Abo
  • Services:
Anzeige
Warner und Universal: Filmstudios wollen Mega aus dem Google-Index tilgen
(Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Warner und Universal: Filmstudios wollen Mega aus dem Google-Index tilgen

Warner und Universal: Filmstudios wollen Mega aus dem Google-Index tilgen
(Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

Wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen wollten Warner und Universal gleich die gesamte Plattform Mega auf den Sperrfilter von Google setzen lassen.

Die beiden Filmstudios Warner Bros. und NBC Universal wollen, dass Google den Sharehoster Mega komplett aus seinem Suchindex ausschließt. Das hat Firmengründer Kim Dotcom bei Twitter bekanntgegeben. Das Onlinemagazin Torrentfreak berichtet über die Anfragen der Filmstudios bei Google, nach denen die URL komplett blockiert werden soll. "Dies steht im Einklang mit dem unangemessenen Verhalten der Content-Industrie, das wir seit Jahren erleben", sagte Dotcom Torrentfreak.

Anzeige

Mehrere große Filmstudios hatten Google bereits im Dezember 2012 aufgefordert, Links auf vermeintlich illegale Filmangebote zu entfernen. Doch die automatisierten DMCA-Abfragen (Digital Millennium Copyright Act) listeten auch völlig legale Angebote von Amazon, iTunes, Blockbuster, Verizon on demand und Xfinity auf.

NBC Universal benennt die Mega-Homepage als Ort für eine Urheberechtsverletzung an dem Film Mama. Laut Warner Bros. macht Mega eine illegale Kopie des Films Gangster Squad öffentlich zugänglich. Die Filterung von Mega hat Google nicht ausgeführt.

Im Februar 2013 hatten die Betreiber des Sharehosters eine Suchmaschine blockiert, mit der rund 8.000 Dateien bei Mega gefunden werden konnten, die gegen das Urheberrecht verstießen. Mega-Search.me, das zuvor auf Film- und Musikdateien verlinkte, zeigte keine Ergebnisse für Mega mehr an.

Dotcom twitterte: "Mega schützt die Privatsphäre, nicht die Piraterie." Er postete zudem bei Twitter Links auf Medienberichte, die über die Sperrung von Mega-Search.me berichteten. Mega prüfe vor dem Upload nicht, ob Inhalte gegen das Urheberrecht verstießen. Aber alle Linksammlungen, die die Marke Mega missbrauchten, würden blockiert werden, kündigte er an.


eye home zur Startseite
Grasshouse 21. Jun 2013

In Sachen verschlüsselter Datieaustusch bietet IS-Fox ein ganz gutes Tool: https://www.is...

SaSi 31. Mai 2013

Es ist auch verboten zu kiffen, menschenhandel, betrug, schusswaffen, geldwäsche...

xeRo0 30. Mai 2013

Nehmen wir an, diese Industrie von Verbrechern würde es schaffen, mega.co.nz von Google...

Anonymer Nutzer 29. Mai 2013

Ihre Auffassung ist nur eben leider surreal. Nach ihrer Auffassung müsste man das ganze...

renegade334 29. Mai 2013

Ja, immer der Schrei. Wie viel steckt aber dahinter? Mit welcher Wahrscheinlichkeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Deutsche Telekom Technik GmbH, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    it-boy | 12:28

  2. Re: Wäre cool...

    wiesi200 | 12:25

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Akhelos | 12:24

  4. Strix Takt und Effizienz

    TodesBrote | 12:24

  5. Re: Posteo.de vs. Mailbox.org

    RipClaw | 12:22


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel