurde. Er steht jetzt noch ein ganzes Stück östlich von Australien und wird voraussichtlich Anfang 2013 Land erreichen.

Von den beiden anderen Robotern ist derzeit nur einer, Piccard Maru, im Einsatz, und auch der hat Probleme mit der Mechanik. Der zweite, Fontaine Maru, musste wegen technischer Probleme am 24. November von einem Schiff geborgen und zurück nach Hawaii transportiert werden, wo er repariert wird.

Der Wave Glider besteht aus zwei Teilen: einem etwa 2 Meter x 60 Zentimeter großen Floß, das an der Wasseroberfläche schwimmt, und einer knapp 2 Meter langen und 40 Zentimeter breiten Antriebseinheit. Sie ist unter Wasser und mit dem Floß über eine etwa 7 Meter lange Leine verbunden. Sie ähnelt einem Schlitten, an dem sechs etwa 1 Meter breite Flügel befestigt sind.

Antrieb Welle 

Nomis est 09. Dez 2012

Bringst Du das Zitat auch noch in einen Zusammenhang, oder soll es für sich alleine...

hipunk 08. Dez 2012

Hast recht, das Semikolon da ist zu viel. Außerdem würde ich eher void main() nutzen wie...

wp (Golem.de) 06. Dez 2012

Stimmt. Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp (Golem.de)

Kommentieren



Anzeige

  1. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin
  2. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  3. Verfahrensentwickler (m/w)
    kubus IT GbR, Dresden, Bayreuth
  4. Teamleiter SAP BI/BO (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NUR HEUTE: ZOWIE N-RF2 Thin Soft Surface Mousepad
    mit Gutscheincode pcghsonntag für 7,90€ (Preis wird im letzten Bestellschritt angezeigt)
  2. TIPP: Zotac ZT-90101-10P NVIDIA GeForce GTX970 Grafikkarte
    319,04€
  3. PREIS-TIPP: SanDisk SDSSDP-128G-G25 SSD 128GB
    49,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  2. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  3. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  4. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  5. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  6. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  7. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig

  8. Freedom Act

    US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab

  9. Die Woche im Video

    Pappe von Google, Fragen zur Überwachung und SSD im Test

  10. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. NSA Streit um Selektoren-Liste zwischen Gabriel und Steinmeier

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

  1. Re: Wenns was zu holen gibt kreisen die Geier....

    exxo | 11:06

  2. Das ist wohl eher ein Problem für Kreditkarten Firmen

    andi_lala | 11:03

  3. Re: Speicherproblem klingt irgendwie...

    exxo | 10:52

  4. Re: pervers oder nicht pervers

    Der Held vom... | 10:51

  5. Re: Also da rappt gar nichts...

    nykiel.marek | 10:32


  1. 10:53

  2. 09:00

  3. 15:05

  4. 14:35

  5. 14:14

  6. 13:52

  7. 12:42

  8. 11:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel